AA-Linksys-WRT3200ACM.jpg

© Linksys

Linksys WRT3200ACM im Test

Gut vernetzt

Router für Privatanwender und kleine Unternehmen fristen oft ein unscheinbares Dasein. Der neue Linksys WRT3200ACM demonstriert, dass solche Geräte mittlerweile weit mehr können als nur das Routing.

Der US-Netzwerk-Ausrüster Linksys besitzt vor allem aufgrund seiner kompakten Router für Privatanwender und kleine Unternehmen einen guten Ruf. Schon sehr früh erkannte das Unternehmen das Potenzial freier Software und stattete als einer der ersten Router-Hersteller seine Produkte mit einer auf Linux basierenden Firmware aus. Zusätzlich ermöglichte es das Unternehmen, alternative freie Firmware auf seinen Produkten einzusetzen.

Insbesondere die kleinen Router der WRT54G-Serie gelten als legendär, da auf ihnen mit OpenWRT, DD-WRT und Tomato gleich drei alternative Firmware-Varianten liefen. Auch die meisten Nachfolgemodelle öffnete Linksys für alternative Firmware-Varianten, wobei der Hersteller bei späteren Baureihen zusätzlich funktionell nachlegte. Nach der Übernahme durch Cisco im Jahr 2003 boten Linksys-Router bereits sehr früh Schnittstellen zu NAS-Systemen und eigneten sich daher in kleinen Intranets auch als Massenspeicherlösung für alle angeschlossenen Arbeitsplätze und als Server.

WRT3200ACM

In einem ungewöhnlich großen Karton erreicht uns der erst seit wenigen Wochen zum Kostenpunkt von rund 210 Euro im Handel verfügbare WRT3200ACM [1] von Linksys. Das im Vergleich zu den Vorgängern wenig veränderte kantige Design des gewohnten blau-schwarzen Gehäuses darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass der WRT3200ACM unter der Haube beeindruckende Leistungsdaten offenbart: So treibt eine mit 1,8 GHz getaktete Dual-Core-CPU des Typs Marvell Armada 385 mit ARMv7-Architektur das Gerät an, der 512 MByte Arbeitsspeicher und ein Flash-Speicher von 256 MByte zur Seite stehen.

Der knapp 800 Gramm schwere WRT3200ACM bietet darüber hinaus vier RJ45-Anschlüsse für Gigabit-Ethernet, einen WAN-Port

...

Liebe Leserin, lieber Leser,

dieser Artikel ist derzeit nicht in vollem Umfang online zugänglich.

Sie haben die Möglichkeit, diesen Beitrag als PDF zu erwerben. Dazu nutzen Sie bitte die Box unter dem Artikel. Alternativ erweben Sie die Ausgabe als PDF in unserem Online-Shop.

LinuxUser-Artikel werden 12 Monate nach der Erstveröffentlichung automatisch freigeschaltet. Weitere Artikel aus der Zeitschrift LinuxUser finden Sie im Archiv.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 6 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Gelinkt
    Linksys bewirbt den WLAN-Router WRT1900AC damit, dass er sich mit einer Open-Source-Firmware und OpenWrt betreiben lässt. Wir testen den Nachfolger des beliebten WRT54G auf Herz und Nieren.
  • WRT160NL: Neuer Linux-Router von Linksys
    Der Linux-Router WRT54GL der Cisco-Tochter Linksys hat ein Stück Open-Source-Geschichte mitgeschrieben. Der Linksys WLAN-Router WRT160NL soll nun die Nachfolge antreten.
  • Linux-Router hat überlebt
  • Gute Verbindung
    Linux zu nutzen, zeugt vom Wunsch nach Individualität. Die muss auch vor dem heimischen WLAN-Router nicht Halt machen: Netgear lädt mit dem WNR3500L zum Basteln ein.
  • Gargoyle 1.0 erschienen
    Das Gargoyle-Projekt arbeitet an einer alternativen Web-Oberfläche, über die sich Router besser konfigurieren lassen. Nun erreicht das Projekt die erste stabile Version 1.0.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2017: Perfekte Videos

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

EasyBCD/NeoGrub
Wolfgang Conrad, 17.12.2017 11:40, 0 Antworten
Hallo zusammen, benutze unter Windows 7 den EasyBCD bzw. NEOgrub, um LinuxMint aus einer ISO Dat...
Huawei
Pit Hampelmann, 13.12.2017 11:35, 2 Antworten
Welches Smartphone ist für euch momentan das beste? Sehe ja die Huawei gerade ganz weit vorne. Bi...
Fernstudium Informatik
Joe Cole, 12.12.2017 10:36, 2 Antworten
Hallo! habe früher als ich 13 Jahre angefangen mit HTML und später Java zu programmieren. Weit...
Installation Linux mint auf stick
Reiner Schulz, 10.12.2017 17:34, 3 Antworten
Hallo, ich hab ein ISO-image mit Linux Mint auf einem Stick untergebracht Jetzt kann ich auch...
Canon Maxify 2750 oder ähnlicher Drucker
Hannes Richert, 05.12.2017 20:14, 4 Antworten
Hallo, leider hat Canon mich weiterverwiesen, weil sie Linux nicht supporten.. deshalb hier die...