Auch A Coruña umwirbt FOSS-Entwickler

Auch A Coruña umwirbt FOSS-Entwickler

Britta Wülfing
26.06.2008

Die Regierung der spanischen Region Galizien bewirbt sich als weiterer Gastgeber für die erste gemeinsame Jahresversammlung der freien Desktopumgebungen Gnome und KDE. Die Hafenstadt A Coruña ist einer von drei Bewerbern für die Veranstaltung.

Im April verkündeten die beiden Projekte hinter den Bedieneroberflächen KDE und Gnome in ungewohnter Einigkeit, dass die jährliche Entwicklerkonferenzen Akademy und Guadec erstmals in 2009 am gleichen Ort zur gleichen Zeit abgehalten werden könnten. Auf den jeweiligen Projektseiten starteten sie die Suche nach geeigneten Orten und Gastgebern. Ein aussichtsreicher Bewerber scheint nun gefunden: "Warum nicht Coruña?" titelt der Open-Source-Entwickler Chema Casanova in seinem Blog. Casanova ist Mitgründer des spanischen IT-Dienstleisters Igalia und aktiv in der Linux User Gruppe in Galizien (GPUL). Bereits im letzten Jahr hatten sie eine gemeinsame Konferenz von KDE und Gnome namens Guademy organisiert, nun bieten sie sich auch als Organisatoren für das Großereignis der beiden Projekte an.

Zu den Hauptkonferenzen werden rund 800 Entwickler erwartet, daher haben sich die Gruppen für "die wichtigste freie Desktop-Veranstaltung der Welt" die Rückendeckung der Universität von Coruña und der Regierung Galiziens geholt. Die galizische Regierung erhofft sich von der Gastgeberrolle eine Stärkung der regionalen IT-Unternehmen und -Ausbildung. Die Leiterin des Innovations- und Wirtschaftsausschusses Helena Veiguela Martinez stellt das Engagement für die Entwicklerkonferenz in einen größeren Zusammenhang und schreibt im Namen der Regierung (PDF): "Um die galizische Wissens- und Informationsgesellschaft voranzutreiben, hat sich die galizische Regierung entschlossen, den Einsatz freier Software, von Interoperabilität und Technologien, die auf offenen Standards basieren zu unterstützen und hierzu den Galizischen Strategischen Plan für die Informationsgesellschaft veröffentlicht." Sie wirbt um die Entwickler: "Folgend diesem Plan haben wir den Organisatoren die volle Unterstützung zugesagt für den Fall, dass A Coruña als Gastgeber für die Guadec und Akademy 2009 ausgewählt wird."

Die Stadt im äußersten Nordwesten Spaniens war seit dem 14. Jahrhundert die erste Station englischer Pilger auf dem Jakobsweg nach Santiago de Compostela. Entwickler Chema Casanova umwirbt die Zielgruppe indes mit eher irdischen Verlockungen: "Hervorragendes Essen, beinahe-professionelle Organisation, phantastische Freiwillige und viel Liebe zu Freier Software", führt er als Argumente für die Bewerbung ins Feld.

Die Projektverantwortlichen haben nun die Qual der Wahl unter derzeit drei Bewerbern: außerdem beworben haben sich die finnische Stadt Tampere, die mit "weißen Nächten" ohne Sonnenuntergang wirbt und die Insel Gran Canaria. Hier unterstützt das Sekretariat für Tourismus, Außenhandel und technologische Innovation die Bewerbung. Nun überlegen die Gnome Foundation und der KDE e.V., welcher Ort den Zuschlag erhält. Eine Entscheidung wird für Mitte Juli erwartet.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

Fernwartung oder wartung im haus
heide marie voigt, 29.06.2015 10:37, 2 Antworten
gerne hätte ich jemanden in Bremen nord, der mir weiter hilft - angebote bitte mit preis HMVoigt
Druckeranschluss DCP-195C
heide marie voigt, 29.06.2015 10:35, 1 Antworten
installiert ist linux ubuntu 15.04 offenbar auch der treiber für den Drucker DCP-195C. Die Konta...
keine arbeitsleiste beim einloggen
heide marie voigt, 27.06.2015 13:31, 0 Antworten
seit der neu-installierung von linux ubuntu 15.04 erscheint die arbeitsleiste rechts oben erst na...
raid platte an linux mint 17.1
andreas schug, 23.06.2015 19:44, 0 Antworten
folgende thematik NAS Iomega Storage Center wird auf einmal nicht mehr im netzwerk erkannt .....
SUSE 13.2 - Probleme mit kmail
kris kelvin, 03.06.2015 13:26, 2 Antworten
Hallo, nach dem Umstieg auf 13.1 hatte ich das Problem, daß kmail extrem langsam reagierte. Nun...