AA-123RF-45037351-Natalia_Merzlyakova-123RF.jpg

© Natalia Merzlyakova, 123RF

Nextcloud 11: Fokus auf Sicherheit und Skalierbarkeit

Wolke Elf

Nextcloud will Endanwendern und Unternehmen eine sichere Datenhaltung auf Servern in der Cloud unter eigener Kontrolle bieten. Dabei stehen der abgesicherte Datenaustausch und gemeinsames Arbeiten an Dokumenten im Vordergrund.

Mit Nextcloud 11 [1] entfernt sich die im Juni 2016 von Owncloud abgespaltene Homecloud-Server-Software mit einem dritten großen Update weiter von der Quelle. Das gilt nicht nur für die Versionsnummer, sondern vor allem auch für den Ausbau der vorhandenen und die Entwicklung neuer Funktionen.

Dabei setzt sich Nextcloud durch das offenere Entwicklungsmodell von Owncloud ab: Auch die für Unternehmen entwickelten Funktionen stehen bei Nextcloud von Anfang an allen Benutzern zur Verfügung. In diesem Sinn teilt das Projekt seine Veröffentlichungen auch nicht in Community- und Enterprise-Versionen auf.

Gerade bei Diensten, die wertvolle Informationen von Anwendern verwalten, besteht die Gefahr von kriminellen und geheimdienstlichen Begehrlichkeiten. Deshalb stand bei der Entwicklung zu Nextcloud 11 an erster Stelle das Anheben der Sicherheit auf das Level von Industriestandards wie ISO27001. Die Einhaltung dieser Standards, speziell der Klausel 14 der ISO/IEC27001-2013, ließ sich die Nextcloud GmbH vom Sicherheitsunternehmen NCC Group in einem Gutachten [2] bescheinigen. Wer einen Fehler identifiziert, den belohnt Nextcloud weiterhin über das HackerOne-Bug-Bounty-Programm [3] mit bis zu 5000 US-Dollar.

Zwei-Faktor-Authentifizierung

Eine dem Anwender direkt zugewandte, optionale Sicherheitsmaßnahme, deren Implementation in Form der Backend-APIs mit Nextcloud 10 begann, stellt die Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) [4] dar. Damit lässt sich die Sicherheit durch zwei unabhängige Faktoren bei der Anmeldung erhöhen, indem Sie etwa neben

...

Liebe Leserin, lieber Leser,

dieser Artikel ist derzeit nicht in vollem Umfang online zugänglich.

Sie haben die Möglichkeit, diesen Beitrag als PDF zu erwerben. Dazu nutzen Sie bitte die Box unter dem Artikel. Alternativ erweben Sie die Ausgabe als PDF in unserem Online-Shop.

LinuxUser-Artikel werden 12 Monate nach der Erstveröffentlichung automatisch freigeschaltet. Weitere Artikel aus der Zeitschrift LinuxUser finden Sie im Archiv.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 6 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Wolkenumzug
    Nextcloud verspricht, die bei Owncloud gemachten Fehler zu vermeiden. Grund genug für viele Nutzer, einen Umzug ins Auge zu fassen.
  • Der Nächste, bitte!
    Führende Owncloud-Entwickler, darunter der Gründer Frank Karlitschek, überwarfen sich mit dem Kurs des Projekts und haben mit Nextcloud einen Fork gestartet. Der soll ein besseres Gleichgewicht zwischen Unternehmen, Kunden und Nutzern herstellen.
  • Erste Version des Owncloud-Forks erschienen
    Wesentlich früher als gedacht, haben die Nextcloud-Entwickler ihre erste stabile Version veröffentlicht. Der Fork des beliebten Owncloud bringt sogar ein paar zusätzliche Funktionen mit.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 04/2017: SPEZIAL-DISTRIBUTIONEN

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

WLAN lässt sich nicht einrichten
Werner Hahn, 21.03.2017 14:16, 0 Antworten
Dell Latitude E6510, Ubuntu 16.4, Kabelbox von Telecolumbus. Nach Anklicken des Doppelpfeiles (o...
"Mit Gwenview importieren" funktioniert seit openSuse 42.2 nicht mehr
Wimpy *, 20.03.2017 13:34, 2 Antworten
Bisher konnte ich von Digitalkamera oder SD-Karte oder USB-Stick Fotos mit Gwenview importieren....
Ich habe eine awk Aufgabe und bekomme es nicht so Recht hin
Dennis Hamacher, 10.03.2017 18:27, 1 Antworten
Ich hoffe Ihr könnt mir dabei helfen oder mir zeigen wie der Befehl richtig geschrieben wird. Ich...
Unter Linux Open Suse Leap 42.1 einen Windows Boot/ ISO USB Stick erstellen...
Tim Koetsier, 07.03.2017 15:26, 1 Antworten
Hallo, weiß jemand wie ich oben genanntes Vorhaben in die Tat umsetzen kann ? Wäre echt dankba...
Druckertreiber installieren OpenSuse42.1
Tim Koetsier, 07.03.2017 15:22, 1 Antworten
hallo, kann mir BITTE jemand helfen ich verzweifel so langsam. Habe einen Super Toner von Canon...