Asus mobil

Android-Geräte auf der Cebit

Android-Geräte auf der Cebit

Ulrich Bantle
01.03.2011
Am Vortag der Cebit hat Asus bei einem einen Rundgang auf seinem Stand in Halle 17 seine jüngsten Produkte gezeigt, darunter auch die bereits angekündigten Android-Tablets.

Mit dem Slider und dem Transformer auf Android-Basis geht Asus einen etwas anderen Weg als die Konkurrenz. Das von Smartphones mit ausziehbarer Tastatur bekannte Prinzip des Sliders macht beim realen Test einen ordentlichen Eindruck. Das Gerät ist trotz der versteckten Tasten noch als Tablet nutzbar. Und Vielschreiber werden die Tastatur als Alternative schätzen. Den Mechanismus zum Öffnen müssen wir uns zwar von einem hilfreichen Asus-Mitarbeiter zeigen lassen. Einmal kapiert geht das Ausziehen dann aber leicht und mit Federkraft unterstützt. Das Slider hat noch Android "Froyo" an Bord. Die Version 3.0 "Honeycomb" soll folgen.

Slider mit Android. Die Tastatur lässt sich ausklappen.

Dem Transformer hat Asus das neue Android-System bereits verpasst. Lediglich das Touchpad bedarf noch der Anpassung, das funktionierte auf der Cebit noch nicht. Der Transformer hinterlässt beim ersten Hands-on einen gemischten Eindruck. Das System des abnehmbaren Bildschirms, der sich dann mit Touchscreen in ein herkömmliches Tablet verwandelt, ist reizvoll. Das Gerät ist insgesamt aber nicht unbedingt ein Leichtgewicht. Und das Abstöpseln und Anstöpseln des Bildschirms an den Tastaturunterbau geht etwas haklig vonstatten. Mehr Informationen zu den Geräten liefert eine vorangegangene News.

Der Transformer Bildschirm lässt sich abnehmen.

Neben den üblichen Notebooks, Rechnern und Grafikkarten von klein bis zum Boliden hat Asus auch eine „Weltneuheit“ in Hannover dabei. Eine Bewegungssteuerung für den PC, Wavi Xtion (Wireless Audio and Video Interaction System) genannt. Im Selbstversuch – mit einem Rennspiel – darf neben der Tauglichkeit zur Steuerung auch die zum Erhalt der Beweglichkeit attestiert werden. Die Steuerungen der Wii und Microsofts Kinetic lassen grüßen. Die Idee von Asus, das von den Konsolen eingeführte System für Nutzer ohne Spielekonsole anzubieten, darf man zumindest als clever bezeichnen.

Gestensteuerung vorgeführt von einer beweglichen Asus-Mitarbeiterin.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

Start-Job behindert Bootvorgang, Suse 13.2, KDE,
Wimpy *, 20.02.2015 10:32, 4 Antworten
Beim Bootvorgang ist ein Timeout von 1 Min 30 Sec. weil eine Partition sdb1 gesucht und nicht gef...
Konfiguration RAID 1 mit 2 SSDs: Performance?
Markus Mertens, 16.02.2015 10:02, 4 Antworten
Hallo! Ich möchte bei einer Workstation (2x Xeon E5-2687Wv3, 256GB RAM) 2 SATA-SSDs (512GB) al...
Treiber für Canon Laserbase MF5650
Sven Bremer, 10.02.2015 09:46, 1 Antworten
Hallo ich weiß mittlerweile das Canon nicht der beste Drucker für ein Linux System ist. Trotzd...
Linux und W7 im Netz finden sich nicht
Oliver Zoffi, 06.02.2015 11:47, 3 Antworten
Hallo! Ich verwende 2 PCs, 1x mit W7prof 64 Bit und einmal mit Linux Mint 17 64 Bit, welches ich...
Rootpasswort
Jutta Naumann, 29.01.2015 09:14, 1 Antworten
Ich habe OpenSuse 13.2 installiert und leider nur das Systempasswort eingerichtet. Um Änderungen,...