Aktualisiertes MATE Desktop Environment mit kleinen Änderungen

Aktualisiertes MATE Desktop Environment mit kleinen Änderungen

MATE 1.18.0 veröffentlicht

Tim Schürmann
14.03.2017 Die Entwickler der Desktop-Umgebung MATE haben eine neue Version freigegeben. Sie basiert erstmals komplett auf GTK+3. Des Weiteren dürfen sich Anwender über einige neue, wenn auch nur kleinere Funktionen freuen.

MATE verlangt ab sofort GTK+ in der Version 3.14 oder höher. Mit dem älteren GTK+2 lässt sich die Desktop-Umgebung nicht mehr übersetzen. Die Entwickler haben zudem die Bibliothek libinput integriert, die Mäuse und Touchpads anbindet. In diesem Zug gibt es separate Einstellungen für Links- und Rechtshänder sowie die (Zeiger-)Beschleunigung.

Die meisten Änderungen hat der Dateimanager Caja erfahren. So sammelt er mehrere anstehende Kopiervorgänge in einer Warteschlange. Das Kopieren von Dateien können Anwender zudem pausieren. Bevor Caja eine Datei in den Papierkorb schiebt, bittet es um eine Bestätigung für diesen Vorgang. Sofern die Maus spezielle Vor- und Zurück-Buttons besitzt, kann man mit ihnen zwischen den Verzeichnissen navigieren. Abschließend meldet Caja, wenn man ausgeworfene externe Datenträger sicher entfernen kann.

MATE 1.18 verbessert die barrierefreie Benutzung – insbesondere für Menschen mit einer Sehschwäche. Bei aktivierter Bildschirmsperre erscheint das vom Anwender gewählte Hintergrundbild. Verbessert haben die Entwickler zudem das Panel und den Archiv-Manager Engrampa.

Alle weiteren kleinen Änderungen listet die offizielle Ankündigung auf.

Ähnliche Artikel

  • MATE 1.14 veröffentlicht
    Nach rund fünf Monaten Entwicklungszeit haben die Macher der Desktop-Umgebung MATE eine neue Version freigegeben. Sie verbessert in erster Linie die Unterstützung von GTK+3, für Anwender gibt es hingegen nur wenige sichtbare Neuerungen.
  • Desktop-Umgebung Mate 1.10 veröffentlicht
    Die neue Version 1.10 der Desktop-Umgebung Mate kann jetzt auch die moderne GUI-Bibliothek Gtk3 nutzen. Zusätzlich zu dieser Überarbeitung unter der Haube gab es auch für Anwender ein paar kleinere Neuerungen.
  • Mate-Desktop in Version 1.6 erschienen

    Als "gigantischen Schritt vorwärts" bezeichnen die Macher von Mate ihre neue Version 1.6 des Desktops, der sich an Gnome 2 orientiert.
  • Linux Mint 17.2 veröffentlicht
    Die Entwickler der auf Ubuntu basierenden Distribution Linux Mint haben die neue Version 17.2 veröffentlicht. Anwender haben dabei die Wahl zwischen Installationsmedien mit Cinnamon- und Mate-Desktop.
  • Mate 1.10 in Debian Unstable
    Das MATE Desktop Environment 1.10 steht jetzt auch in Debian Unstable bereit. In Kürze sollte es zudem auch in Debian Strech und Ubuntu 15.10 auftauchen.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Huawei
Pit Hampelmann, 13.12.2017 11:35, 2 Antworten
Welches Smartphone ist für euch momentan das beste? Sehe ja die Huawei gerade ganz weit vorne. Bi...
Fernstudium Informatik
Joe Cole, 12.12.2017 10:36, 2 Antworten
Hallo! habe früher als ich 13 Jahre angefangen mit HTML und später Java zu programmieren. Weit...
Installation Linux mint auf stick
Reiner Schulz, 10.12.2017 17:34, 3 Antworten
Hallo, ich hab ein ISO-image mit Linux Mint auf einem Stick untergebracht Jetzt kann ich auch...
Canon Maxify 2750 oder ähnlicher Drucker
Hannes Richert, 05.12.2017 20:14, 4 Antworten
Hallo, leider hat Canon mich weiterverwiesen, weil sie Linux nicht supporten.. deshalb hier die...
Ubuntu Server
Steffen Seidler, 05.12.2017 12:10, 1 Antworten
Hallo! Hat jemand eine gute Anleitung für mich, wie ich Ubuntu Server einrichte? Habe bisher...