Fazit

Linux Lite gefällt im Praxistest vor allem durch seine zügige Arbeitsweise und die ausgezeichnete Hardware-Unterstützung auf älteren Rechnern. So ließ sich auf zwischen fünf und acht Jahre alten Notebooks mit von Linux teils schlecht ansprechbarer Hardware ein sehr geschmeidiges Verhalten des Ubuntu-Derivats beobachten. Dabei glänzte die schlanke Distribution auch durch hervorragende Stabilität.

Dank Ubuntus umfangreicher Software-Repositories lässt sich das Betriebssystem aus Neuseeland für faktisch jeden Anspruch maßschneidern. Der schlanke, aber keineswegs langweilig daherkommende XFCE-Desktop sorgt dabei für ein ansprechendes Äußeres und, dank guter Ergonomie, für effizientes Arbeiten. Um- und Einsteiger, die keine lange Einarbeitungsphase hinter sich bringen wollen, jedoch Wert auf ein funktional überdurchschnittliches Betriebssystem legen, sind daher mit Linux Lite bestens bedient. 

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 5 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Distribution Linux Lite in neuer Version mit zahlreichen Verbesserungen
    Die Distribution Linux Lite basiert auf Ubuntu und richtet sich vor allem (aber nicht nur) an Linux-Einsteiger. In der jetzt freigegebenen Version 3.4 können Anwender unter anderem einfacher Treiber installieren und werden auf verfügbare Updates hingewiesen.
  • Schön verpackt
    Die Firma Linpus visiert mit der Lite-Version Ihrem Linux-Derivat günstige Laptops mit kleinem Bildschirm an. Durch ein innovatives Bedienkonzept möchte der Hersteller zudem Computer-Einsteiger den Zugang zum System erleichtern.
  • Flexible Oberflächen
    Laut einigen optimistischen Marktforschern werden 2009 mehr Notebooks mit vorinstalliertem Linux als mit Windows ausgeliefert. Grund für den abrupten Wechsel sind neben speziellen Linux-Schnellstartsystemen auch die auf Netbooks vorinstallierten Linux-Distributionen.
  • Ganz nett
    Das One 110L sieht toll aus, bootet unglaublich schnell und fühlt sich überhaupt sehr gut an. Das perfekte Linux-Netbook – wären da nicht ein paar kleine Schönheitsfehler.
  • Zorin OS 9 Lite und Educational Lite erschienen
    Die Zorin Group hat die Lite-Varianten ihrer Distribution Zorin OS 9 freigegeben. Sie sind vor allem für schwache und alte Rechner gedacht und bringen eine Benutzeroberfläche mit, die sich an Windows anlehnt.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 11/2017: Server für Daheim

Digitale Ausgabe: Preis € 8,50
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 2 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...
Backup mit KUP unter Suse 42.3
Horst Schwarz, 24.09.2017 13:16, 3 Antworten
Ich möchte auch wieder unter Suse 42.3 mit Kup meine Backup durchführen. Eine Installationsmöglic...
kein foto, etc. upload möglich, wo liegt mein fehler?
kerstin brums, 17.09.2017 22:08, 5 Antworten
moin, zum erstellen einer einfachen wordpress website kann ich keine fotos uploaden. vom rechne...
Arch Linux Netzwerkkonfigurationen
Franziska Schley, 15.09.2017 18:04, 0 Antworten
Moin liebe Linux community, ich habe momentan Probleme mit der Einstellung des Lan/Wlan in Arc...