Amazon spendiert 5 GByte Online-Speicher

Amazon spendiert 5 GByte Online-Speicher

Cloud Drive

Ulrich Bantle
29.03.2011
Amazon verspricht Nutzern seines Dienstes Cloud Drive 5 GByte kostenlosen Datenspeicher.

Das Cloud-Angebot ist zwar für die Webseite Amazon.com ausgelegt, funktioniert aber zumindest als Online-Speicher auch mit deutschen Accounts, wie ein Test in der Redaktion ergeben hat. Einschränkungen sind für deutsche Nutzer einige aufzuzählen: Auf den in den USA angebotenen Services, den Speicherplatz gegen Gebühr zu erweitern, müssen Nutzer aus Deutschland und weiteren europäischen Staaten verzichten. Außerdem ist das (zeitlich begrenzte) Angebot, beim Kauf eines MP3-Albums weitere 20 GByte-Speicherplatz zu bekommen, hierzulande ebenfalls nicht gültig. Auch landen die bei Amazon gekauften MP3-Alben nicht automatisch im Cloud Drive, wie bei den US-Nutzern. Letztere Funktion setzt einen Kauf der Alben bei Amazon.com voraus.

Es bleiben der Speicherplatz und die Optionen, etwa Musikdateien mittels Cloud-Player als Stream abzuspielen. Zudem lassen sich beliebige Dateien in der Amazon-Cloud speichern. Amazon hat bereits einige Ordner angelegt, es lassen sich aber eigene hinzufügen. Die Daten sind per Weboberfläche von jedem PC mit Internetanschluss abrufbar. Außerdem sind - mittels Android Cloud Player for Android - die Musikdateien laut Amazon auch auf Android-Handys übertragbar und lassen sich damit auch abspielen.

Zu beachten sind aber die Geschäftsbedingungen. Amazon behält sich vor, auf die Accountdaten und Dateien zuzugreifen, um technische Probleme zu beheben, Betrügereien und Verstöße gegen Gesetzesvorschriften zu begegnen und nötigenfalls Support zu leisten, heißt es in den AGBs.

Ähnliche Artikel

  • Strato "HiDrive Free" mit 5 GByte

    Zur Funkausstellung in Berlin startet Internet-Spezialist Strato mit dem kostenlosen Angebot „HiDrive Free“, das 5 GByte Online-Speicher umfasst.
  • Google-Notebook in den USA Verkaufsschlager

    Nur die beiden Samsung Tablets Galaxy Tab 2 in der 7- und 10-Zoll-Version verkaufen sich derzeit besser auf Amazon.com als Googles Chromebook von Samsung. Das baut auf Linux auf und nutzt fast ausschließlich Cloud-Dienste.
  • Strato startet Ein-Euro-Aktion für Hidrive

    Strato hat bei der Cebit den Startschuss für ein Ein-Euro-Schnupperangebot für die Nutzung seines Online-Speichers Hidrive gestartet.
  • Übers Netz verteilt
    Daten vom Netbook ins Internet sichern und über mehrere PC betriebsystemunabhängig synchronisieren – mit dem Online-Dienst Dropbox erledigen Sie die Aufgabe per Mausklick.
  • Die Cloud-Alternative Copy unter Linux
    Ähnlich wie Dropbox erlaubt es der kommerzielle Cloud-Speicher Copy, Daten sehr einfach zwischen dem Desktop-PC, dem Notebook und dem Smartphone zu synchronisieren oder mit Freunden zu teilen. Aber kann Copy den etablierten Anbietern dabei das Wasser reichen?

Kommentare

Aktuelle Fragen

Broadcom Adapter 802.11n nachinstallieren
Thomas Mengel, 31.10.2017 20:06, 2 Antworten
Hallo, kann man nachträglich auf einer Liveversion, MX Linux auf einem USB-Stick, nachträglich...
RUN fsck Manually / Stromausfall
Arno Krug, 29.10.2017 12:51, 1 Antworten
Hallo, nach Absturz des Rechners aufgrund fehlendem Stroms startet Linux nicht mehr wie gewohn...
source.list öffnet sich nicht
sebastian reimann, 27.10.2017 09:32, 2 Antworten
hallo Zusammen Ich habe das problem Das ich meine source.list nicht öffnen kann weiß vlt jemman...
Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 6 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...