AMD will Libre Office optimieren
Schneller rechnen

AMD will Libre Office optimieren

05.07.2013
Chiphersteller AMD stößt zum Advisory Board der Document Foundation und will dabei helfen, Libre Office (und insbesondere Calc) schneller zu machen.

Wie die Document Foundation, die Stiftung hinter Libre Office ankündigt, wird auch AMD zukünftig in ihrem Advisory Board sitzen. Damit reiht sich die Firma in den Reigen andere Branchenschwergewichte ein, die mit an Bord sind und zu denen etwa Google, Red Hat, Suse oder Intel, aber auch die FSF gehören.

AMD verspricht sich von dem Schritt laut Manju Hegde, Vizepräsident für heterogene Lösungen, die hauseigenen GPUs und APUs vor allem für Nutzer von Tabellenkalkulationen und damit für Business-Kunden optimaler einzusetzen. Auch Michael Meeks, Vorstandsmitglied der Document Foundation, möchte die Performance- und Parallelisierungsmöglichkeiten der aktuellen und zukünftigen AMD-Chips gern für die Libre-Office-Nutzer optimieren.

Dabei hat man offenbar insbesondere die nächste Generation der Heterogeneous System Architecture (HSA) von AMD im Auge. Diese Technologie soll dafür sorgen, dass eine Software ihre Tasks je nach aktuellem Bedarf auf die CPUs oder GPUs der eingesetzten Hardware verteilt.

Tip a friend    Druckansicht beenden Bookmark and Share

Kommentare