AA_mindmap_vladyslav-bashutskyy_123rf_85829855.jpg

© Vladyslav Bashutskyy, 123RF

Ideen und Information mit Compendium erfassen, vernetzen und auswerten

Gedanken-Landkarte

Mit Compendium bringen Sie Ordnung in Ideen und Gedanken und verknüpfen diese zu einer komplexen Landkarte, aus der Sie Argumente und Entscheidungen ableiten.

Um den Überblick über Ideen, Gedanken und Information zu behalten, hilft es, diese zu visualisieren. So erkennen Sie Vernetzungen, was das Auswerten und den Einsatz der Daten erleichtert. Der englische Autor Tony Buzan hat zu diesem Zweck das Prinzip des Mindmappings entwickelt. Solche Mindmaps haben Sie sicher schon einmal auf einer Schultafel, einem Seminar-Flipchart oder einem Notizblock entwickelt.

Mit Compendium [1] steht ein leistungsfähiges Programm bereit, mit dem Sie Mindmaps am Computer erstellen. Das Programm ersetzt aber nicht nur den Notizblock: Wenn Sie während eines Seminars einen Beamer nutzen, erstellen Sie damit auf einfache Weise gemeinsam entwickelte Mindmaps, die Sie anschließend per Mail direkt an alle Teilnehmer verschicken.

In den Paketquellen der gängigen Distributionen findet sich Compendium aber nicht. Laden Sie daher zunächst die aktuelle Version von Github herunter [2]. Das in Java geschriebene Programm läuft auf jeder Plattform, setzt aber eine aktuelle Java-Laufzeitumgebung [3] auf dem System voraus. Zur Installation starten Sie die Datei, die Sie heruntergeladen haben. Das Programm steht unter der GNU Lesser General Public License (LGPL), die Sie im nächsten Schritt akzeptieren. Anschließend wählen Sie ein Zielverzeichnis für die Installation aus, idealerweise /opt/compendium/.

Dann entscheiden Sie, ob der Installer zusätzlich einen Starter anlegt, also ein entsprechendes Skript für Linux und MacOS X sowie eine Batch-Datei für Windows. Installieren Sie die Software auf einen USB-Stick, um sie auf verschiedenen Computern mit verschiedenen Betriebssystemen zu verwenden, haben Sie so stets den passenden Starter zur Hand.

...

Liebe Leserin, lieber Leser,

dieser Artikel ist derzeit nicht in vollem Umfang online zugänglich.

Sie haben die Möglichkeit, diesen Beitrag als PDF zu erwerben. Dazu nutzen Sie bitte die Box unter dem Artikel. Alternativ erweben Sie die Ausgabe als PDF in unserem Online-Shop.

LinuxUser-Artikel werden 12 Monate nach der Erstveröffentlichung automatisch freigeschaltet. Weitere Artikel aus der Zeitschrift LinuxUser finden Sie im Archiv.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 5 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 05/2018: GEODATEN

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

added to access control list
Ingrid Kroll, 27.03.2018 07:59, 10 Antworten
Hallo allerseits, bin einfache Nutzerin und absolut Linux-unwissend............ Beim ganz norm...
Passwortsicherheit
Joe Cole, 15.03.2018 15:15, 2 Antworten
Ich bin derzeit selbständig und meine Existenz hängt am meinem Unternehmen. Wahrscheinlich verfol...
Brother drucker einrichten.
Achim Zerrer, 13.03.2018 11:26, 1 Antworten
Da mein Rechner abgestürzt war, musste ich das Betriebssystem neu einrichten. Jetzt hänge ich wi...
Internet abschalten
Karl-Heinz Hauser, 20.02.2018 20:10, 2 Antworten
In der Symbolleiste kann man das Kabelnetzwerk ein und ausschalten. Wie sicher ist die Abschaltu...
JQuery-Script läuft nicht mit Linux-Browsern
Stefan Jahn, 16.02.2018 12:49, 2 Antworten
Hallo zusammen, ...folgender goldener Code (ein jQuery-Script als Ergebnis verschiedener Exper...