Home / Nachrichten / Akademy 2008: Das Beste an KDE ist die Community

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Debian leicht gemacht
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Akademy 2008: Das Beste an KDE ist die Community
Akademy 2008: Das Beste an KDE ist die Community

09.08.2008

KDE bietet heute alles, was man von einer modernen Arbeitsumgebung erwartet. Doch wenn sich das Projekt gegen die Konkurrenz aus Redmond und Cupertino durchsetzen will, muss es etwas bieten, das proprietäre Desktops nicht haben: Community-Support.

Mit der Keynote von Frank Karlitschek begann heute die KDE-Entwicklerkonferez Akademy am De-Nayer-Institut in Sint-Katelijne-Waver (Belgien) vor vollem Publikum. Frank stellte in seinem Vortrag kurz die von ihm betreuten Webseiten kde-apps.org, kde-look.org und opendesktop.org vor, bevor er auf das eigentlich Thema zu sprechen kam: wie sieht die Zukunft von KDE aus.

Soziales Netzwerk
Das Social Networking und Community eigentlich Hand-in-Hand arbeiten, ist nichts neues. Wenn es aber nach den Plänen und Vorschlägen von Frank Karlitschek geht, dann bringt KDE schon bald ein soziales Netzwerk mit, das weit über die Fähigkeiten von Facebook, My Space & Co. hinausgeht. So sollen KDE-Benutzer auf dem Desktop nicht nur angezeigt bekommen, welche KDE-Nutzer in ihrer Nähe gerade online sind und mit diesen Kurznachrichten austauschen können, sondern nach Möglichkeit soll der Nutzer auch bei Hardware-Problemen oder beim Erstellen eines neuen Office-Dokuments aktive Hilfe bekommen.

next-to-me.png
So könnte ein Plasma-Applet für das Community-Netzwerk von KDE 4 aussehen.

Franks Vorschläge wurden allgemein positiv aufgenommen, allerdings stellen sich beim Thema Social Networking auch einige Fragen, zum Beispiel warum nicht ein bestehendes Netz für diese Aufgabe nutzen oder wie schützt man die Privatsphäre der Nutzer. Auch fanden einige der Zuhörer im Saal, anstelle einer serverbasierten Lösung wäre ein Peer-to-Peer-Netz besser. Frank Karlitschek lud alle Interessierten ein, diese Fragen mit ihm an der separaten BoF-Sitzung zu besprechen. Einen ersten Entwurf für eine genaue Spezifikation will Karlitschek in den nächsten Tagen auf Freedesktop.org online stellen.

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share

Kommentare

1709 Hits
Wertung: 137 Punkte (8 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zum Autor

Marcel Hilzinger

Marcel Hilzinger

Marcel Hilzinger arbeitet als Redakteur für die Zeitschriften LinuxUser und EasyLinux. Am liebsten schreibt er Artikel zu netten Gadgets oder Multimedia-Software. In seiner Freizeit spielt er gerne Kicker.

Zum Blog von Marcel Hilzinger →


Aktuelle Fragen

Owncloud mit Linuxmint 15 32 Bit
Santana Muggel, 24.04.2014 16:45, 0 Antworten
Hallo, ich habe nach dem Artikel in Heft 05.2014 versucht, owncloud einzurichten. Bei der Inst...
programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...