Audacity 2.1.0 veröffentlicht

Audacity 2.1.0 veröffentlicht

Effektreich

Tim Schürmann
30.03.2015 Die neue Version des Audio-Editors Audacity bietet unter anderem eine überarbeitete Lautstärke-Anzeige, eine verbesserte Geräuschunterdrückung und eine Echtzeit-„Vorschau“ von Effekten.

Die Echtzeitwiedergabe funktioniert bei allen LADSPA, VST und Audio-Unit-Effekten. Des Weiteren kümmert sich ab sofort der stark verbesserte Effekt Noise Reduction um das Entfernen von lästigen Hintergrundgeräuschen (wie etwa Pfeifen) und ersetzt dabei gleichzeitig seinen alten Kollegen Noise Removal.

Die Lautstärkeanzeige soll in Audacity 2.1.0 jetzt mehr Informationen auf kleinerem Raum liefern. Zudem dürfen jetzt Anwender im Spektogramm einen Frequenzbereich auswählen (Spectral Selection).

Abschließend haben die Entwickler bei den Effekten Hand angelegt. So lassen sich jetzt etwa alle Effekte in einer Kette hintereinander schalten und die meisten Nyquist-Effekte besitzen jetzt einen Preview-Button.

Audacity steht für Linux, Windows und OS X auf Sourceforge zum Download bereit. Artikel über Audacity gab es zuletzt im EasyLinux 03/2014 sowie im LinuxUser 10/2011.

Ähnliche Artikel

  • Audacity 2.0.4 erschienen
    Die neue Version 2.0.4 des beliebten Audio-Editors Audacity behebt nicht nur zahlreiche Fehler, sondern bringt auch ein paar neue Funktionen mit.
  • Hörbar neu
    Audacity gilt schon lange als der freie Audio-Editor schlechthin. Das Release 2.1 erfüllt einen lang gehegten Wunsch ambitionierter Tonmeister: LADSPA- und Linux-VST-Effekte lassen sich nun endlich live konfigurieren.
  • Soundbearbeitung mit Audacity
    Linux eignet sich hervorragend zum Schneiden und Bearbeiten von Sounddateien. Mit Audacity, einem der bekanntesten Audio-Editoren, peppen Sie Ihre Aufnahmen im Handumdrehen auf.
  • Rauschunterdrückung und Vocal-Remover

    Mit Version 2.0.0 bekommt die Audio-Software Audacity neue Features, Bugfixes und viele Verbesserungen.
  • Im Studio
    Gitarre, Mikrofon, USB-Soundkarte – mit diesen drei Utensilien und einem Linux-Rechner steht Ihrer ersten professionellen Aufnahme nichts mehr im Wege. LinuxUser stellt zwei Geräte vor, die sich speziell gut für Aufnahmen eignen.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Wifikarte verhindert Bootvorgang
Maik Kühn, 21.01.2018 22:23, 1 Antworten
iwlwifi-7265D -26 failed to load iwlwifi-7265D -25 failed to load iwlwifi-7265D -24 failed to l...
sharklinux
Gerd-Peter Behrendt, 18.01.2018 23:58, 2 Antworten
Hallo zusammen, ich habe sharklinux von der DVD Installiert. 2x, jedesmal nach dem Reboot ist di...
Anfänger sucht Ratschläge
Alucard Nosferatu, 18.01.2018 21:56, 3 Antworten
Guten Tag, meine Wenigkeit würde gerne auf einer meiner Festplatten von meinen Feldrechnern e...
Suchprogramm
Heiko Taeuber, 17.01.2018 21:12, 1 Antworten
Hallo liebe Community, keine Ahnung ob dieses Thema hier schon einmal gepostet wurde. Ich hab...
Linux Mint als Zweitsystem
Wolfgang Robert Luhn, 13.01.2018 19:28, 4 Antworten
Wer kann mir helfen??? Habe einen neuen Laptop mit vorinstaliertem Windows 10 gekauft. Möchte g...