Rewrite

Aus Yast soll Yast++ werden

Aus Yast soll Yast++ werden

Mathias Huber
15.02.2012
Die Suse-Entwickler möchten Yast, das Konfigurations- und Administrationstool der Distribution, umkrempeln.

Das hat der Suse-Mitarbeiter Jiri Suchomel in einem Blogeintrag bekanntgegeben. Die neue Implementierung Yast++ soll aus zwei Schichten bestehen: einer Bibliothek mit High-Level-Methoden (etwa, um einen User anzulegen) und den Config-Agents, die tatsächlich das System verändern. Ein Architektur-Dokument befindet sich in Arbeit.

Trotz des Namens ist Yast++ in Ruby geschrieben und bietet ein API für die Skriptsprache. Das neue Yast soll in Open Suse und Suse Linux Enterprise zum Einsatz kommen, daneben auch in Webyast und Suse Studio - und möglicherweise auch über das Suse-Ökosystem hinaus, denn die Entwicklung findet offen mittels einer Github-Seite statt. Als Lizenz steht LGPL 2.1 oder 3 in den Quelltexten.

Ähnliche Artikel

Kommentare