Tastenkürzel einrichten

In der Standardkonfiguration besitzt Krita für die Animationswerkzeuge keine Tastenkürzel. Wie eingangs beschrieben, sollten Sie unter Einstellungen | Krita einrichten ... | Keyboard Shortcuts und dann Krita | Animation zumindest Kürzel für die Navigation zwischen einzelnen Frames und das Abspielen respektive Pausieren der Animation anlegen.

Im entsprechenden Dialog (Abbildung 7) öffnen Sie dazu die gewünschte Aktion und tippen dann auf die Schaltfläche Keine. Danach wartet Krita auf die Eingabe einer Tastenkombination. Die Zuordnung lässt sich mit dem Button daneben wieder löschen. Falls Sie eine bereits vergebene Tastenkombination wählen, weist Krita auf diesen Konflikt hin. Es bietet dann an, eine neue Kombination einzugeben oder die bisherige Zuordnung zu lösen und die neue zu aktivieren.

Abbildung 7: Um zügig in Krita mit Animationen arbeiten zu können, sollten Sie für die wichtigsten Aktionen Shortcuts anlegen.

In der Praxis haben sich für Trickfilmzeichner bestimmte Shortcuts bewährt. [Strg]+[Einfügen] dient dazu, einen neuen Frame einzufügen. Analog dazu erzeugen Sie bereits mit [Einfügen] eine neue Zeichenebene. Mit den Pfeiltasten nach links und rechts (sowie oben und unten) verschieben Sie in Krita ein Element auf der Zeichenebene. Für den Wechsel von einem auf den nächsten Frame bieten sich daher [Strg]+[Pfeil links] und [Strg]+[Pfeil rechts] an. [Strg]+[A] wäre in der Standardkonfiguration von Krita frei für Wiedergabe und Pausieren der Animation. Dieselbe Tastenkombination nutzen auch Anwender von Blender für diese Aktion. Alternativ wählen Sie hier die Leertaste aus.

Fazit

Die größte Stärke der Animationswerkzeuge in Krita liegt darin, dass sie mit den schon bisher vorhandenen Funktionen des Programms harmonieren (Vektorgrafiken einmal ausgenommen). Sie können also weiter die bevorzugten Pinsel verwenden, jedes Element auswählen, Transformationen nutzen oder Masken aufbringen. Auch erweiterte Funktionen wie das Multibrush-Werkzeug oder das in Krita 2.8 vorgestellte Wraparound-Tool [7] stören die Animation nicht. Sie können sogar eine Gruppe von Filterebenen mit Pass-Through-Blending erzeugen und Compositing-Effekte direkt in Krita erstellen.

Altgediente Zeichner werden die Animationswerkzeuge von Krita an Clip Studio Paint [8] (auch bekannt als Manga Studio) oder TVPaint [9] erinnern: Krita kombiniert klassische Frame-by-Frame-Animation mit einem kompletten Set an digitalen Malwerkzeugen. Die natürlich wirkenden Pinsel und Texturen lassen die Animationen wie von Hand gemalt aussehen. All das verpacken die Entwickler in einem ambitionierten Open-Source-Programm mit einer schnell wachsenden Community. 

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 6 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Neue Krita-Version mit neuen nützlichen Funktionen für Grafiker
    Die Entwickler des Malprogramms Krita haben nach einem halben Jahr Arbeit eine neue Version veröffentlicht. Sie unterstützt erstmals komplett macOS und bringt viele kleinere Erleichterungen für Künstler mit.
  • Malprogramm Krita 3.0 mit zahlreichen Neuerungen
    Die Krita-Entwickler haben ihr beliebtes Malprogramm aktualisiert. Wie der Sprung auf die Version 3.0 andeutet, gibt es zahlreiche Neuerungen sowohl beim Funktionsumfang als auch unter der Haube. Viele davon hat eine Spendenaktion ermöglicht.
  • Neue Krita-Version bringt auch mehrere neue Funktionen
    Die Entwickler des Malprogramms Krita haben eine neue Version freigegeben. Diese behebt in erster Linie Fehler, enthält aber auch ein paar kleinere neuere Funktionen. Dazu gehört die Unterstützung von Audio in Animationen.
  • Krita startet Crowdfunding-Aktion
    Die Entwickler des Malprogramms Krita sammeln derzeit Geld auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter. Mit den Einnahmen wollen sie vor allem die Text- und Vektorwerkzeuge verbessern.
  • 2D-Grafik unter KDE
    Es muss nicht immer Gimp sein: Das aus dem KOffice-Paket stammende Krita bietet eine intelligente Mischung aus Pixel- und Vektorgrafik und glänzt mit zahlreichen innovativen Features.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 01/2018: FLINKE BROWSER

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Linux Mint als Zweitsystem
Wolfgang Robert Luhn, 13.01.2018 19:28, 3 Antworten
Wer kann mir helfen??? Habe einen neuen Laptop mit vorinstaliertem Windows 10 gekauft. Möchte g...
externe soundkarte Kaufempfehlung
lara grafstr , 13.01.2018 10:20, 3 Antworten
Hallo Ich bin auf Suche nach einer externen soundkarte.. Max 150 Euro Die Wiedergabe is...
Prozessor-Sicherheitslücke Meltdown und Spectre
Wimpy *, 06.01.2018 10:45, 2 Antworten
Ich habe heute ein Sicherheitsupdate "ucode-intel" für openSuse 42.3 erhalten. Ist damit das Prob...
LENOVO ideapad320 Touchpad Linux Mint 18
Peter Deppen, 23.12.2017 16:49, 3 Antworten
Hallo, bin Linux Anfänger und habe das Problem, dass das Touchpad auf dem LENOVO ideapad320 mit L...
PClinuxOS
Günter Beckmann, 20.12.2017 09:51, 1 Antworten
Hi, LUC, hat jemand von Euch Erfahrung mit dem in Heft 12/2017 vorgestelletn PClinuxOS? Ich...