Erweiterungen

Seamonkey lässt sich, wie erwähnt, mit vielen Addons bestücken, die auch für Firefox und Thunderbird bereitstehen. Dafür bietet das Projekt eine eigene Addon-Seite an. Da Seamonkey jedoch eine deutlich kleinere Community besitzt, bleibt die Zahl der Erweiterungen überschaubar.

Aufgrund der identischen Softwarebasis lassen sich aber viele Firefox-Addons in die Seamonkey-Suite integrieren. Hierbei führen allerdings insbesondere die Mozilla-Seiten häufig in die Irre: Viele der dort verfügbaren Addons eignen sich angeblich nicht für Seamonkey. Im Test stellte sich aber heraus, dass sich diese oft sehr wohl auch mit der aktuellen Seamonkey-Version nutzen lassen und dort ohne Einschränkung ihren Dienst verrichten. Da sich solche Addons meist nicht über den Standarddialog der Mozilla-Seite einrichten lassen, müssen Sie die jeweilige Datei manuell von der Mozilla-Seite herunterladen und anschließend über den Dialog Datei | Datei öffnen in der Applikationssuite einrichten.

Auch das etwas rustikale Erscheinungsbild von Seamonkey lässt sich über die Themes-Auswahl auf der Mozilla-Seite für Firefox problemlos aufpeppen: Praktisch alle Zusammenstellungen für Firefox eignen sich auch für Seamonkey. Ein aktiviertes Theme kommt dabei auch in allen anderen Programmmodulen zum Einsatz, sodass auch diese ihr Erscheinungsbild entsprechend ändern. Die Verwaltung der Themes und Addons erreichen Sie im Menü unter Extras | Addon-Manager (Abbildung 5).

Abbildung 5: Der Addon-Manager von Seamonkey ähnelt stark dem Pendant von Firefox.

In Firefox genutzte Lesezeichen samt Leiste lassen sich in Seamonkey ebenfalls verwenden. Da beide Programme auch dasselbe Dateiformat für die Lesezeichenlisten verwenden, müssen Sie lediglich in der Lesezeichenverwaltung von Firefox Ihre Lesezeichen sichern und anschließend in Seamonkey importieren.

Sicherheit

Durch die solide Mozilla-Basis stellt sich der Seamonkey-Browser als eine der sichersten Alternativen zum Firefox-Browser dar. Seamonkey verzichtet auf jegliches Erheben benutzerspezifischer Informationen wie Telemetriedaten oder Statusberichte. Lediglich ein Absturzmelder zum Verbessern der Software ist implementiert, lässt sich jedoch abschalten. Aufgeblähte lokale Protokollverzeichnisse, wie sie Firefox anlegt, kennt Seamonkey nicht.

Wichtige Addons wie Adblock Plus und YesScript integrieren Sie bequem über den Standard-Dialog in die Suite. Auch das Anti-Tracking-Tool Ghostery lässt sich in einer etwas älteren Variante von der Mozilla-Seite heruntergeladen und installieren. Selbst der Tracking- und Werbeblocker uBlock Origin eignet sich für Seamonkey, allerdings müssen Sie ihn wie oben beschrieben manuell einrichten.

Einen Überblick über die derzeit kompatiblen Addons zeigt eine Liste der Entwickler [2]. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, lokal heruntergeladene Addon-Dateien auf einer Webseite in das Seamonkey-Format zu konvertieren. [3]

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 5 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare
Seamonkey unter leap 42.2
J.Nieland (unangemeldet), Mittwoch, 22. Februar 2017 16:40:27
Ein/Ausklappen

Hallo zusammen
Mit Seamonkey bin ich seit meinem Umstieg auf Suse 8.1 zugange und mir ist diese Suite sehr ans Herz gewachsen.(vorher unter win98 war´s der netscape communicator)
Leider hatte ich plötzlich keinen Zugriff mehr auf die Googledienste, weder Suche noch maps oder mail.
Stattdessen wird (für mich "zwangsweise") duckduckgo als Suchmaschine eingestellt.
Im Einstellungsmenü steht zwar noch google, es lässt sich aber nicht mehr aktivieren.
Zuerst stand auch mal irgendwas von veralteten Sicherheitszertifikaten seitens Google in einer Bemerkung.
Daher habe ich mich leider von dieser sehr liebgewonnen Suite getrennt.
Auch die tarballs lassen sich nicht starten, egal von welcher Seite ich die heruntergeladen habe.
In yast wird wohl ein rpm angeboten, jedoch leider nur mit
duckduckgo.
Alles in allem schade, es sei denn, jemand kann mir mit der Suchmaschine weiterhelfen.


Bewertung: 272 Punkte bei 47 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Infos zur Publikation

LU 02/2018: PAKETE VERWALTEN

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

sharklinux
Gerd-Peter Behrendt, 18.01.2018 23:58, 0 Antworten
Hallo zusammen, ich habe sharklinux von der DVD Installiert. 2x, jedesmal nach dem Reboot ist di...
Anfänger sucht Ratschläge
Alucard Nosferatu, 18.01.2018 21:56, 3 Antworten
Guten Tag, meine Wenigkeit würde gerne auf einer meiner Festplatten von meinen Feldrechnern e...
Suchprogramm
Heiko Taeuber, 17.01.2018 21:12, 1 Antworten
Hallo liebe Community, keine Ahnung ob dieses Thema hier schon einmal gepostet wurde. Ich hab...
Linux Mint als Zweitsystem
Wolfgang Robert Luhn, 13.01.2018 19:28, 4 Antworten
Wer kann mir helfen??? Habe einen neuen Laptop mit vorinstaliertem Windows 10 gekauft. Möchte g...
externe soundkarte Kaufempfehlung
lara grafstr , 13.01.2018 10:20, 3 Antworten
Hallo Ich bin auf Suche nach einer externen soundkarte.. Max 150 Euro Die Wiedergabe is...