AA_PO-24546-123RF-Christina_Yakovleva_123RF-Verkettete_Dreiecke_in_3D.jpg

© Christina Yakovleva, 123RF

Dienste-Browser: Franz, Rambox und Manageyum im Test

Aller guten Dinge …

Die Dienste-Browser Franz, Rambox und Manageyum wollen Messenger und andere Web-Apps unter einer Oberfläche vereinen.

Die Zahl der Kommunikationsdienste, die wir beruflich brauchen oder privat nutzen, nimmt ständig zu. Dazu zählen Social Networks, Messenger, Chats, Webmailer und Code-Archive. Beispielsweise setzt die Teilnahme an verschiedenen Communities und Projekten oft den Einsatz spezifischer Dienste voraus. Einige der Web-Dienste will man sowohl privat als auch im Job nutzen, beides aber nicht vermischen.

Auf diese Weise wächst die Zahl der Dienste stetig weiter an. Egal, ob wir sie als Lesezeichen ablegen oder als Reiter im Browser offen lassen: Es nervt, den gerade benötigten Dienst zu finden. Hinzu kommen die Benachrichtigungen, die in verschiedenen Formaten um unsere Aufmerksamkeit buhlen. Seit einiger Zeit versuchen Projekte wie Franz [1], Rambox [2] und Manageyum [3] das Dienste-Chaos zu bändigen, und vereinen dazu eine Vielzahl an Messengern und ähnlichen Web-Apps unter einer Oberfläche.

Bei den Dienste-Browsern handelt es sich um nicht viel mehr als um Wrapper, die diverse Web-Versionen der verschiedenen Dienste unter eine Oberfläche bringen, sie in Reitern darstellen und sich um die Weiterleitung der Benachrichtigungen kümmern. Dazu muss die fragliche App ein Web-Interface oder eine Web-API bieten.

Das bekannteste der drei Projekte, Franz, ist Freeware; die beiden anderen Kandidaten sind freie Software. Manageyum stellt die jüngste und bisher weniger bekannte Variante eines Dienste-Browsers dar. Alle drei bieten eine unterschiedliche Anzahl an Diensten an. Die nicht eben kleinen Anwendungen rangieren im Download-Umfang zwischen 50 und 110 MByte. Statt sie zu installieren, legen Sie sie lediglich unterhalb des Verzeichnisses /opt ab und starten sie über eine

...

Liebe Leserin, lieber Leser,

dieser Artikel ist derzeit nicht in vollem Umfang online zugänglich.

Sie haben die Möglichkeit, diesen Beitrag als PDF zu erwerben. Dazu nutzen Sie bitte die Box unter dem Artikel. Alternativ erweben Sie die Ausgabe als PDF in unserem Online-Shop.

LinuxUser-Artikel werden 12 Monate nach der Erstveröffentlichung automatisch freigeschaltet. Weitere Artikel aus der Zeitschrift LinuxUser finden Sie im Archiv.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 5 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 10/2017: Daten retten & sichern

Digitale Ausgabe: Preis € 8,50
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 2 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...
Backup mit KUP unter Suse 42.3
Horst Schwarz, 24.09.2017 13:16, 3 Antworten
Ich möchte auch wieder unter Suse 42.3 mit Kup meine Backup durchführen. Eine Installationsmöglic...
kein foto, etc. upload möglich, wo liegt mein fehler?
kerstin brums, 17.09.2017 22:08, 5 Antworten
moin, zum erstellen einer einfachen wordpress website kann ich keine fotos uploaden. vom rechne...
Arch Linux Netzwerkkonfigurationen
Franziska Schley, 15.09.2017 18:04, 0 Antworten
Moin liebe Linux community, ich habe momentan Probleme mit der Einstellung des Lan/Wlan in Arc...