AA-123RF-54156598-Ivan_Trifonenko-123RF.jpg

© Ivan Trifonenko, 123RF

Schallplatten und Musikkassetten digitalisieren mit Audacity

Nadelarbeit

Mithilfe des Soundeditors Audacity retten Sie mit wenig Aufwand den analogen Inhalt von Schallplatten, Tapes und Musikkassetten hinüber in die digitale Welt.

Schallplatte und Musikkassette waren seinerzeit zweifellos Meilensteine in der Entwicklung von Tonträgern. Bei vielen von uns lagern nach wie vor größere Mengen dieser nun schon als archaisch zu bezeichnenden Klangspeicher auf dem Dachboden oder Keller. Während die schwarze Vinylscheibe wieder einen wachsenden Freundeskreis um sich schart, verharrt die Miniaturausführung des Spulentonbands in der Bedeutungslosigkeit.

Viele Ihrer alten Schätze haben Sie vielleicht bereits durch CDs gleichen Inhalts ersetzt. Doch alte Aufnahmen gibt es nur dann auf CD, wenn sich bereits ein Plattenstudio des Albums angenommen hat. Viele Tonaufnahmen wird es wohl nie auf CD geben, private Aufnahmen oder die Demos Ihrer ersten Schülerband schon gar nicht. Es gilt daher, diese Schätze vor dem Verfall zu bewahren.

Professionell

Der einfachste Weg führt über eine direkte Verbindung zwischen Abspielgerät und digitalem Speichermedium. Daher gibt es derzeit auf dem Markt etliche All-in-One-Geräte, die Plattenspieler, Speicherkartenslot und oft auch Kassettenlaufwerk in sich vereinen. Die Hardware gehört dabei meist der unteren Mittelklasse an, und auch die Beeinflussungsmöglichkeiten bei der Aufnahme gehen in der Regel gegen null.

Diese Einschränkungen schlagen sich zwangsläufig in einer oft inakzeptablen Qualität nieder. Besser ist der Anschluss des Plattenspielers oder Kassettenlaufwerks an die Soundkarte eines PCs oder einen USB-Adapter, der idealerweise oft auch noch einen entsprechenden Vorverstärker mitbringt (siehe Kasten "Anschluss").

Für die Aufnahmen benötigen Sie außerdem eine Soundeditor-Software. Der Artikel konzentriert sich für diese Aufgabe auf das Open-Source-Tool Audacity 

...

Liebe Leserin, lieber Leser,

dieser Artikel ist derzeit nicht in vollem Umfang online zugänglich.

Sie haben die Möglichkeit, diesen Beitrag als PDF zu erwerben. Dazu nutzen Sie bitte die Box unter dem Artikel. Alternativ erweben Sie die Ausgabe als PDF in unserem Online-Shop.

LinuxUser-Artikel werden 12 Monate nach der Erstveröffentlichung automatisch freigeschaltet. Weitere Artikel aus der Zeitschrift LinuxUser finden Sie im Archiv.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 5 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Von der Platte, los: Fertig!
    Musik von gestern mit der Technik von heute hören: Machen Sie die Musik von Ihren LPs und MC im Handumdrehen fit für das Abspielen im Computer.
  • Er dreht sich doch
    Wenn Sie schon über 30 sind, haben Sie zu Hause bestimmt noch eine Schallplattensammlung. Bevor Sie diese auf den Flohmarkt bringen oder die Vinylscheiben ganz verstauben lassen, sollten Sie die besten Stücke auf den Rechner übertragen.
  • Audacity-Workshop
    Musik- und Sprachaufnahmen erstellen, schneiden und bearbeiten ist unter Linux das Spezialgebiet von Audacity. Hat man Audacity erst mal mit den passenden Einstellungen zum Aufnahmeleiter befördert, kann die Arbeit im eigenen Tonstudio beginnen.
  • Soundbearbeitung mit Audacity
    Linux eignet sich hervorragend zum Schneiden und Bearbeiten von Sounddateien. Mit Audacity, einem der bekanntesten Audio-Editoren, peppen Sie Ihre Aufnahmen im Handumdrehen auf.
  • Hörbar neu
    Audacity gilt schon lange als der freie Audio-Editor schlechthin. Das Release 2.1 erfüllt einen lang gehegten Wunsch ambitionierter Tonmeister: LADSPA- und Linux-VST-Effekte lassen sich nun endlich live konfigurieren.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 01/2018: FLINKE BROWSER

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Linux Mint als Zweitsystem
Wolfgang Robert Luhn, 13.01.2018 19:28, 3 Antworten
Wer kann mir helfen??? Habe einen neuen Laptop mit vorinstaliertem Windows 10 gekauft. Möchte g...
externe soundkarte Kaufempfehlung
lara grafstr , 13.01.2018 10:20, 3 Antworten
Hallo Ich bin auf Suche nach einer externen soundkarte.. Max 150 Euro Die Wiedergabe is...
Prozessor-Sicherheitslücke Meltdown und Spectre
Wimpy *, 06.01.2018 10:45, 2 Antworten
Ich habe heute ein Sicherheitsupdate "ucode-intel" für openSuse 42.3 erhalten. Ist damit das Prob...
LENOVO ideapad320 Touchpad Linux Mint 18
Peter Deppen, 23.12.2017 16:49, 3 Antworten
Hallo, bin Linux Anfänger und habe das Problem, dass das Touchpad auf dem LENOVO ideapad320 mit L...
PClinuxOS
Günter Beckmann, 20.12.2017 09:51, 1 Antworten
Hi, LUC, hat jemand von Euch Erfahrung mit dem in Heft 12/2017 vorgestelletn PClinuxOS? Ich...