AA_123rf-39655183_AnnaGrigorjeva-123RF.jpg

© Anna Grigorjeva, 123RF

Mozilla Firefox 57: Gelingt der Neustart?

Durchbruch

In den letzten Jahren sank Firefox kontinuierlich in der Gunst der Anwender. Hat der generalüberholte Firefox 57 alias Quantum das Zeug dazu, den Trend zu stoppen?

Bei Firefox 57, als Firefox Quantum geadelt und aus der Masse herausgehoben, handelt es sich aus zwei Gründen um die wohl wichtigste Veröffentlichung in der fünfzehnjährigen Geschichte des Mozilla-Browsers: Einerseits stellt Firefox 57 (kurz: FF57) den vorläufigen Höhepunkt des größten Umbaus in der Geschichte des Browsers dar, andererseits entscheidet die Akzeptanz der neuen Version beim Anwender mit über das Wohl und Wehe von Mozilla.

Die verschiedenen Marktbeobachter, die Browser-Statistiken erheben, sehen Firefox derzeit weltweit bei einem Marktanteil zwischen 8 und 12 Prozent. Zum Vergleich: Googles Chrome bewegt sich in Bereichen um die 60 Prozent. Dabei würden viele Anwender schon aus weltanschaulichen Gründen lieber Firefox nutzen, der zudem das attraktivere Angebot an Erweiterungen mitbringt.

Dabei spielt Deutschland eine gewisse Sonderrolle. Hierzulande verlor Firefox weniger Marktanteile als in den meisten anderen Ländern. Gerade in technikaffinen Communities bleibt der Mozilla-Browser nach wie vor recht beliebt. So hält er sich bei den Anwendern von ComputerBase, einem großen deutschen IT-Online-Magazin, fast gleichauf mit Chrome bei rund 36 Prozent.

Noch mehr favorisieren Linux-Communities Firefox, wie etwa beim News-Blog LinuxNews: Dort bevorzugen die Besucher Firefox mit knapp 40 Prozent, während Chrome und seine Ableger zusammen bei 27,5 Prozent liegen. Interessant ist auch ein Blick auf die Verteilung der Marktanteile nach Erhebungen des Statistikunternehmens Statcounter [1] von 2013 und 2017 in Deutschland und weltweit (Abbildung 1).

...

Liebe Leserin, lieber Leser,

dieser Artikel ist derzeit nicht in vollem Umfang online zugänglich.

Sie haben die Möglichkeit, diesen Beitrag als PDF zu erwerben. Dazu nutzen Sie bitte die Box unter dem Artikel. Alternativ erweben Sie die Ausgabe als PDF in unserem Online-Shop.

LinuxUser-Artikel werden 12 Monate nach der Erstveröffentlichung automatisch freigeschaltet. Weitere Artikel aus der Zeitschrift LinuxUser finden Sie im Archiv.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 7 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 02/2018: PAKETE VERWALTEN

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Wifikarte verhindert Bootvorgang
Maik Kühn, 21.01.2018 22:23, 0 Antworten
iwlwifi-7265D -26 failed to load iwlwifi-7265D -25 failed to load iwlwifi-7265D -24 failed to l...
sharklinux
Gerd-Peter Behrendt, 18.01.2018 23:58, 1 Antworten
Hallo zusammen, ich habe sharklinux von der DVD Installiert. 2x, jedesmal nach dem Reboot ist di...
Anfänger sucht Ratschläge
Alucard Nosferatu, 18.01.2018 21:56, 3 Antworten
Guten Tag, meine Wenigkeit würde gerne auf einer meiner Festplatten von meinen Feldrechnern e...
Suchprogramm
Heiko Taeuber, 17.01.2018 21:12, 1 Antworten
Hallo liebe Community, keine Ahnung ob dieses Thema hier schon einmal gepostet wurde. Ich hab...
Linux Mint als Zweitsystem
Wolfgang Robert Luhn, 13.01.2018 19:28, 4 Antworten
Wer kann mir helfen??? Habe einen neuen Laptop mit vorinstaliertem Windows 10 gekauft. Möchte g...