Adobe will Linux-Foundation beitreten

Adobe will Linux-Foundation beitreten

Kristian Kißling
31.03.2008

Gestern begrüßte die Linux-Foundation, die auch Linus Torvalds beschäftigt, Adobe in einer Pressemitteilung als neues Mitglied. Die Firma soll Linux insbesondere beim Ausbau zu einer Plattform für Rich Internet Applications (RIA) und Web-2.0-Technologien unterstützen. Jim Zemlin, der Geschäftsführer der Linux-Foundation, begrüßte Adobes Entscheidung als weiteren Schritt auf dem Weg zu offenen Standards und Open Source.

David McAllister, der bei Adobe für Standards und Open Source verantwortlich zeichnet, wies auf Adobes bereits existierende Linux-Produkte Flash und AIR hin. Er bezeichnete die Linux-Foundation als wertvolle Quelle, um für eine bessere Linux-Kompatibilität von Adobes Produkten zu sorgen.

Der offizielle Beitritt soll auf dem jährlichen "Collaboration Summit" Anfang April in Texas stattfinden. Dort versammelt die Organisation zahlreiche große Linux-Player, um die gemeinsame Arbeit am freien Betriebssystem besser zu koordinieren.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

MS LifeCam HD-5000 an Debian
Kay Michael, 13.04.2016 22:55, 0 Antworten
Hallo, ich versuche die oben erwähnte Cam an einem Thin Client mit Debian zu betreiben. Linux...
Import von Evolution nach KMail erzeugt nur leere Ordner
Klaus-Christian Falkner, 06.04.2016 12:57, 2 Antworten
Hallo, da ich vor einiger Zeit von Ubuntu auf Kubuntu umgestiegen bin, würde ich gerne meine E...
Sophos lässt sich nicht unter Lubuntu installieren
Chrstina Turm, 30.03.2016 20:56, 3 Antworten
Hi Leute, habe mir vor paar Tagen auf ein Notebook, das ohne Linux ausgedient hätte, Linux dr...
Novell Client auf Raspbian
Chris Baum, 16.03.2016 15:13, 3 Antworten
Hallo Community, ich hätte eine Frage, und zwar geht es um folgendes: Ich möchte eine Datei...
Pantheon konfigurieren (eOS)
John Smith, 16.03.2016 13:50, 0 Antworten
Hallo ins Forum, ich bin neu in der Linuxwelt und fühle mich bereits sehr wohl. Mein neues Sys...