Flash-Plugin künftig nur noch für Google Chrome

Adobe veröffentlicht Roadmap

Adobe veröffentlicht Roadmap

Mathias Huber
23.02.2012 Adobe hat angekündigt, das Flash-Plugin unter Linux nur noch für den Browser Google Chrome bereitzustellen.

Laut der Flashplayer-Roadmap soll das Linux-Plugin künftig nicht mehr das verbreitete Netscape Plugin API (NPAPI) verwenden, das etwas in Firefox zum Einsatz kommt. Stattdessen arbeitet Adobe nach eigenen Angaben mit Google zusammen, um das Plugin über dessen neue Schnittstelle Pepper (PPAPI) einzubinden.

Nach der Release 11.2 soll unter Linux das Browser-Plugin für Flash nur noch als Teil von Google Chrome erhältlich sein. Einen separaten Download wird es nicht mehr geben. Security-Updates für das NPAPI-Plugin 11.2 verspricht Adobe aber noch für fünf Jahre.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

Windows 8 startet nur mit externer Festplatte
Anne La, 10.09.2014 17:25, 4 Antworten
Hallo Leute, also, ich bin auf folgendes Problem gestoßen: Ich habe Ubuntu 14.04 auf meiner...
Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...
Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 1 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...
o2 surfstick software für ubuntu?
daniel soltek, 15.07.2014 18:27, 1 Antworten
hallo zusammen, habe mir einen o2 surfstick huawei bestellt und gerade festgestellt, das der nic...