AA_PO-25332_TonoBalaguer-123RF.jpg

© Tono Balaguer, 123RF

Gimp 2.9: Ausblick auf die nächste Gimp-Hauptversion

Flott unterwegs

Die Anwender warten schon lange auf eine neue Gimp-Hauptversion – nun kommt sie langsam in Reichweite. Wie sie aussehen könnte und was sie alles mitbringt, lässt die aktuelle Entwicklerversion 2.9.6 erahnen.

Die derzeitige Hauptversion 2.8 von Gimp gibt es bereits seit 2012. Nach mehr als fünf Jahren wird es höchste Zeit für das Erscheinen eines neuen Major-Releases. Doch selbst dessen Name steht bislang noch in den Sternen: Es könnte Gimp 2.10 heißen oder auch Gimp 3.0. Etwas Konkreteres als die Ankündigung, dass die neue Version möglicherweise noch in diesem Jahr erscheinen könnte, gibt es bisher nicht.

Die weitreichendsten Umstellungen von Gimp finden unter der Oberfläche statt und wurden seit Jahren diskutiert und teilweise sogar vehement eingefordert. Sie finden ihren Widerklang in den beiden Bibliotheken GEGL und BABL. Dabei arbeitet BABL, das die Entwickler als "a dynamic, any to any, pixel format translation library" beschreiben, mit Bitmap-Daten und dient der Darstellung. Bei der "Generic Graphics Library" GEGL dagegen handelt es sich um ein mit Graphen operierendes, nicht destruktives Framework für die eigentliche Bildbearbeitung. Wie generisch GEGL tatsächlich arbeitet, zeigt die Tatsache, dass bereits heute eine Reihe anderer Anwendungen darauf zurückgreift, darunter Gnome Photos, Imgflo, Gcut und Iconographer.

Das zerstörungsfreie Editieren basiert auf der Idee, beim Bearbeiten des Bilds nicht etwa die neu erzeugte(n) Bitmap(s) zu speichern, sondern stattdessen die Ursprungsdaten samt der darauf angewendeten Aktionen ("Operations" im GEGL-Jargon) in Form eines XML-Skripts. Die gespeicherten Operations dienen quasi als "Rezept", das sich jederzeit verändern lässt, um das Ergebnis zu modifizieren, ohne die Ursprungsdaten zu beeinträchtigen.

Diese Vorgehensweise hat sich bei RAW-Konvertern und Photoshop durchgesetzt und bietet zahlreiche Vorteile: So lassen sich beispielsweise Makro-Rekorder ganz einfach implementieren, die ja nur die Aktionen aufzeichnen müssen. Dateigrößen bleiben deutlich

...

Liebe Leserin, lieber Leser,

dieser Artikel ist derzeit nicht in vollem Umfang online zugänglich.

Sie haben die Möglichkeit, diesen Beitrag als PDF zu erwerben. Dazu nutzen Sie bitte die Box unter dem Artikel. Alternativ erweben Sie die Ausgabe als PDF in unserem Online-Shop.

LinuxUser-Artikel werden 12 Monate nach der Erstveröffentlichung automatisch freigeschaltet. Weitere Artikel aus der Zeitschrift LinuxUser finden Sie im Archiv.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 8 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Flott unterwegs
    Lange kann es nicht mehr dauern, bis das nächste Gimp-Major-Release 2.10 erscheint. Wir beleuchten die neuesten Entwicklungen aus den Entwicklerversionen 2.9.4 und 2.9.5.
  • Unterwegs
    Der Umbau von Gimp ist in vollem Gang und wirft seine Schatten voraus. Während es bei Gimp 2.8.14 noch mit GEGL kneift und knirscht, zeigt die Entwicklerversion bereits, was uns in der Zukunft erwartet.
  • Auf zu neuen Ufern
    In Gimp 2.6 implementierten die Entwickler nach acht Jahren Planungsphase die Grafik-Bibliothek GEGL, um auch Profianwendern die Grafiksoftware schmackhaft zu machen.
  • Effizienter arbeiten mit Gimp
    Unsere Tipps bringen Ihnen Gimp-Funktionen und -Arbeitstechniken näher. Diesmal zeigen wir, wie Sie ein Puzzle gestalten, Farbränder verwischen und Wellen erzeugen. Außerdem lernen Sie praktische Shortcuts und den Plug-in-Browser kennen.
  • Pixel-Kunst
    Drei Jahre Wartezeit haben sich gelohnt: Mit Version 2.4 legt Gimp bei Usability und Funktionsumfang deutlich zu.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 02/2018: PAKETE VERWALTEN

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Wifikarte verhindert Bootvorgang
Maik Kühn, 21.01.2018 22:23, 0 Antworten
iwlwifi-7265D -26 failed to load iwlwifi-7265D -25 failed to load iwlwifi-7265D -24 failed to l...
sharklinux
Gerd-Peter Behrendt, 18.01.2018 23:58, 0 Antworten
Hallo zusammen, ich habe sharklinux von der DVD Installiert. 2x, jedesmal nach dem Reboot ist di...
Anfänger sucht Ratschläge
Alucard Nosferatu, 18.01.2018 21:56, 3 Antworten
Guten Tag, meine Wenigkeit würde gerne auf einer meiner Festplatten von meinen Feldrechnern e...
Suchprogramm
Heiko Taeuber, 17.01.2018 21:12, 1 Antworten
Hallo liebe Community, keine Ahnung ob dieses Thema hier schon einmal gepostet wurde. Ich hab...
Linux Mint als Zweitsystem
Wolfgang Robert Luhn, 13.01.2018 19:28, 4 Antworten
Wer kann mir helfen??? Habe einen neuen Laptop mit vorinstaliertem Windows 10 gekauft. Möchte g...