AA_11267046_123rf_Benjamin_Simeneta.jpg

© Benjamin Simeneta, 123RF

Durchgehend scharfe Makrofotos unter Linux erstellen

Scharfe Sache

Durch das Verschmelzen mehrerer Bilder zu einem Gesamtergebnis erzeugen Sie Makrofotos mit hoher Schärfentiefe. Als Werkzeug dazu eignet sich beispielsweise Enfuse, alternativ funktioniert es aber auch mit Gimp.

Die Makrofotografie fasziniert viele Betrachter, zeigt sie doch oft übersehene Details und hebt diese ins rechte Licht. Allerdings gelingt es meist nicht, über das gesamte Objekt scharfe Makrofotos zu erzeugen. Das liegt vor allem an der geringen Schärfentiefe aufgrund der optischen Eigenschaften der Kamera und des Objektivs.

Je größer der Sensor der Kamera und die Brennweite des Objektivs, umso geringer fällt die Schärfentiefe aus. Das geht so weit, dass die Kamera bei offener Blende oft nur wenige Millimeter scharf abbildet. Diese optischen Eigenschaften zeichnen auch dafür verantwortlich, dass Kompaktkameras mit kleinen Sensoren und Objektiven sich oft erstaunlich gut für Makroaufnahmen mit großer Schärfentiefe eignen. Allerdings reicht ihre Bildqualität bei Weitem nicht an die ihrer größeren Vettern heran.

Aber auch durch starkes Abblenden lässt sich die Schärfentiefe in einem gewissen Umfang verbessern. So bieten heutige Objektive nur eine maximale Blendengröße von 22. Früher gab es zwar Objektive mit größeren Blendenzahlen, was aber schnell zu Beugungsunschärfen führte. Damit erweist sich die Alternative des Abblendens in vielen Fällen nicht als die beste Wahl, da sie gleich mehrere Probleme mit sich bringt.

So bleibt auch beim starken Abblenden die Schärfe auf einen relativ schmalen Bereich begrenzt. Durch die verlängerten Belichtungszeiten kann man zudem selbst sich langsam bewegende Motive oft nicht mehr fotografieren. Schließlich fällt das Foto durch Beugungseffekte umso unschärfer aus, je kleiner Sie die Blendenöffnung wählen.

Schon früh kamen Fotografen daher auf die Idee, das Problem der geringen Schärfentiefe zu lösen, indem sie mehrere Bilder des gleichen Objekts mit unterschiedlichen Fokuspunkten kombinierten. Dabei überdecken jeweils nur die scharfen Bildteile die unscharfen. Das setzt

...

Liebe Leserin, lieber Leser,

dieser Artikel ist derzeit nicht in vollem Umfang online zugänglich.

Sie haben die Möglichkeit, diesen Beitrag als PDF zu erwerben. Dazu nutzen Sie bitte die Box unter dem Artikel. Alternativ erweben Sie die Ausgabe als PDF in unserem Online-Shop.

LinuxUser-Artikel werden 12 Monate nach der Erstveröffentlichung automatisch freigeschaltet. Weitere Artikel aus der Zeitschrift LinuxUser finden Sie im Archiv.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 8 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Neues auf den Heft-DVDs
    Nur mit dem optimalen System und der richtigen Software nutzen Sie das volle Potenzial Ihres Rechners. Mit der Heft-DVD erhalten Sie nicht nur topaktuelle Distributionen, sondern auch die passenden Programme zu den Artikeln.
  • Simple Komposition aus Belichtungsreihen
  • HDR-Workflow ohne Stativ und Mausklicks
    HDR gilt als komplex und aufwändig: Ohne Stativ und ohne schwer zu bedienende Software geht nichts – so der Mythos. Doch freie Linux-Tools machen möglich, wovon Windows-Nutzer nur träumen können.
  • Licht und Schatten
    Mit Photomatix stellt HDRsoft den ersten kommerziellen HDR-Konverter für Linux vor. Da stellt sich die Frage, ob die Bezahlsoftware mehr leistet als freie Gegenstücke wie das beliebte Luminance HDR.
  • Licht und Schatten
    Dank Imagemagick beglücken Sie nicht nur die Oma mit Urlaubsfotos, sondern polieren Fotos auf und gestalten plastisches Bildwerk.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 04/2017: SPEZIAL-DISTRIBUTIONEN

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

WLAN lässt sich nicht einrichten
Werner Hahn, 21.03.2017 14:16, 0 Antworten
Dell Latitude E6510, Ubuntu 16.4, Kabelbox von Telecolumbus. Nach Anklicken des Doppelpfeiles (o...
"Mit Gwenview importieren" funktioniert seit openSuse 42.2 nicht mehr
Wimpy *, 20.03.2017 13:34, 2 Antworten
Bisher konnte ich von Digitalkamera oder SD-Karte oder USB-Stick Fotos mit Gwenview importieren....
Ich habe eine awk Aufgabe und bekomme es nicht so Recht hin
Dennis Hamacher, 10.03.2017 18:27, 1 Antworten
Ich hoffe Ihr könnt mir dabei helfen oder mir zeigen wie der Befehl richtig geschrieben wird. Ich...
Unter Linux Open Suse Leap 42.1 einen Windows Boot/ ISO USB Stick erstellen...
Tim Koetsier, 07.03.2017 15:26, 1 Antworten
Hallo, weiß jemand wie ich oben genanntes Vorhaben in die Tat umsetzen kann ? Wäre echt dankba...
Druckertreiber installieren OpenSuse42.1
Tim Koetsier, 07.03.2017 15:22, 1 Antworten
hallo, kann mir BITTE jemand helfen ich verzweifel so langsam. Habe einen Super Toner von Canon...