Spiel-Geld

0.A.D.
0.A.D.

0.A.D. bittet auf Indigogo um Spenden

Tim Schürmann
11.09.2013 Die Macher des freien Strategiespiels 0.A.D. haben eine Spendenkampagne auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo gestartet. Mit dem Geld will das Projekt die Entwicklung beschleunigen.

Insgesamt 160.000 Dollar möchten die Macher so zusammenbekommen. Das Geld soll mindestens ein Jahr lang eine Vollzeitstelle für einen Programmierer finanzieren. Das Projekt plant, innerhalb von zwei Jahren eine auf Mehrspielerpartien ausgerichtete Basis-Edition herauszubringen. Sollten 250.000 Dollar zusammenkommen, gibt es zudem noch eine Kampagne für Einzelspieler. Ab 300.000 Dollar erhält die Kampagne noch eine Sprachausgabe. Spender erhalten ab 36 Dollar verschiedene „Perks“. Je nach Spendenhöhe sind darunter eine Soundtrack-CD oder Poster.

0.A.D. ist ein Echtzeitstrategiespiel im Stile von Age of Emipres: Der Spieler sammelt Ressourcen, mit denen er wiederum Produktionsstädten einrichtet und somit eine kleine Stadt aufbaut. Gegenüber Feinden hilft eine möglichst schlagkräftige Armee. Das Spiel beginnt im Jahr 500 vor Christus und endet im Jahr 1000 nach Christus. Ziel ist es, alle Gegner zu eliminieren oder sie auf die Seite des Spielers zu ziehen. Für Abwechslung sorgen unterschiedliche Fraktionen, wie die Römer und Perser. Die Entwickler hatten erst am 4 September eine neue Alpha-Version veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

  • Krita-Projekt erreicht erstes Finanzierungsziel
    Die Entwickler des freien Malprogramms Krita bitten derzeit auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter um Spenden. Die angestrebten 15.000 Dollar wurden jetzt acht Tage vor dem Ende der Kampagne erreicht.
  • UbuTab mit 1 TByte-Festplatte
    Auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo bittet derzeit der Amerikaner Nikki Wertish um Spenden für die Produktion eines Tablet-PCs mit Ubuntu als Betriebssystem. Im Gegensatz zu Konkurrenzprodukten gibt es hier eine 1 TByte große Festplatte.
  • ElemtaryOS bittet aggressiver um Spenden
    Um die Entwicklung ihrer Distribution finanzieren zu können, bitten die ElementaryOS-Macher vor jedem Download um eine Spende. Wer ElementaryOS kostenlos herunterladen möchte, muss dabei jetzt explizit eine Spende von 0 Dollar eintippen. Dieses hat jetzt wiederum einige Diskussionen ausgelöst.
  • Jolla Tablet schon nach drei Stunden finanziert
    Auf auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo bittet Jolla um Geld für die Produktion eines Tablet-PCs mit dem auf Linux basierenden SailfishOS. Nach nur drei Stunden war der benötigte Mindestbetrag von 380.000 Dollar erreicht.
  • Macher des KDE-Tablets bitten um Spenden
    Um die „offene Hardware für KDE“ vorantreiben zu können, sollen Interessenten die bereits fertiggestellte Basisplatine Improv kaufen oder einen beliebigen Betrag für dessen Herstellung spenden.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Start-Job behindert Bootvorgang, Suse 13.2, KDE,
Wimpy *, 20.02.2015 10:32, 4 Antworten
Beim Bootvorgang ist ein Timeout von 1 Min 30 Sec. weil eine Partition sdb1 gesucht und nicht gef...
Konfiguration RAID 1 mit 2 SSDs: Performance?
Markus Mertens, 16.02.2015 10:02, 4 Antworten
Hallo! Ich möchte bei einer Workstation (2x Xeon E5-2687Wv3, 256GB RAM) 2 SATA-SSDs (512GB) al...
Treiber für Canon Laserbase MF5650
Sven Bremer, 10.02.2015 09:46, 1 Antworten
Hallo ich weiß mittlerweile das Canon nicht der beste Drucker für ein Linux System ist. Trotzd...
Linux und W7 im Netz finden sich nicht
Oliver Zoffi, 06.02.2015 11:47, 3 Antworten
Hallo! Ich verwende 2 PCs, 1x mit W7prof 64 Bit und einmal mit Linux Mint 17 64 Bit, welches ich...
Rootpasswort
Jutta Naumann, 29.01.2015 09:14, 1 Antworten
Ich habe OpenSuse 13.2 installiert und leider nur das Systempasswort eingerichtet. Um Änderungen,...