AVM und die Treiber

Aufmacher News

Ulrich Bantle
05.07.2006

Der für seine diversen Fritz-Produkte zur ISDN- und DSL-Anbindung bekannte Anbieter AVM hat Details zur künftigen Entwicklung von Linux-Treibern genannt. Die zuletzt von Novell/Suse ggetroffene Entscheidung, nur noch quelloffene Treiber mit den Linux-Distributionen auszuliefern, hatte bei AVM für Verstimmung gesorgt. Man werde die Linux-Strategie überdenken, hieß es damals seitens des Herstellers. Das ist nun geschehen.

Laut der Ankündigung gibt es für einige Treiber dem Lebensalter der angesteuerten Hardware geschuldete Entwicklungsstopps. Die internen DSL-/ISDN-Controller sind davon betroffen. ADSL 1.0 gilt für die DSL-Hardware als höchstes der Bandbreitengefühle, was den von AVM verfügten Feature Freeze begründet. Die bestehenden Treiber sind aber -- ohne Supportanspruch -- weiter per Download zu haben. Für die jüngsten drei Suse Versionen (10.0/9.3/9.2) gibt es dafür "bis auf weiteres" den üblichen Support, lässt AVM wissen.

Besser ergeht es den aktiven ISDN-Controllern (AVM B1 PCI/C2/C4). Die seien direkt im Linux Kernel integriert und erfahren aktive Weiterentwicklung. Der Hersteller verweist zudem darauf, dass unter der Adresse RPMs der AVM DSL/ISDN-Controller Treiber für SUSE 10.1 zu finden seien.

Ansonsten empfiehlt AVM dem Treibersuchenden Open-Source-Projekte als Anlaufstellen: Das mISDN-Projekt für FRITZ-Card Classic/PnP/PCI/PCMCIA; das Projekt BlueZ für die Treiberkomponenten der Bluetooth-Ausgabe BlueFRITZ!USB. Zudem seien alle AVM-Linux-Treiberpakete für jede Linux Distribution übersetzbar, lässt der Hersteller wissen.

Ähnliche Artikel

  • Cebit 2008: ISDN und Linux -- mit Zukunft?
  • ISDN-Konfiguration unter Debian mit grafischer Oberfläche
    ISDN unter Debian nutzen hieß bislang früher oder später in eine Shell abzutauchen und Konfigurationsdateien zu editieren. Das Tool isdn-config erleichtert hier die Arbeit mittels grafischer Oberfläche.
  • Interview mit Karsten Keil
    Beim Konfigurieren von ISDN4Linux werden Sie häufig auf Informationen zum HiSaX-Treiber treffen. Wir haben ein Interview mit HiSaX-Entwickler Karsten Keil geführt, der ein gutes Beispiel dafür liefert, wie man ein OpenSource-Projekt zu seinem Beruf machen kann.
  • CAPI-Treiber für ISDN-Karten einrichten
    ISDN-Karten taugen nicht nur für den Internet-Zugang, sondern lassen sich über die CAPI-Schnittstelle auch als Anrufbeantworter und Telefax verwenden. Wie Sie den CAPI-Treiber installieren, erfahren Sie hier.
  • ISDN-Konfiguration auf der Konsole
    Als Benutzer einer Debian-Distribution müssen Sie sich nicht durch unzählige Felder einer Eingabemaske klicken, um Ihre ISDN-Geräte für den Internetzugang einzurichten, denn das Konfigurations-Tool isdnconfig zeigt seine Vorzüge im xterm oder der Textkonsole - und ist dabei alles andere als kryptisch.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Rootpasswort
Jutta Naumann, 29.01.2015 09:14, 1 Antworten
Ich habe OpenSuse 13.2 installiert und leider nur das Systempasswort eingerichtet. Um Änderungen,...
Neue SuSE-Literatur
Roland Welcker, 14.01.2015 14:10, 1 Antworten
Verehrte Linux-Freunde, seit Hans-Georg Essers Buch "LINUX" und Stefanie Teufels "Jetzt lerne ich...
DVD abspielen unter openSUSE 13.1
Michael Pfaffe, 12.01.2015 11:48, 6 Antworten
Hallo Linuxer, Bisher habe ich meine DVD´s mit linDVD unter openSUSE abgespielt. Mit der Versi...
Kontrollleiste SuSE 12.3 gestalten
Roland Welcker, 31.12.2014 14:06, 1 Antworten
Wie bekomme ich das Icon eines beliebigen Programms (aktuell DUDEN) in die Kontrollleiste und kan...
flash-player
roland reiner, 27.12.2014 15:24, 7 Antworten
Mein Flashplayer funktioniert nicht mehr-Plug in wird nicht mehr unterstütz,auch über google chro...