Flexible Taskleiste

Durch die Installation von Docky [5] erhält Ubuntu einen weiteren Schnellstartbereich für Programme. Das Tool bindet sich standardmäßig an den unteren Rand des Bildschirms an und stellt verschiedene Applikationen als Verknüpfung bereit, ähnlich wie das Dock in Mac OS X (Abbildung 4). Über das Kontextmenü des Docky-Icons in der Leiste erreichen Sie die Einstellungen der Software und passen sie an Ihre Anforderungen an.

Abbildung 4: Mit Docky haben Sie schnellen Zugriff auf häufig genutzte Programme.

Zur Integration weiterer Programme steht im Menü Einstellungen die Registerkarte Docklets bereit. Durch Markieren eines der Programme und einem Klick auf die Schaltfläche mit dem Pluszeichen integriert Docky das neue Programm in seine Leiste. Umgekehrt entfernen Sie an dieser Stelle bereits integrierte Programme wieder.

Klassisches Startmenü

Die meisten Oberflächen offerieren ein herkömmliches Menü zum Starten von Programmen. In Unity gibt es zwar die Leiste am linken Rand und die Dash-Suche, ein klassisches Startmenü fehlt jedoch. Ein solches integrieren Sie aber bei Bedarf leicht über den ClassicMenu-Indicator (Abbildung 5).

Abbildung 5: ClassicMenu-Indicator integriert eine zusätzliche Möglichkeit, Programme über ein Startmenü zu starten.

Die Installation erledigen Sie im Terminal: Zunächst fügen Sie das PPA für ClassicMenu-Indicator hinzu (Listing 3, erste Zeile). Anschließend aktualisieren Sie die Informationen über die bereitstehenden Pakete und richten die Software mit den beiden weiteren Befehlen ein.

Listing 3

$ sudo apt-add-repository ppa:diesch/testing
$ sudo apt-get update
$ sudo apt-get install classicmenu-indicator

Nach der erfolgreichen Installation finden Sie in der Symbolleiste im oberen linken Bereich ein neues Icon für das Startmenü. Darüber stoßen Sie die auf dem Rechner installierten Programme an. Das Tool ersetzt weder die Startleiste noch Docky, sondern stellt lediglich eine zusätzliche Aufrufmöglichkeit bereit.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 5 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 11/2017: Server für Daheim

Digitale Ausgabe: Preis € 8,50
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 3 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...
Backup mit KUP unter Suse 42.3
Horst Schwarz, 24.09.2017 13:16, 3 Antworten
Ich möchte auch wieder unter Suse 42.3 mit Kup meine Backup durchführen. Eine Installationsmöglic...
kein foto, etc. upload möglich, wo liegt mein fehler?
kerstin brums, 17.09.2017 22:08, 5 Antworten
moin, zum erstellen einer einfachen wordpress website kann ich keine fotos uploaden. vom rechne...
Arch Linux Netzwerkkonfigurationen
Franziska Schley, 15.09.2017 18:04, 0 Antworten
Moin liebe Linux community, ich habe momentan Probleme mit der Einstellung des Lan/Wlan in Arc...