Praxistest

Im Praxistest überzeugt der Kano vor allem durch sein konsequent auf die Zielgruppe abgestelltes Konzept. Unsere beiden Probanden Meret (6) und Selma (11) kamen auf Anhieb mit dem Kano zurecht und schafften es problemlos, das Gerät zusammenzubauen (Abbildung 7). Selma fand sich auch auf dem Desktop von Kano OS auf Anhieb zurecht. Für den Umgang mit einzelnen Applikationen benötigte sie aber aufgrund unterschiedlicher Bedienkonzepte zunächst eine gewisse Lernphase, bis sie das jeweilige Programm sicher nutzen konnte.

Abbildung 7: Im Praxistest hatten weder die sechsjährige Meret noch die elfjährige Selma Probleme im Umgang mit dem Kano-Kit. Lediglich das Bedienen der Apps forderte ihnen eine gewisse Lernphase ab.

Etwas aus dem positiven Rahmen fiel im Test die Tastatur mit einem schwammigen Druckpunkt und wenig Tastenhub. Zudem arbeitet das integrierte Touchpad recht ungenau, sodass es sich empfiehlt, das Keyboard durch eine Standardtastatur mit externer Maus auszutauschen.

Für den Einsatz von Kano OS empfiehlt es sich außerdem, ausschließlich den RasPi 3 zu verwenden. Bei unseren Tests mit älteren und damit leistungsschwächeren Modellen fielen teils deutliche Latenzen auf. Schon das Umschalten zwischen Dashboard- und Desktop-Modus ging auf dem RasPi 2 nicht flüssig vonstatten, sondern zog jeweils Wartezeiten von einigen Sekunden nach sich. Spezielle Anwendungen wie die Synthesizer-Software Sonic Pi benötigten überlange Startzeiten und beanspruchten auch im laufenden Betrieb erhebliche Ressourcen, sodass der Kleincomputer stets nur verzögert reagierte.

Mit dem RasPi 3 als Basis arbeitete das System deutlich flüssiger. Darüber hinaus eignet sich das neue Modell auch wegen des integrierten WLAN-Adapters besser für Kano OS, da er den Einsatz eines externen WiFi-Dongles erspart.

Fazit

Kano überzeugt fast auf der ganzen Linie und zählt zweifellos zu den derzeit besten Lerncomputern für Kinder im Grundschulalter. Dabei gefällt vor allem das durchgängige pädagogische Konzept: Es fordert Kinder nicht nur geistig durch das Erlernen der Oberfläche und kreativer Programmiertätigkeiten, sondern vermittelt durch den eigenhändigen Zusammenbau des Systems auch quasi nebenbei, wie ein Computer funktioniert.

Die anschauliche Dokumentation des Storybooks überfordert auch die Jüngsten nicht. Soziale Kompetenz vermittelt außerdem das Online-Netzwerk der Kano World, wobei die Kinder darin den verantwortungsvollen Umgang in und mit Social Networks erlernen. Zu guter Letzt regt der Kano zur weitergehenden produktiven Beschäftigung mit kreativem Schwerpunkt an und fördert dadurch musische und künstlerische Fähigkeiten. Damit unterstützt der Lernrechner Kinder in der Altersgruppe bis etwa 12 Jahren umfassend in ihrer Entwicklung. 

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 6 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Kanos Mix
    Kanotix kombiniert den Debian-Stable-Zweig mit einem angepassten und stets aktuellen Ubuntu-Kernel und zusätzlichen Patches. Das macht die Distro stabil und trotzdem aktuell.
  • Kanotix - Das bessere Knoppix?
    Seit einiger Zeit macht Kanotix als das bessere Knoppix von sich reden. Es soll mehr Hardware besser erkennen und die Festplatteninstallation soll noch einfacher sein. Welche Features Kanotix tatsächlich bietet und wo es Knoppix überbietet zeigt dieser Artikel.
  • Debian-, Fedora-, Ubuntu-, Mandriva-, OpenSUSE-Nutzer: wo seid ihr?
    Anfang April riefen wir hier auf der LinuxCommunity dazu auf, über eure Lieblingsdistro zu schreiben. Beiträge zu den Mainstream-Distros fehlen allerdings noch.
  • Ausgerollt
    Auf der beiliegenden Heft-DVD finden Sie exklusive LinuxUser-Editionen der brandneuen Distribution Sidux 2009-03 und ihres Derivats Seminarix.
  • EasyLinux-News
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 01/2018: FLINKE BROWSER

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Linux Mint als Zweitsystem
Wolfgang Robert Luhn, 13.01.2018 19:28, 3 Antworten
Wer kann mir helfen??? Habe einen neuen Laptop mit vorinstaliertem Windows 10 gekauft. Möchte g...
externe soundkarte Kaufempfehlung
lara grafstr , 13.01.2018 10:20, 3 Antworten
Hallo Ich bin auf Suche nach einer externen soundkarte.. Max 150 Euro Die Wiedergabe is...
Prozessor-Sicherheitslücke Meltdown und Spectre
Wimpy *, 06.01.2018 10:45, 2 Antworten
Ich habe heute ein Sicherheitsupdate "ucode-intel" für openSuse 42.3 erhalten. Ist damit das Prob...
LENOVO ideapad320 Touchpad Linux Mint 18
Peter Deppen, 23.12.2017 16:49, 3 Antworten
Hallo, bin Linux Anfänger und habe das Problem, dass das Touchpad auf dem LENOVO ideapad320 mit L...
PClinuxOS
Günter Beckmann, 20.12.2017 09:51, 1 Antworten
Hi, LUC, hat jemand von Euch Erfahrung mit dem in Heft 12/2017 vorgestelletn PClinuxOS? Ich...