ARM-basierte Mini-Notebooks von Qualcomm

(c) hellosmartbook.com
(c) hellosmartbook.com

[Update] Die Smartbooks kommen

Marcel Hilzinger
01.06.2009 Wenn morgen die Computex in Taiwan startet, dann werden sich unter den Neuankündigungen auch eine Reihe Linux-Notebooks mit ARM-Prozessor befinden.

Qualcomm kündigte heute offiziell die Geräteklasse Smartbooks und die 45-nm-Snapdragon-Platform an. Unter hellosmartbook.com stehen bereits erste Informationen und ein Werbevideo breit.

Bei den Smartbooks handelt es sich um eine Geräteklasse zwischen Smartphone und Notebook. Alle Geräte sollen demnach über WLAN, 3G, Bluetooth und GPS verfügen, die Akkulaufzeit soll je nach Gebrauch von 6 Stunden bis zu mehreren Tagen betragen. Als CPU kommen ARM-Prozessoren zum Einsatz, dadurch beschränkt sich die Auswahl des Betriebssystems auf Linux und Windows CE, wobei die meisten Hersteller bislang nur von Linux-Geräten sprechen.

Neben Qualcomm will auch Freescale solche ARM-basierten Geräte anbieten, wie Linuxdevices.com berichtet, allerdings verwendet Freescale dazu nicht die Snapdragon-Platform von Qualcomm, sondern die eigene SoC-Lösung i.MX515. Mit ersten Geräten ist ab Herbst 2009 zu rechnen, sie sollen unter 200 USD kosten und weniger als 1kg wiegen, die meisten Geräte werden vermutlich auch über einen Touchscreen verfügen.

[Update 28.08.2009:] Bei den hier beschriebenen Geräten handelt es sich um portable Mini-Rechner mit einem ARM-Prozessor und eingebautem GSM/UMTS-Modem, die allgemein als Smartbooks bezeichnet werden. Die hier beschriebenen Geräte stehen in keiner Verbindung zu den i386-basierten, handelsüblichen Notebooks der Smartbook AG, die diese unter der Marke Smartbook vertreibt.

Ähnliche Artikel

  • Netwalker: Mini-Notebook von Sharp auf ARM-Basis mit Ubuntu
    Mit dem PC-Z1 Netwalker stellt Sharp ein erstes Mini-Notebook auf Basis eines ARM-Chips vor. Das Gerät verfügt über einen 5-Zoll-Touchscreen und kommt mit vorinstalliertem Ubuntu 9.04.
  • Löwenmaul
    Der unerwartete Verkaufsschlager Netbooks brachte Microsoft in arge Bedrängnis und Linux in die Schlagzeilen. Mit einem reanimierten Windows XP und viel Marketing riss Redmond den neuen Markt dann doch noch an sich. Jetzt steht mit ARM-basierten Netbooks eine neue Runde des Duells an – und diesmal eine, die Microsoft nicht gewinnen kann.
  • Erstes Netbook mit ARM-CPU von Lenovo
    Vor einem Jahr kündigte Qualcomm auf der CES die neue Snapdragon-Plattform mit ARM-Prozessor an. Jetzt kommen erste konkrete Geräte damit auf den Markt. Als Betriebssystem kommt Linux zum Einsatz.
  • ARM-Netbook mit Android
    Das Compaq Airlife 100 von HP demonstriert eindrucksvoll, was Sie von der nächsten Netbook-Generation mit ARM und Android erwarten dürfen: Zum Beispiel 11 Stunden lang am Stück mobil surfen, arbeiten, Videos ansehen und MP3s hören.
  • Günstiges linux-taugliches ARM-Netbook
    Bei Real gibt es zur Zeit ein 7"-ARM-Netbook namens Jay-Book 9901 mit 300 MHz VIA 8505 ARM-Prozessor, 128MB RAM, MMC/SD-Cardreader, 2GB Flash-Speicher, WLAN, LAN und 3xUSB 2.0 für gerade einmal 100 Euro.

Kommentare
Christoph
tyedee5@hotmail.com (unangemeldet), Mittwoch, 05. August 2009 20:02:10
Ein/Ausklappen

guten Artikel. Ich benutze <A HREF="http://www.smartbook.asia&q...//www.smartbook.asia</A> für Nachrichten und kam hier auf der Website. Ich hoffe, dass die Tablette, die kommt wird ebenso beeindruckend wie der Laptop smartbooks


Bewertung: 269 Punkte bei 97 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Wurde auch mal Zeit das diese Klasse entsteht
Ulf B., Dienstag, 02. Juni 2009 21:44:03
Ein/Ausklappen

Bin schon länger auf der Suche nach einer solchen Lösung. OK, hat nen schönen Namen "SMARTBOOK". Aber wichtiger ist, dass diese Geräte mit halbwegs ordentlichen (benutzbaren) Display aufwarten. Im Gegensatz zum PDA, welcher hier doch recht mickrig ist. Notebooks sind wiederum zu schwer und teuer. Netbooks sind eine Katastrophe (zu wenig Leistung, zu hohes Gewicht und doch ein kleiner Bildschirm mit Spielzeugtastatur).

Bisher war ich eigentlich mit meinem Nokia N800 ganz zu Frieden. Aber es fehlen GPS und teilweise direktes GSM (meinet wegen auch 3G wenn es sich nicht vermeiden lässt). Auch dürfte eine kleine "Notfall" Tastatur und ein etwas größeres im hellen besser ablesbares Display mit dabei sein. Auch ein Verschlüsseltes Dateisystem gibt es leider nicht. Einige der Punkte, lösen zwar die Nachfolger Nokia N810 und N900 (ganz neu, noch nicht offiziell vorgestellt), aber das OS (Maemo) ist doch recht eingeschränkt (Dateisystem, Benutzerverwaltung, usw.). Hier erhoffe ich mir von einem "SMARTBOOK" mehr (wenn dort nicht alle auf Android oder schlimmer WinXX umschwenken).

Ciao
Ulf


Bewertung: 300 Punkte bei 100 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Aktuelle Fragen

Brother Drucker DCP-J4120
Achim Zerrer, 09.12.2016 18:08, 0 Antworten
Hallo, ich wollte unter Leap 42.1 den Brother Drucker installieren und dazu das PPD- Datei vom do...
Drucker Epson XP-332 unter ubuntu 14.04 einrichten
Andrea Wagenblast, 30.11.2016 22:07, 2 Antworten
Hallo, habe vergeblich versucht mein Multifunktionsgerät Epson XP-332 als neuen Drucker unter...
Apricity Gnome unter Win 10 via VirtualBox
André Driesel, 30.11.2016 06:28, 2 Antworten
Halo Leute, ich versuche hier schon seit mehreren Tagen Apricity OS Gnome via VirtualBox zum l...
EYE of Gnome
FRank Schubert, 15.11.2016 20:06, 2 Antworten
Hallo, EOG öffnet Fotos nur in der Größenordnung 4000 × 3000 Pixel. Größere Fotos werden nic...
Kamera mit Notebook koppeln
Karl Spiegel, 12.11.2016 15:02, 2 Antworten
Hi, Fotografen ich werde eine SONY alpha 77ii bekommen, und möchte die LifeView-Möglichkeit nu...