Alienware X51 mit vorinstalliertem Ubuntu

Alienware X51 mit vorinstalliertem Ubuntu

Ubuntu-Alien

Tim Schürmann
07.04.2013
Den Alienware X51 gibt es mit vorinstalliertem Ubuntu 12.04 in gleich vier verschiedenen Modellvarianten ab 599 Dollar - zunächst allerdings nur in den USA.

Das kleinste Modell verfügt über einen Intel Core i3-3220 3.3GHz Prozessor und 6 GB Hauptspeicher. In der höchsten Ausbaustufe bekommt man für 1.049 Dollar einen Intel Core i7-3770 Prozessor mit 3.4GHz, der auf 8 GB Speicher zugreifen darf. Für eine flotte Grafikdarstellung sorgen in allen Varianten Grafikkarten von Nvidia. Im kleinsten Modell steckt eine GeForce GTX 645, im teuersten Modell eine GeForce GTX 660.

Screenshot des X51-Angebots auf der Alienware-Webseite

Die Produktbeschreibung lobt Ubuntu vor allem für seine intuitive, einfach zu bedienende und elegante („stylish“) Benutzeroberfläche. Des Weiteren sei das Betriebssystem schnell, besonders sicher und verfüge über eine große Auswahl freier Software. Die enthaltenen Standardanwendungen listet sogar explizit eine eigene Seite auf. Als Quelle für Spiele bewirbt Alienware Steam, hinkt aber mit der Angabe von angeblich 25 verfügbaren Titeln dem aktuellen Stand ziemlich hinterher. Weiterhin hebt der Hersteller den Big-Picture-Modus von Steam hervor und sieht seinen PC auch als Spielekonsolen-Ersatz im Wohnzimmer.

In einem Blog-Beitrag liefert ein Mitarbeiter von Dell nicht nur einen ersten Erfahrungsbericht, sondern auch ein paar zusätzliche Informationen über die Systeme. Demnach ist zwar der proprietäre Nvidia-Treiber vorinstalliert, Steam jedoch nicht.

Den X51 gibt es alternativ auch mit Windows. Das kleinste Modell kostet dann 100 Dollar mehr, der Preis der größten Ausbaustufe klettert sogar auf 500 Dollar. In letztem Fall gibt es aber auch noch ein Solid State Drive obendrauf, sowie insgesamt 16 GB Hauptspeicher.

Unter Spielern ist Dells Tochter Alienware vor allem durch seine besonders leistungsstarken Komplettrechner bekannt. Im Gegensatz zu Dells Ultrabook XPS13, das man nur gut versteckt im Geschäftskundenbereich findet, bewirbt Alienware seine Ubuntu-Rechner aggressiv auf seiner Homepage mit dem Spruch: „New tech for the battlefield“. Derzeit ist nicht bekannt, ob und wenn ja wann Alienware die Ubuntu-Rechner auch in Deutschland anbietet. Im deutschen Online-Shop gibt es momentan die X51-Rechner nur mit Windows 8.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

WLAN lässt sich nicht einrichten
Werner Hahn, 21.03.2017 14:16, 0 Antworten
Dell Latitude E6510, Ubuntu 16.4, Kabelbox von Telecolumbus. Nach Anklicken des Doppelpfeiles (o...
"Mit Gwenview importieren" funktioniert seit openSuse 42.2 nicht mehr
Wimpy *, 20.03.2017 13:34, 2 Antworten
Bisher konnte ich von Digitalkamera oder SD-Karte oder USB-Stick Fotos mit Gwenview importieren....
Ich habe eine awk Aufgabe und bekomme es nicht so Recht hin
Dennis Hamacher, 10.03.2017 18:27, 1 Antworten
Ich hoffe Ihr könnt mir dabei helfen oder mir zeigen wie der Befehl richtig geschrieben wird. Ich...
Unter Linux Open Suse Leap 42.1 einen Windows Boot/ ISO USB Stick erstellen...
Tim Koetsier, 07.03.2017 15:26, 1 Antworten
Hallo, weiß jemand wie ich oben genanntes Vorhaben in die Tat umsetzen kann ? Wäre echt dankba...
Druckertreiber installieren OpenSuse42.1
Tim Koetsier, 07.03.2017 15:22, 1 Antworten
hallo, kann mir BITTE jemand helfen ich verzweifel so langsam. Habe einen Super Toner von Canon...