Argentinische Regierung entwickelt eigene Linux-Distribution

Huayra
Huayra

Südamerikanische Brise

Tim Schürmann
18.09.2013 Die Huayra getaufte Distribution basiert auf Debian GNU/Linux. Sie ist Teil des Projekts Contectar Igualdad, das die Schulen des Landes mit Computern ausstatten möchte.

In den letzten drei Jahren konnte das Projekt bereits drei Millionen Netbooks beschaffen. Mit dem eigenen Huayra-Linux möchte die Regiereung die Abhängigkeit zu kommerzieller und proprietärer Software verringern. Das Wort Huayra stammt aus der Sprache der Inka und lässt sich mit Wind übersetzen.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

Probleme mit MPC/MPD
Matthias Göhlen, 27.09.2016 13:39, 0 Antworten
Habe gerade mein erstes Raspi Projekt angefangen, typisches Einsteigerding: Vom Raspi 3B zum Radi...
Soundkarte wird erkannt, aber kein Ton
H A, 25.09.2016 01:37, 6 Antworten
Hallo, Ich weiß, dass es zu diesem Thema sehr oft Fragen gestellt wurden. Aber da ich ein Linu...
Scannen nur schwarz-weiß möglich
Werner Hahn, 20.09.2016 13:21, 2 Antworten
Canon Pixma MG5450S, Dell Latitude E6510, Betriebssyteme Ubuntu 16.04 und Windows 7. Der Canon-D...
Meteorit NB-7 startet nicht
Thomas Helbig, 13.09.2016 02:03, 4 Antworten
Verehrte Community Ich habe vor Kurzem einen Netbook-Oldie geschenkt bekommen. Beim Start ersch...
windows bootloader bei instalation gelöscht
markus Schneider, 12.09.2016 23:03, 1 Antworten
Hallo alle zusammen, ich habe neben meinem Windows 10 ein SL 7.2 Linux installiert und musste...