Debian Weekly News

Aufmacher News

6. September 2005

Gerfried Fuchs
09.09.2005 Willkommen zur 36. Ausgabe der DWN in diesem Jahr, dem wöchentlichenNewsletter der Debian-Gemeinschaft.

Christoph Berg erstellteein Debian-Quiz,mit dem Sie Ihr Wissen über Debians Distribution, Leute, Mailinglisten usw.testen können. Bisher haben rund 1.600 Leute teilgenommen. Nach ihrenSommerferien werden 16.000 Schüler in Nord-Italien (Südtirol) ihre 2.460Klassen-Computer auf eine angepasste, mehrsprachige, von Debian GNU/Linux abgeleitete Distribution migriertvorfinden.

Status des KDE-Übergangs. Adeodato Simó berichtete,dass das Archiv nun Versionen von qt-x11-free, aRts undkdelibs, die von der neuen C++-Bibliothek abhingen, für alle Architekturenenthalte. Daher bat er die Entwickler alle Pakete, die von einer dieserBibliotheken abhingen, zu aktualisieren und fügte eine Liste von Betreuernund Paketen bei.

Lizenz für Wiki-Inhalte. Geert Stappers fragtesich, welche Lizenz für den Inhalt eines Wiki-Systems,das dazu gedacht sei, von anderen verändert und verbessert zu werden, verwendetwerden solle. Nathanael Nerode erklärte,dass Debian mit den Leuten von Creative Commonsan einem Entwurf einer neuen Version ihrer Lizenz arbeite,die freiim Sinne der DFSG sei, da die derzeitige dies nicht sei. Andrew Suffield schlug vor, die MIT-Lizenz zu verwenden, es sei denn, es gäbe einen wirklich gutenGrund dagegen.

Verwendung der PHP-Lizenz für Pakete. Charles Fry bemerkte,dass die aktuelle Version der PHP-Lizenz(Version 3.0) mehrere Klauseln enthielte, die sich auf diePHP-Sprache bezögen und entweder nicht anwendbar oder sogar problematischfür in PHP geschriebene Anwendungen seien. Francesco Poli schlugvor, die zweiklausige BSD-Lizenz zu verwenden und die PHP-Lizenz nur fürPHP selbst.

Curl greift wieder auf OpenSSL zurück. Domenico Andreolikündigtean, dass er den aufgrund von Lizenz-Bedenken in Erwägung gezogenen Plan, die curl-Bibliothekgegen GNU TLS anstattgegen OpenSSL zu linken,aufgeschoben habe. Der Original-Entwickler seinichtglücklich gewesen, die Binärpakete auf eine der Bibliotheken zubeschränken, da ihre Implementationen teilweise unterschiedliche Eigenschaftenenthielten.

Entfernen von Datenbank-Daten? Philipp Kern fragtesich, unter welchen Bedingungen Benutzerdaten bei der Paketentfernunggelöscht werden sollten. Joey Hess bestätigte,dass die Verwendung von debconf während des endgültigen Entfernens (purge) inpostrm in Ordnung sei, so lange das Skript überprüfe, obdebconf installiert sei, undauf ein geeignetes Verhalten zurückfalle, wenn dies nicht der Fall sei.

Neues Runlevel-Design. Timo Aaltonen fragtesich, ob es Pläne gäbe, das Runlevel-Konzept mehr in Richtung Linux Standard Basezu ändern. John Hasler behauptete,dass es höchstwahrscheinlich keine Änderung zur Unterstützungverschiedener Mehrbenutzer-Runlevel geben werde. Hamish Moffatt erklärteden Notfall-Modus, der das ist, was verschiedene Personen alsEinzelbenutzer-Modus erwarten.

Benachrichtigung bei API-Änderungen. Marc Brockschmidt bat die Entwickler, andere zu informieren, wenn die Anwendungs-Programm-Schnittstelle(application program interface, API) sich in einer neuen Version ändere.Ron Johnson wiesdarauf hin, dass apt-rdepends gut für normale inverseAbhängigkeiten funktioniere. Kurt Roeckxerläuterteeine Methode, inverse Bau-Abhängigkeiten eines Paketes zubestimmen.

Qualität der README-Datei. Wolfgang Borgert zeigtemehrere Beispiele von verwirrenden, irrelevanten, redundanten oder nutzlosenREADME-Dateien auf, die in Debian-Paketen vertrieben würden. Erbat die Betreuer, die README-Datei der Originalautoren nicht indas Binärpaket aufzunehmen, falls sie nicht wirklich für die Benutzer wichtig sei, und andernfalls irrelevante Informationen zu entfernen.

Unterschiedlicher Speicherverbrauch einer Bibliothek.Stephane Chauveau bemerkte,dass eine selbstkompilierte GTK-Bibliothek weniger (140 kB) Speicherfür nicht-statische Daten verbrauche als diejenige, die von Debianbereitgestellt werde. Thiemo Seufer erklärte,dass dies aufgrund der vom Kernel durchgeführten Copy-On-Write-Technik(Kopieren beimSchreiben) bedeutungslos sei. Der Grund dafür sei noch unbekannt.

Debian QA-Treffen. Martin Zobel-Helas berichteteüber das Debian QA-Treffen,das vom 9. bis zum 11. September an der Technischen UniversitätDarmstadt stattfinde. Die Teilnehmer werden Vorträge zu verschiedenenThemen wie Portierungsangelegenheiten, dem Installer, lintian, autotools,neuen Betreuern (NM, new maintainer), gemeinschaftlicher Betreuung undanderen Themen halten.

Aktualisierungen zur Systemsicherheit. Die alte Leier!Wer die folgenden Pakete einsetzt, sollte sie der Sicherheit wegenauf den neuesten Stand bringen:

  • DSA 792: pstotext -- Ausführen beliebiger Befehle.
  • DSA 793: sqwebmail -- Cross-Site-Skripten.
  • DSA 794: polygen -- Diensteverweigerung.
  • DSA 795: proftpd -- Formatierzeichenketten-Verwundbarkeit.
  • DSA 796: affix -- Ausführung entfernter Befehle.
  • DSA 797: zsync -- Diensteverweigerung.
  • DSA 798: phpgroupware -- Mehrere Verwundbarkeiten.
  • DSA 799: webcalendar -- Ausführung entfernter Befehle.
  • DSA 800: pcre3 -- Ausführen beliebiger Befehle.
  • DSA 801: ntp -- Verwechslung der Gruppen-Id.

Einen Blick wert. Die folgenden Pakete wurden kürzlichdem Debian-Unstable-Archivhinzugefügtoder enthalten wichtige Aktualisierungen.

  • binfmtc -- Führt C-Quelltext als Skript aus.
  • bootchart -- Geschwindigkeitsanalyse des Boot-Prozesses.
  • cl-cedilla -- Unicode-Textdrucker, der sich die größte Mühe gibt.
  • cowdancer -- Copy-On-Write-Verzeichnisbaumwerkzeug.
  • driconf -- Grafische Oberfläche zur DRI-Konfiguration.
  • fldiff -- Grafisches diff-Programm.
  • fteqcc -- FTE-QuakeC-Compiler.
  • gparted -- GNOME-Partitionseditor.
  • gpass -- Passwort-Manager für GNOME2.
  • imview -- Bildbetrachter- und -analyse-Anwendung.
  • ipodder -- Podcast-Empfänger.
  • jwm -- Sehr kleiner, leichtgewichtiger, reiner X11-Fenstermanager mit Ablage und Menüs.
  • kbstate -- Tastaturstatus-Miniprogramm für KDE.
  • kdesvn -- Subversion-Client mit hoher KDE-Integration.
  • kiki -- Werkzeug zum Testen regulärer Python-Ausdrücke.
  • kode -- Hilfsbibliothek für programmatische Generierung von C++-Code.
  • ksayit -- Frontend für das KDE-Sprachausgabesystem.
  • kttsd -- Sprachausgabesystem für KDE.
  • kvirc2 -- Voll skriptfähiger grafischer IRC-Client mit Plugin-Unterstützung.
  • mpdscribble -- Last.fm-Berichts-Client für mpd.
  • mydms -- Open-Source-Dokumentmanagementsystem basierend auf PHP und MySQL.
  • networkstatus -- KDE-Netzwerkstatusmonitor.
  • psignifit -- Anpassen und testen von Hypothesen zu psychometrischen Funktionen.
  • pype -- Python-Programmierereditor.
  • qd -- Double-double und Quad-double-Typen in C++ und F90.
  • spe -- Stani's Python-Editor.
  • vncommand -- VNC-Server, der ein vorgegebenes Programm beobachtet.
  • webgen -- Vorlagenbasierter statischer Website-Generator.

Verwaiste Pakete. Drei Pakete wurden diese Woche aufgegebenund benötigen einen neuen Betreuer. Damit gibt es insgesamt 203 verwaistePakete. Vielen Dank an die bisherigen Betreuer, die ihre Zeit für alle zurVerfügung gestellt und damit das Konzept »Freie Software« unterstützt haben.Die vollständige Liste finden Sie auf denWNPP-Seiten. Fügen Sie bitte eine Notiz zumFehlerbericht hinzu und benennen Sie ihn in ITA: um, wenn Sie eines dieserPakete übernehmen wollen.

Entfernte Pakete. 8 Pakete sind während der letzten Wocheaus dem Debian-Archiv entfernt worden:

  • pdfscreen -- Erzeugt PDF-Dokumente, die druckbar und auch am Bildschirm lesbar sind
    Fehler #214928: Anfrage von QA, verwaist, nicht mehr länger benötigt
  • kernellab -- Verwaltet auf einfache Art Kernel-Konfigurationen für viele Maschinen
    Fehler #264219: Anfrage des Betreuers, kein Upstream, funktioniert nicht mit aktuellen Kernel
  • openduke -- Duke Nukem 3D-Kartenbetrachter
    Fehler #314675: Anfrage von QA, verwaist, RC-Fehler, beschränkte Funktionalität, in Contrib
  • python-rrd -- Python-Bindings für RRD
    Fehler #323208: Anfrage des Betreuers, veraltet; nun in rrdtool-Quellen vorhanden
  • cfdisk-utf8 -- Kleine UTF8-fähige Version von cfdisk
    Fehler #323769: Anfrage des Betreuers, veraltet
  • kcd -- CD-Spieler-Miniprogramm für KDE-Kicker
    Fehler #325992: Anfrage des Betreuers, fehlerhaft, nicht von Upstream gepflegt, überflüssig in KDE 3.4
  • kmerlin -- Instant-Messaging(IM)-Client für das MSN-Messenger-Netzwerk
    Fehler #326086: Anfrage des Betreuers, nicht von Upstream gepflegt, fehlerhaft, Alternativen wie kopete, gaim existieren
  • bsmtpd -- Stapelverarbeitender SMTP-Mailer für sendmail und postfix
    Fehler #326118: Anfrage des Betreuers, fehlerhaft, nicht von Upstream gepflegt, kaum verwendet

Wollen Sie die DWN weiterhin lesen? Bitte helfen Sieuns beim Erstellen dieses Newsletters. Wir brauchen weiterhin freiwilligeAutoren, die die Debian-Gemeinschaft beobachten und überEreignisse in der Gemeinschaft berichten. Bitte schauen Sie auch auf dieWebseite für Mitarbeiter. Wirfreuen uns auf Ihre E-Mail andwn@debian.org.

Diese Ausgabe der wöchentlichen Debian-Nachrichten wurde vonChristoph Berg und Martin 'Joey' Schulze erstellt.
Sie wurde von Helge Kreutzmann, Jens Seidel und Florian Ernst übersetzt.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Nach Ubdates alles weg ...
Maria Hänel, 15.11.2014 17:23, 4 Antworten
Ich brauche dringen eure Hilfe . Ich habe am wochenende ein paar Ubdates durch mein Notebook von...
Brother Drucker MFC-7420
helmut berger, 11.11.2014 12:40, 1 Antworten
Hallo, ich habe einen Drucker, brother MFC-7420. Bin erst seit einigen Tagen ubuntu 14.04-Nutzer...
Treiber für Drucker brother MFC-7420
helmut berger, 10.11.2014 16:05, 2 Antworten
Hallo, ich habe einen Drucker, brother MFC-7420. Bin erst seit einigen Tagen ubuntu12.14-Nutzer u...
Can't find X includes.
Roland Welcker, 05.11.2014 14:39, 1 Antworten
Diese Meldung erhalte ich beim Versuch, kdar zu installieren. OpenSuse 12.3. Gruß an alle Linuxf...
DVDs über einen geeigneten DLNA-Server schauen
GoaSkin , 03.11.2014 17:19, 0 Antworten
Mein DVD-Player wird fast nie genutzt. Darum möchte ich ihn eigentlich gerne abbauen. Dennoch wür...