AA_symetrical_bayu-harsa_123rf_4128877.jpg

© Bayu Harsa, 123RF

Grafisches Diff-Werkzeug Eskil mit vielen Funktionen

Kleiner Unterschied

Mit Eskil haben Sie Unterschiede bei Textdateien sicher im Griff. Bei Bedarf vergleichen Sie sogar gegen ein Versionskontrollsystem.

Gut gepflegter Programmcode verhält sich fast wie ein Schachbrett, bei dem Sie auf Spalte und Zeile genau Änderungen zwischen zwei Zügen erkennen. Hat das Brett aber mehr als die üblichen 64 Felder und erstreckt sich darüber hinaus noch über mehrere Ebenen, dann reicht das Auge kaum aus, um Unterschiede zu erkennen. Als Hilfe bietet sich im Fall von umfangreichen Quellcodes ein Diff-Programm wie Eskil [1] an.

Die Oberfläche des Programms wirkt unspektakulär: Hinter schlicht gestalteten Menüs verbergen sich die Funktionen der Software. Eskil arbeitet mit Tcl/Tk, das Sie daher vorher installieren sollten. Bei Bedarf laden Sie die Software von der Webseite herunter. Hinweise zur Integration von Hand liefert der Kasten "Installation".

Installation

Legen Sie die ausführbare Datei eskil273.linux in den Pfad, also etwa nach /usr/local/bin/, und schaffen Sie einen symbolischen Link eskil dafür. Der Befehl chmod 755 eskil273.linux, im selben Verzeichnis ausgeführt, stellt das Programm dann für alle Benutzer bereit.

Ins Startmenü der Desktop-Umgebung binden Sie die Software von Hand ein. Bei einigen Dateimanagern besteht außerdem die Möglichkeit, einen Starter auf dem Desktop anzulegen. Falls Sie aus Eskil heraus Dateien editieren möchten, installieren Sie zusätzlich den Editor Emacs.

Programmstart

Starten Sie Eskil via Terminal, können Sie die zu vergleichenden Dateien (Listing 1, Zeile 1) oder Verzeichnisse (Listing 1, Zeile 2) beim Aufruf direkt mit übergeben. Dabei gibt es noch einige interessante Optionen, die Sie in der Tabelle "Programmoptionen beim Start" finden. Alternativ öffnen Sie die Dateien in der Programmoberfläche über den Menüpunkt File | Open both ... – zuerst die linke, dann die rechte.

Listing 1

$ eskil Datei1 Datei2
$ eskil Ordner1 Ordner2

Programmoptionen beim Start

Parameter Aktion
-browse Dateien beim Start öffnen
-context N Nur N Zeilen vor und nach der Abweichung anzeigen
-print Datei Nur PDF-Datei mit Abweichungen erzeugen
-table Tabellen vergleichen (Änderungen werden in der betroffenen Spalte dargestellt)

TIPP

Beim Vergleich von Verzeichnissen hat sich im Test der Start per Shell als die schnellste Methode herausgestellt.

Von Haus aus kommt eine sehr kleine Schriftgröße zum Einsatz. Klicken Sie deshalb auf Options | Font | Select ..., und wählen Sie Art und Größe der Schrift aus. Von Haus aus bietet die Software nur nichtproportionale Schriften an, also solche mit fester Laufweite (Abbildung 1).

Abbildung 1: Fällt die Schriftart für den angezeigten Text zu klein aus, bietet die Software Ihnen die Möglichkeit, eine andere Größe einzustellen oder sogar einen anderen Font auszuwählen.

Wenn Sie die Markierung beim Punkt Fixed entfernen, erhalten Sie eine Liste aller installierten Schriften. Für Textdateien sollten Sie zwecks besserer Übersicht aber darauf verzichten. Speichern Sie anschließend die Einstellungen mit Options und Save default.

Textvergleich

Im Beispiel aus Abbildung 2 vergleicht das Tool die Textdatei t1.txt (links) mit t2.txt. Die diversen Farbmarkierungen weisen auf Ergänzungen, Änderungen oder fehlende Teile hin. Die entsprechende Systematik für das Kennzeichnen der Abweichungen fasst die Tabelle "Farbregeln" zusammen.

Abbildung 2: Beide Textdateien enthalten fast den gleichen Inhalt. Auf die Änderungen, Ergänzungen und fehlende Teile weist das Tool mit unterschiedlichen Farbmarkierungen hin.

Farbregeln

Farbe Datei links Datei rechts Bedeutung
Rosa/Rot X X Abweichung bei Zeilennummern
Grün X Abweichung der linken Seite
Blau X Abweichung der rechten Seite

Um sich nun schrittweise durch die Unterschiede zu arbeiten, hilft Ihnen die Werkzeugleiste. Diese aktivieren Sie durch Options |Toolbar (Abbildung 3). Die Software zeigt daraufhin die gewählten Zeilennummern rot und deren Hintergrund gelb an. Durch einen Klick auf Next Diff gelangen Sie zur nächsten Abweichung, mit Prev Diff springen Sie einen Punkt zurück.

Abbildung 3: Haben Sie die Werkzeugleiste aktiviert, erhalten Sie Zugriff auf Schaltflächen, mit denen Sie schrittweise die Unterschiede zwischen den Dateien durchgehen.

Wenn Sie lieber mit Filzstift und Lineal arbeiten oder einfach die Unterschiede lieber Schwarz auf Weiß dokumentieren wollen, erstellen Sie über File | Print PDF ... eine entsprechende Ausgabe. Im gleichen Menüpunkt passen Sie bei Bedarf die Farben an, allerdings ohne ein Farbrad oder ähnliche Hilfen.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 4 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Mehrere Dokumentversionen verwalten
    Datensicherung bringt Ihnen verlorene Dateien zurück – aber nur in der letzten Version. Für Dateien, an denen Sie regelmäßig größere Umbauten vornehmen, ist darum auch eine Versionsverwaltung nützlich.
  • Diffutils
    Textdateien miteinander vergleichen, die Unterschiede herausfinden und anzeigen, ja sogar der automatische Abgleich der Dateien – das alles bieten die Diffutils auf der Kommandozeile.
  • Spurensuche
    Fehlt das richtige Werkzeug, ist es recht mühselig, Unterschiede in PDF-Dokumenten aufzuspüren. Wir stellen fünf pfiffige Tools vor, die dabei helfen.
  • Zu Befehl
    Zu Vergleichen gibt es immer wieder etwas. Im Falle von Textdateien eignet sich das Kommandozeilen-Tool diff für diese Aufgabe.
  • Gleichtakt
    Auch auf dem heimischen PC wachsen die Datenbestände stetig an. Mit FreeFileSync legen Sie schnell und bequem eine zuverlässige Sicherungskopie Ihrer Daten an.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 05/2017: Linux unterwegs

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Grub2 reparieren
Brain Stuff, 26.04.2017 02:04, 3 Antworten
Ein Windows Update hat mir Grub zerschossen ... der Computer startet nicht mehr mit Grub, sondern...
Linux open suse 2,8
Wolfgang Gerhard Zeidler, 18.04.2017 09:17, 2 Antworten
Hallo.bitte um Hilfe bei. Code fuer den Rescue-login open suse2.8 Mfg Yvo
grep und sed , gleicher Regulärer Ausdruck , sed mit falschem Ergebnis.
Josef Federl, 15.04.2017 00:23, 1 Antworten
Daten: dlfkjgkldgjldfgl55.55klsdjfl jfjfjfj8.22fdgddfg {"id":"1","name":"Phase L1","unit":"A",...
IP Cams aufzeichnen?
Bibliothek der Technischen Hochschule Mittelhessen / Giessen, 07.04.2017 09:25, 7 Antworten
Hallo, da nun des öfteren bei uns in der Nachbarschaft eingebrochen wird, würde ich gern mein...
WLAN lässt sich nicht einrichten
Werner Hahn, 21.03.2017 14:16, 2 Antworten
Dell Latitude E6510, Ubuntu 16.4, Kabelbox von Telecolumbus. Nach Anklicken des Doppelpfeiles (o...