AA_PO-17554-Alexandre-Fotolia.jpg

© Alexandre, Fotolia

Firefox entschlacken und absichern

Tempo, tempo

Firefox neigt bei intensivem Gebrauch schnell zur Trägheit. Mit einigen Einstellungen und Addons helfen Sie ihm wieder auf die Beine.

Mozilla Firefox gilt als einer der besten Webbrowser. Dank seines modularen Aufbaus lässt er sich nicht nur sehr detailliert konfigurieren, sondern auch um viele Funktionen erweitern. Doch vor allem Vielsurfer beklagen eine zunehmende Trägheit des Browsers, mit langen Wartezeiten beim Start und gelegentlich auch beim Aufruf von Webseiten. Mit wenigen Handgriffen verhelfen Sie Firefox jedoch wieder zu seiner ursprünglichen Geschwindigkeit.

Sammelwut

Viele Komfortfunktionen von Firefox erkaufen Sie sich durch das temporäre oder dauerhafte Speichern von Daten. Dabei handelt es sich keineswegs nur um aufgerufene Adressen im Internet oder Inhalte von Webseiten – auch die Mozilla Corporation, die den Browser pflegt und weiterentwickelt, möchte zur Verbesserung der Software regelmäßig über deren Betriebszustand informiert werden und lässt sich dafür voreingestellt eine Reihe von Daten übermitteln.

Unter Linux sammeln sich daher im Verzeichnis $HOME/.mozilla/firefox/ und dessen Unterverzeichnissen schnell größere Datenmengen an. Neben Statusberichten, die der Browser zusammenträgt und an Mozilla-Server übermittelt, finden sich darin der "Absturzmelder" sowie diverse Daten. Auch bis zu fünf Backups der Lesezeichenliste speichert die Software dort – auch dann, wenn Sie diese im entsprechenden Dialog extern sichern.

Zwar anonymisiert der Browser die Daten, speichert sie lokal jedoch ohne festgelegte Löschintervalle. Daher sammelt sich in den entsprechenden Unterverzeichnissen im Laufe der Zeit immer mehr Datenmüll an. Zwar gestattet Firefox im Einstellungsmenü in der Rubrik Erweitert | Datenübermittlung das Deaktivieren der einzelnen Funktionen, sammelt aber dennoch weiterhin die entsprechenden Daten und speichert sie.

Die sogenannten Telemetrie-Pings – Daten, die Firefox über die Browserversion, diverse Benchmark-Werte, installierte Erweiterungen und Informationen über das Computersystem sammelt – landen für die Übertragung an die Mozilla-Server dabei sogar zweifach lokal im System: in einer komprimierten und einer unkomprimierten Version.

Blockade

Um die Datenerfassung und das wahllose lokale Speichern zu eliminieren, schalten Sie zunächst im Einstellungsmenü alle Reportfunktionen ab (Abbildung 1). Das unterbindet jedoch lediglich das Versenden der generierten Informationen, nicht aber das Erheben der Daten. Deswegen müssen Sie zusätzlich in die Interna des Browsers eingreifen. Im ersten Schritt öffnen Sie dazu den Konfigurationsdialog von Firefox durch Eingabe von http://about:config in der Adresszeile.

Abbildung 1: In den erweiterten Einstellungen deaktivieren Sie die Weitergabe telemetrischer Daten an Mozilla.

Nach dem Bestätigen der Warnmeldung gelangen Sie in den Konfigurationseditor. Nach Eingabe des Begriffs toolkit.telemetry in der Suchzeile erscheint eine Liste der entsprechenden Verwaltungsoptionen. Hier suchen Sie die drei Einträge toolkit.telemetry.archive.enabled, toolkit.telemetry.enabled und toolkit.telemetry.unified. Mit einem Doppelklick darauf setzen Sie bei allen dreien den Wert false. Damit deaktivieren Sie generell jegliche Datenerfassung für die Telemetrie.

Möchten Sie ganz sichergehen, dass der Browser keinerlei Daten an Mozilla überträgt, löschen Sie darüber hinaus die hinterlegten Daten aus den Zeilen toolkit.telemetry.server und toolkit.telemetry.infoURL (Abbildung 2).

Abbildung 2: Um nicht nur die Weitergabe der Telemetrie-Daten zu verhindern, sondern auch deren Erhebung, dann müssen Sie in die Interna des Browsers eingreifen.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 4 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 05/2018: GEODATEN

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

added to access control list
Ingrid Kroll, 27.03.2018 07:59, 10 Antworten
Hallo allerseits, bin einfache Nutzerin und absolut Linux-unwissend............ Beim ganz norm...
Passwortsicherheit
Joe Cole, 15.03.2018 15:15, 2 Antworten
Ich bin derzeit selbständig und meine Existenz hängt am meinem Unternehmen. Wahrscheinlich verfol...
Brother drucker einrichten.
Achim Zerrer, 13.03.2018 11:26, 1 Antworten
Da mein Rechner abgestürzt war, musste ich das Betriebssystem neu einrichten. Jetzt hänge ich wi...
Internet abschalten
Karl-Heinz Hauser, 20.02.2018 20:10, 2 Antworten
In der Symbolleiste kann man das Kabelnetzwerk ein und ausschalten. Wie sicher ist die Abschaltu...
JQuery-Script läuft nicht mit Linux-Browsern
Stefan Jahn, 16.02.2018 12:49, 2 Antworten
Hallo zusammen, ...folgender goldener Code (ein jQuery-Script als Ergebnis verschiedener Exper...