Adobe will Linux-Foundation beitreten

Adobe will Linux-Foundation beitreten

Kristian Kißling
31.03.2008

Gestern begrüßte die Linux-Foundation, die auch Linus Torvalds beschäftigt, Adobe in einer Pressemitteilung als neues Mitglied. Die Firma soll Linux insbesondere beim Ausbau zu einer Plattform für Rich Internet Applications (RIA) und Web-2.0-Technologien unterstützen. Jim Zemlin, der Geschäftsführer der Linux-Foundation, begrüßte Adobes Entscheidung als weiteren Schritt auf dem Weg zu offenen Standards und Open Source.

David McAllister, der bei Adobe für Standards und Open Source verantwortlich zeichnet, wies auf Adobes bereits existierende Linux-Produkte Flash und AIR hin. Er bezeichnete die Linux-Foundation als wertvolle Quelle, um für eine bessere Linux-Kompatibilität von Adobes Produkten zu sorgen.

Der offizielle Beitritt soll auf dem jährlichen "Collaboration Summit" Anfang April in Texas stattfinden. Dort versammelt die Organisation zahlreiche große Linux-Player, um die gemeinsame Arbeit am freien Betriebssystem besser zu koordinieren.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

Konsole / Terminal in Linux Mint 17.1 deutsch
Dirk Resag, 09.05.2015 23:39, 12 Antworten
Hallo an die Community, ich habe vor kurzem ein älteres Notebook, Amilo A1650G, 1GB Arbeitsspe...
Admin Probleme mit Q4os
Thomas Weiss, 30.03.2015 20:27, 6 Antworten
Hallo Leute, ich habe zwei Fragen zu Q4os. Die Installation auf meinem Dell Latitude D600 verl...
eeepc 1005HA externer sound Ausgang geht nicht
Dieter Drewanz, 18.03.2015 15:00, 1 Antworten
Hallo LC, nach dem Update () funktioniert unter KDE der externe Soundausgang an der Klinkenbuc...
AceCad DigiMemo A 402
Dr. Ulrich Andree, 15.03.2015 17:38, 2 Antworten
Moin zusammen, ich habe mir den elektronischen Notizblock "AceCad DigiMemo A 402" zugelegt und m...
Start-Job behindert Bootvorgang, Suse 13.2, KDE,
Wimpy *, 20.02.2015 10:32, 4 Antworten
Beim Bootvorgang ist ein Timeout von 1 Min 30 Sec. weil eine Partition sdb1 gesucht und nicht gef...