Akademy 2008: Freie Desktops - einer für alle

Akademy 2008: Freie Desktops - einer für alle

Anika Kehrer
10.08.2008

In seinem Vortrag über Cross-Desktop-Plattformen hielt Gnome-Maintainer Vincent Untz ein flammendes Plädoyer für eine gemeinsame Desktop-Plattform.

Der Enthusiast freier Software, wie er sich in der Vortragsbiographie selbst bezeichnet, hatte auch pragmatische Argumente: Dem Anwender sei egal, welchem Desktop eine Anwendung angehöre, denn dem Nutzer gehe es um die Anwendung an sich. Ein weiteres Argument sei die Wartbarkeit der benötigten Bibliotheken: Man brauche sie nur einmal, wenn man an derselben Applikation entwickele, und braucht sie auch nur ein Mal zu warten. Außerdem würde eine gemeinsame Plattform die Zahl der Anwender erhöhen.

Als Beispiel nannte er den populären Browser Firefox. Firefox-Entwickler könnten den Browser enger in eine Desktopumgebung einbinden, womit mehr Anwender damit arbeiten könnten - wenn es denn eine gemeinsame Plattform gäbe, so Untz in seinem Vortrag.

Vincent Untz ist im Vorstand der Gnome Foundation und Gnome Release Manager.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

Windows 8 startet nur mit externer Festplatte
Anne La, 10.09.2014 17:25, 4 Antworten
Hallo Leute, also, ich bin auf folgendes Problem gestoßen: Ich habe Ubuntu 14.04 auf meiner...
Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...
Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 1 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...
o2 surfstick software für ubuntu?
daniel soltek, 15.07.2014 18:27, 1 Antworten
hallo zusammen, habe mir einen o2 surfstick huawei bestellt und gerade festgestellt, das der nic...