Auf Fedora basierte Distribution kippt 32-Bit-Unterstützung

Auf Fedora basierte Distribution kippt 32-Bit-Unterstützung

Korora 24 veröffentlicht

Tim Schürmann
19.07.2016 Die auf Fedora als Unterbau setzende Distribution Korora 24 trägt den Codenamen Sheldon. Sie liegt ab sofort nur noch als 64-Bit-Version vor, Nutzer einer 32-Bit-Fassung können jedoch weiterhin ihr System aktualisieren.

Laut den Entwicklern wurde die 32-Bit-Version zu wenig nachgefragt beziehungsweise heruntergeladen. Aus diesem Grund bietet man ab sofort nur noch Installationsmedien mit einer 64-Bit-Fassung an. Wer noch ein 32-Bit-System nutzt, kann dennoch auf Korora 24 aktualisieren. Die Entwickler empfehlen jedoch dringend, auf die 64-Bit-Fassung umzusteigen.

Korora 24 gibt es wahlweise mit den Desktop-Umgebungen Cinnamon 3.0, Gnome 3.20, Mate 1.14 und Xfce 4.12. Die Variante mit KDE Plasma-Desktop ist aufgrund von Problemen nicht rechtzeitig fertig geworden. Wer ein installiertes System mit KDE auf Korora 24 aktualisiert, muss daher unter Umständen einige Einstellungen manuell vornehmen.

Abschließend haben die Entwickler noch die Treiberverwaltung Pharlap von Bord geworfen. Wer Fragen zu den Treibern hat, soll die Entwickler via Engage oder IRC kontaktieren.

Sämtliche Neuerungen fasst die offizielle Ankündigung zusammen.

Ähnliche Artikel

  • Fedora-Derivat mit Extras

    Die auf Fedora aufsetzende Linux-Distribution Korora ist in Version 18 erhältlich.
  • Neues auf den Heft-DVDs
    Nur mit dem optimalen System und der richtigen Software nutzen Sie das volle Potenzial Ihres Rechners. Mit der Heft-DVD erhalten Sie nicht nur topaktuelle Distributionen, sondern auch die passenden Programme zu den Artikeln.
  • 03/2014
  • CAINE 6.0 veröffentlicht
    Die italientische Distribution CAINE basiert auf Ubuntu und bringt zahlreiche Werkzeuge für forensische Analysen und das Penetration Testing mit. Die Version 6.0 aktualisiert hauptsächlich die enthaltenen Anwendungen, bietet aber auch ein paar kleinere Neuerungen.
  • Escuelas Linux 4.4 veröffentlicht
    Die aus Spanien stammende Distribution Escuelas Linux richtet sich mit ihren zahlreichen mitgelieferten Bildungsprogrammen vor allem an Schulen. Die neue Version 4.4 basiert ab sofort auf Bodhi Linux 3.2.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Broadcom Adapter 802.11n nachinstallieren
Thomas Mengel, 31.10.2017 20:06, 2 Antworten
Hallo, kann man nachträglich auf einer Liveversion, MX Linux auf einem USB-Stick, nachträglich...
RUN fsck Manually / Stromausfall
Arno Krug, 29.10.2017 12:51, 1 Antworten
Hallo, nach Absturz des Rechners aufgrund fehlendem Stroms startet Linux nicht mehr wie gewohn...
source.list öffnet sich nicht
sebastian reimann, 27.10.2017 09:32, 2 Antworten
hallo Zusammen Ich habe das problem Das ich meine source.list nicht öffnen kann weiß vlt jemman...
Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 6 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...