Buhlen um den Palm Pre

Amarok als funktionierende Alternative zu iTunes

Amarok als funktionierende Alternative zu iTunes

Anika Kehrer
18.07.2009 Apple macht Ernst mit der iPod-Überprüfung und lässt unter anderem Palm-Pre-Nutzer ohne iTunes-Anbindung dastehen. Das Amarok-Projekt bietet jetzt seine Hilfe an.

In einem offenen Brief lädt das Open-Source-Projekt Amarok die Firma Palm zur Zusammenarbeit ein, nachdem Apple durch ein Update von iTunes dem neuen Linux-Smartphone von Palm den Zugriff zum Musikplayer verwehrt. Der niederländische KDE-Entwickler Bart Cerneels alias Stecchino hat dazu im Amarok-Blog einen offenen Brief an den Handheld-Hersteller aus Sunnyvale aufgesetzt:

"Ihr wolltet keine Programmierarbeit, Ihr seid Händler. Dennoch war es wohl keine gute Idee, das nach Apple zu outsourcen ", heißt es in dem etwas hemdsärmeligen Anschreiben. "Jetzt haben sie zurückgeschlagen. Ihr könnt jetzt dem Gericht etwas vorjammern. Aber wenn ihr ein Problem habt, bei dem euch niemand helfen kann, engagiert doch das Amarok-Team!" Und treuherzig steht da noch: "Wir versprechen, niemanden davon abzuhalten, Amarok mit Eurem Gerät zu benutzen."

In den KDE-News macht sich ein weiterer Amarok-Entwickler für diese Alternative stark. Unter dem Titel "The Business Of Free" schreibt Nikolaj Hald Nielsen von einer möglichen Zusammenarbeit des freien Projekts und der Silicon-Valley-Firma, von der beide profitieren würden. Nikolaj berichtete jüngst auf dem Gran Canaria Desktop Summit über den Online-Musikshop Magnatune als Beispiel für beidseitig erfolgreiche Zusammenarbeit eines Open-Source-Projekts und eines Unternehmens. Der Programmierer ist laut seiner Speaker-Beschreibung inzwischen leitender Entwickler bei Magnatune, nachdem er den Magnatune-Shop vor drei Jahren in Amarok integrierte.

Palm-Kunden können derweil das aktuelle iTunes mit dem Pre-Smartphone nicht mehr verwenden, wie Arik Hesseldahl in seinem Blog bei der Business Week berichtet. Der Palm Pre gibt sich als iPod aus, um mit Itunes Musik zu verwalten und zu synchronisieren. Damit machte sich Palm zum Konkurrenten der Verkaufsschlager iPod und iPhone. Apple kündigte bereits Mitte Juni beleidigt in einer Support-Notiz an, diesem Treiben einen Riegel vorzuschieben, dennoch kam die Sperre durch das Update auch für Palm überraschend.

Ähnliche Artikel

Kommentare

3018 Hits
Wertung: 166 Punkte (15 Stimmen)

Schlecht Gut

Aktuelle Fragen

Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...
Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 1 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...
o2 surfstick software für ubuntu?
daniel soltek, 15.07.2014 18:27, 1 Antworten
hallo zusammen, habe mir einen o2 surfstick huawei bestellt und gerade festgestellt, das der nic...
Öhm - wozu Benutzername, wenn man dann hier mit Klarnamen angezeigt wird?
Thomas Kallay, 03.07.2014 20:30, 1 Antworten
Hallo Team von Linux-Community, kleine Zwischenfrage: warum muß man beim Registrieren einen Us...