Linux Mint Debian Edition

201204RC ohne Gnome

201204RC ohne Gnome

Ulrich Bantle
18.04.2012
Die Macher von Linux Mint haben vor einigen Tagen die Debian Edition der Linux-Distribution (kurz LMDE) veröffentlicht.

Mit dem Eigenbau Desktop Cinnamon an Bord und Mate nebst Xfce als Alternativen weicht Linux Mint Debian von der ansonsten mit Ubuntu unterfütterten Distribution ab. . Gnome ist in LMDE nicht mehr dabei, allerdings basiert der Mate-Desktop auf Gnome 2.2. Mit der Entwicklung des Cinnamon-Desktops ist der Hauptentwickler Clement Lefebvre einen Sonderweg gegangen.

LMDE gilt im Jargon der Entwickler als "Semi-Rolling-Release", das heißt Debian-Testing ist die Updatequelle, es kommen mit so genannten Update-Packs aber nur zuvor getestete Pakete in die Rollation. LMDE ist nach Angaben des Projekts kompatibel zu Debian und in Ausgaben für 32- und 64-Bit-Rechner als Live-DVD erhältlich. Im Entwicklerblog sind die Downloadmöglichkeiten verlinkt.

LMDE 201204 mit Cinnamon 1.4, was der Standardinstallation entspricht.

Ähnliche Artikel

  • Linux Mint Debian Edition 2 veröffentlicht
    Die Macher der Distribution Linux Mint haben jetzt ihre auf Debian basierende Variante aktualisiert. Die Installationsmedien gibt es wahlweise mit MATE- oder Cinnamon-Desktop.
  • Gnome 2 reloaded: Maté und Cinnamon
    Mit seinem neuartigen Bedienkonzept stößt Gnome 3 auf herbe Kritik. Zwei junge Projekte reanimieren deshalb die Arbeitsweise von Gnome 2 – jedes mit einer ganz eigenen Strategie.
  • Linux Mint auf "Testing"-Basis
    Debian ist Ihnen zu ideologisch und Ubuntu zu langweilig? Kein Problem: Die neue Linux Mint Debian Edition kombiniert ein Bleeding-Edge-System mit Komfort und einem pragmatischen Umgang mit Treibern.
  • Linux Mint Debian Edition 201012
    Der breite Zuspruch der Anwender hat die Linux-Mint-Entwickler dazu gebracht, ihre auf "Testing" basierende Debian Edition funktional voll auszubauen und jetzt auch für 64-Bit-Rechner anzubieten.
  • Linux Mint Debian Edition steigt auf Debian Stable um
    Die auf Debian basierende Linux Mint-Variante (kurz LMDE) wird zukünftig nicht mehr auf Debian Testing aufbauen, sonderen stattdessen die stabile Ausgabe von Debian Jessie nutzen. Diese Neuauflage von LMDE soll zudem den Codenamen „Betsy“ erhalten.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Fernwartung oder wartung im haus
heide marie voigt, 29.06.2015 10:37, 2 Antworten
gerne hätte ich jemanden in Bremen nord, der mir weiter hilft - angebote bitte mit preis HMVoigt
Druckeranschluss DCP-195C
heide marie voigt, 29.06.2015 10:35, 1 Antworten
installiert ist linux ubuntu 15.04 offenbar auch der treiber für den Drucker DCP-195C. Die Konta...
keine arbeitsleiste beim einloggen
heide marie voigt, 27.06.2015 13:31, 0 Antworten
seit der neu-installierung von linux ubuntu 15.04 erscheint die arbeitsleiste rechts oben erst na...
raid platte an linux mint 17.1
andreas schug, 23.06.2015 19:44, 1 Antworten
folgende thematik NAS Iomega Storage Center wird auf einmal nicht mehr im netzwerk erkannt .....
SUSE 13.2 - Probleme mit kmail
kris kelvin, 03.06.2015 13:26, 2 Antworten
Hallo, nach dem Umstieg auf 13.1 hatte ich das Problem, daß kmail extrem langsam reagierte. Nun...