Auf Fedora basierte Distribution kippt 32-Bit-Unterstützung

Auf Fedora basierte Distribution kippt 32-Bit-Unterstützung

Korora 24 veröffentlicht

Tim Schürmann
19.07.2016 Die auf Fedora als Unterbau setzende Distribution Korora 24 trägt den Codenamen Sheldon. Sie liegt ab sofort nur noch als 64-Bit-Version vor, Nutzer einer 32-Bit-Fassung können jedoch weiterhin ihr System aktualisieren.

Laut den Entwicklern wurde die 32-Bit-Version zu wenig nachgefragt beziehungsweise heruntergeladen. Aus diesem Grund bietet man ab sofort nur noch Installationsmedien mit einer 64-Bit-Fassung an. Wer noch ein 32-Bit-System nutzt, kann dennoch auf Korora 24 aktualisieren. Die Entwickler empfehlen jedoch dringend, auf die 64-Bit-Fassung umzusteigen.

Korora 24 gibt es wahlweise mit den Desktop-Umgebungen Cinnamon 3.0, Gnome 3.20, Mate 1.14 und Xfce 4.12. Die Variante mit KDE Plasma-Desktop ist aufgrund von Problemen nicht rechtzeitig fertig geworden. Wer ein installiertes System mit KDE auf Korora 24 aktualisiert, muss daher unter Umständen einige Einstellungen manuell vornehmen.

Abschließend haben die Entwickler noch die Treiberverwaltung Pharlap von Bord geworfen. Wer Fragen zu den Treibern hat, soll die Entwickler via Engage oder IRC kontaktieren.

Sämtliche Neuerungen fasst die offizielle Ankündigung zusammen.

Ähnliche Artikel

  • Fedora-Derivat mit Extras

    Die auf Fedora aufsetzende Linux-Distribution Korora ist in Version 18 erhältlich.
  • Neues auf den Heft-DVDs
    Nur mit dem optimalen System und der richtigen Software nutzen Sie das volle Potenzial Ihres Rechners. Mit der Heft-DVD erhalten Sie nicht nur topaktuelle Distributionen, sondern auch die passenden Programme zu den Artikeln.
  • 03/2014
  • CAINE 6.0 veröffentlicht
    Die italientische Distribution CAINE basiert auf Ubuntu und bringt zahlreiche Werkzeuge für forensische Analysen und das Penetration Testing mit. Die Version 6.0 aktualisiert hauptsächlich die enthaltenen Anwendungen, bietet aber auch ein paar kleinere Neuerungen.
  • UUMATE 2015.11.11 veröffentlicht
    Die Distribution UUMATE ist eine aufgebohrte Variante von Ubuntu Mate, das seinerseits auf Ubuntu basiert. Die jetzt veröffentlichte neue Version von UUMATE basiert auf Ubuntu Mate 15.10 („Wily-Werewolf“).

Kommentare

Aktuelle Fragen

JQuery-Script läuft nicht mit Linux-Browsern
Stefan Jahn, 16.02.2018 12:49, 2 Antworten
Hallo zusammen, ...folgender goldener Code (ein jQuery-Script als Ergebnis verschiedener Exper...
XSane-Fotokopie druckt nicht mehr
Wimpy *, 30.01.2018 13:29, 0 Antworten
openSuse 42.3 KDE 5.8.7 Seit einem Software-Update druckt XSane keine Fotokopie mehr aus. Fehler...
TOR-Browser stürzt wegen Wikipedia ab
Wimpy *, 27.01.2018 14:57, 0 Antworten
Tor-Browser 7.5 based on Mozilla Firefox 52.8.0 64-Bit. Bei Aufruf von http: oder https://de.wi...
Wifikarte verhindert Bootvorgang
Maik Kühn, 21.01.2018 22:23, 1 Antworten
iwlwifi-7265D -26 failed to load iwlwifi-7265D -25 failed to load iwlwifi-7265D -24 failed to l...
sharklinux
Gerd-Peter Behrendt, 18.01.2018 23:58, 2 Antworten
Hallo zusammen, ich habe sharklinux von der DVD Installiert. 2x, jedesmal nach dem Reboot ist di...