Apache gegen Oracle in Sachen TCK

Apache gegen Oracle in Sachen TCK

Java-Zoff

Anika Kehrer
10.11.2010
Die Apache-Foundation ist fast einstimmig für weitere drei Jahre in den Vorstand der Java-Community gewählt worden und nutzt diesen Rückhalt, um Oracle zu einer anderen Lizenzpolitik zu bewegen.

Anlässlich der Anfang November abgeschlossenen Vorstandswahlen zum Executive Committee des Java-Community-Prozesses (JCP), bei denen die Apache Foundation mit 95 Prozent der Stimmen wiedergewählt wurde, geht die Foundation jetzt aufs Ganze. Sie will, heißt es in einem im Apache-Blog veröffentlichten Statement, aus dem offiziellen Java-Entwicklungsgremium ganz aussteigen, wenn Oracle nicht die Lizenz der Testsuite Java Compatibility Kit (TCK) ändert. Sie ruft das Executive Committee des Java-Community-Prozesses explizit auf, zu ihren Gunsten Stellung zu beziehen: Das Komitee möge ein klares Votum für das Anliegen der Apache Foundation abgeben und damit beweisen, dass seine Maßgaben überhaupt Relevanz besitzen.

Oracle hatte bereits Vorkehrungen getroffen, für die Apache Foundation nicht mehr verwundbar zu sein: Kürzlich gab es eine Einigung mit IBM, anstatt Apaches freier Java-Implementierung Harmony lieber Open JDK weiterzuentwickeln. Mit dem Wiederaufgreifen des seit Jahren bestehenden Rechtsstreits um das Java-Test-Kit nach den Komitee-Wahlen wirft die Apache Foundation als womöglich letzten Versuch jetzt ihren Rückhalt in der Java-Community in die Waagschale: Die Drohung, aus dem offiziellen Java-Entwicklungsprozess ganz auszusteigen, besitzt eine neue Qualität.

Die Aufforderung zur Stellungnahme des Komitees von Seiten Apaches stützt sich übrigens darauf, dass das Komitee nach Apaches Meinung ansonsten sinnlos sei. Denn wenn Sun beziehungsweise Oracle sich nicht an die Vereinbarungen im Rahmen des Community-Prozesses halte, seien der Community-Prozess und dessen Komitee überflüssig.

Hintergrund: Im Jahr 2002 hatte die Apache Foundation mit dem damaligen Java-Eigentümer Sun Microsystems die Vereinbarung abgeschlossen, dass die Foundation das obligatorische Java-Testkit TCK auch für ihre Open-Source-Projekte benutzen darf. Der alte (und nicht widerlegte) Vorwurf lautet, dass sich der Java-Eigentümer Sun beziehungsweise heute Oracle sich nicht an diese Vereinbarung halte: Beispielsweise im Jahr 2007 warf die Foundation Sun vor, ihr noch keine entsprechende TCK-Lizenz zur Verfügung gestellt zu haben, sondern sie weiterhin mit nicht-Open-Source-kompatiblen Bedingungen belaste. Als das Apache-Projekt Harmony zwei Jahre später mit fehlender Java-Kompatibilität abgestraft wurde, kämpfte die Foundation erneut für ihre Ansprüche.

Ähnliche Artikel

  • Java-Streit: Oracle antwortet auf Drohungen von Apache

    In einer Mischung aus offenem Brief und Blogpost antwortet Oracle auf die Ankündigung der Apache Foundation, das Java Executive Committee zu verlassen, sollte Oracle die Lizenz der Testsuite Java Compatibility Kit (TCK) nicht ändern.
  • Java Community Process: Vier Spezifikationen - ein Rücktritt

    Die Gremien des Java Community Process haben über die kommenden Spezifikationen abgestimmt und die von Oracle forcierte Roadmap für Java SE 7 und Java SE 8 angenommen. Das freie Mitglied Tim Peierls hat daraufhin seinen Rücktritt aus dem "SE/EE Executive Committe" bekanntgegeben.
  • IBM wendet sich OpenJDK zu

    Oracle und IBM haben in einer gemeinsamen Presseerklärung ihre Zusammenarbeit in der Entwicklung von OpenJDK kundgetan. IBM will sich dafür aus der Java-Entwicklung des Projekts Apache Harmony zurückziehen.
  • Open Web Beans 1.0.0

    Das Projekt Open Web Beans ist seit Ende 2008 am Arbeiten und hat jetzt die erste runde Version seiner Java-Beans-Implementation veröffentlicht.
  • Projektseiten für Apache-Nahes

    Auf der neuen Hosting-Site Apache-Extras.org sollen Apache-nahe Projekte ein Zuhause finden, die nicht Teil der offiziellen Apache-Projektfamilie sein können. Die Apache Foundation gibt das selbst bekannt, sagt sich aber von jeder Verantwortung los.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Brother Drucker DCP-J4120
Achim Zerrer, 09.12.2016 18:08, 0 Antworten
Hallo, ich wollte unter Leap 42.1 den Brother Drucker installieren und dazu das PPD- Datei vom do...
Drucker Epson XP-332 unter ubuntu 14.04 einrichten
Andrea Wagenblast, 30.11.2016 22:07, 2 Antworten
Hallo, habe vergeblich versucht mein Multifunktionsgerät Epson XP-332 als neuen Drucker unter...
Apricity Gnome unter Win 10 via VirtualBox
André Driesel, 30.11.2016 06:28, 2 Antworten
Halo Leute, ich versuche hier schon seit mehreren Tagen Apricity OS Gnome via VirtualBox zum l...
EYE of Gnome
FRank Schubert, 15.11.2016 20:06, 2 Antworten
Hallo, EOG öffnet Fotos nur in der Größenordnung 4000 × 3000 Pixel. Größere Fotos werden nic...
Kamera mit Notebook koppeln
Karl Spiegel, 12.11.2016 15:02, 2 Antworten
Hi, Fotografen ich werde eine SONY alpha 77ii bekommen, und möchte die LifeView-Möglichkeit nu...