Zuschnitt

Vor allem bei kleineren Vorlagen oder bei Büchern will man oft nur bestimmte Ausschnitte des Originaldokuments speichern. Dazu gestattet Vuescan das Zuschneiden der Vorlagen. Im Vorschaufenster legen Sie um die angezeigte Vorlage einen umlaufenden Rahmen, den Sie mithilfe des Mauszeigers an die gewünschte Position verschieben und damit präzise an die Größe des gewünschten Ausschnitts anpassen. Sofern Sie im Reiter Quelle das Auswahlfeld Vorlagengröße: auf Automatisch gestellt haben, ermittelt die Software bereits vor dem Vorschau-Scan die Größe der Vorlage.

Auch bei automatischer Erkennung der Vorlagengröße lassen sich nachträglich manuell Modifikationen vornehmen. Sie justieren dabei den Rahmen gemäß Ihren Vorstellungen und klicken anschließend oben rechts in der Bildanzeige auf den Reiter Scan. Die Software zeigt nach einem kurzen Moment der Aufbereitung den eingelesenen Ausschnitt an und übernimmt dabei die Einstellungen aus den Reitern Farbe und Filter (Abbildung 2).

Abbildung 2: Mithilfe der Ausschnittsmarkierung legen Sie bequem den einzuscannenden Bereich fest.

Farbenfroh

Unter Filter und Farbe bietet Vuescan Möglichkeiten zur Bildbearbeitung, die häufig ein aufwendiges manuelles Verbessern des Scans überflüssig machen. Die Anzahl der Optionen hängt dabei vom Betriebsmodus der Applikation ab, die Sie im Reiter Quelle unter Einstellungen: festlegen. Steht er auf Professional, steht Ihnen das gesamte Spektrum möglicher Verbesserungsoptionen zur Verfügung. Wollen Sie alte Fotos oder Postkarten digitalisieren, sollten Sie besonderes Augenmerk auf die Einstellmöglichkeiten unter Filter richten: So vermeiden Sie Welleneffekte oder ein körnig wirkendes Erscheinungsbild.

Alte Fotos dagegen wirken nach einer Digitalisierung oft blass, wobei häufig auch noch die Schärfe zu wünschen übrig lässt. Durch Setzen eines Häkchens vor den Optionen Farben restaurieren: und Ausbleichung beheben: sorgen Sie hier für ein deutlich lebendigeres Erscheinungsbild. Die Option Schärfen: dagegen verhilft zuweilen auch analog aufgenommenen Fotos zu einer besseren Schärfe. Bei Auswahl der einzelnen Optionen erscheinen teilweise weitere Regler zum Feinjustieren der jeweiligen Einstellung.

Die RubrikFarbe erlaubt das Einstellen bestimmter Farbeffekte. Dazu aktivieren Sie aus Farbbalance: die gewünschte Option. Anschließend erlauben es weitere Eingabefelder und Schieberegler, einzelne Farbwerte zu modifizieren und die Farbräume von Scanner, Monitor und Drucker anzupassen. Die resultierenden Änderungen visualisiert das Programm nach kurzer Berechnungszeit in der Bildanzeige.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 6 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Scan mich!
    Der Scanner-Support gehört unter Linux weiterhin zu den problematischen Gebieten, vor allem was die Kooperation zwischen Drucker und Scanner angeht. Vuescan von Hamrick Software hilft hier mit passender Software und Treiberunterstützung.
  • Scannen ohne Treiberprobleme
    Wie könnte die Scanner-Einrichtung noch einfacher als unter Windows sein, wo man Software von der Treiber-CD installiert und dann loslegt? Es könnte ohne jegliche Einrichtung laufen. Für 40 US-Dollar leistet VueScan genau das.
  • Scanner-Software Vuescan im Test
    Beim Scannen lohnt sich der Griff zur kommerziellen Software Vuescan: Sie sticht die freie Konkurrenz in mehrfacher Hinsicht aus.
  • Vuescan mit Support für 339 Brother-Scanner

    Hamrick-Software hat die neue Version 9.2.10 seiner kommerziellen Software Vuescan veröffentlicht, die nun 339 Brother-Scanner unterstützt.
  • Scannen unter Linux
    Multifunktionsgeräte kombinieren Drucker und Scanner – wobei aus Linux-Sicht beide Geräte separat auftreten und auch so behandelt werden möchten. Mit der SANE-Bibliothek gelingt der Zugriff auf den Scanner-Teil.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2017: Perfekte Videos

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Huawei
Pit Hampelmann, 13.12.2017 11:35, 1 Antworten
Welches Smartphone ist für euch momentan das beste? Sehe ja die Huawei gerade ganz weit vorne. Bi...
Fernstudium Informatik
Joe Cole, 12.12.2017 10:36, 2 Antworten
Hallo! habe früher als ich 13 Jahre angefangen mit HTML und später Java zu programmieren. Weit...
Installation Linux mint auf stick
Reiner Schulz, 10.12.2017 17:34, 3 Antworten
Hallo, ich hab ein ISO-image mit Linux Mint auf einem Stick untergebracht Jetzt kann ich auch...
Canon Maxify 2750 oder ähnlicher Drucker
Hannes Richert, 05.12.2017 20:14, 4 Antworten
Hallo, leider hat Canon mich weiterverwiesen, weil sie Linux nicht supporten.. deshalb hier die...
Ubuntu Server
Steffen Seidler, 05.12.2017 12:10, 1 Antworten
Hallo! Hat jemand eine gute Anleitung für mich, wie ich Ubuntu Server einrichte? Habe bisher...