Interna

Unter der Haube eifert Btrfs seinem Vorbild ZFS nach und setzt auf eine Technik namens Copy-on-Write, kurz CoW. Dahinter steckt die Idee, unnötige Kopien und Kopiervorgänge zu vermeiden. Einen per CoW duplizierten Block schreibt das Dateisystem erst dann tatsächlich auf die Festplatte, wenn sich einer der beteiligten Datenblöcke verändert. Btrfs passt dann lediglich die Metadaten des kopierten Blocks entsprechend an.

Damit ermöglicht CoW die Erstellung von Snapshots, denn die originalen Blöcke bleiben erhalten und bilden nun den Snapshot. Dabei speichert Btrfs mit dem ersten Snapshot auch die Metadaten. Bei weiteren Schnappschüssen schreibt Btrfs dann nur noch inkrementell die Änderungen an Datenblöcken gegenüber der vorhergehenden Sicherung.

Ein weiterer Vorteil der transaktionsbasierten Methode mittels CoW liegt darin, dass das Dateisystem Stets konsistent bleibt, da Änderungen an Daten nicht zu einem Überschreiben der bestehenden Daten führen, sondern zu einer Neuerstellung des Blocks. Das schont bei konventionellen Festplatten mit beweglichen Teilen auch die Mechanik, da die Schreibköpfe nicht nach den alten, zu überschreibenden Daten suchen müssen, sondern Änderungen einfach auf einem freien Teil der Festplatte ablegen. Daraus resultieren auch eine höhere Schreibgeschwindigkeit und ein gegenüber Journaling-basierten Dateisystemen wie ReiserFS und Ext3/4 reduzierter Aufwand.

Btr by the fishes

Die Meinungen darüber, ob ein Dateisystem die enorme Funktionalität von Btrfs überhaupt braucht, gehen ebenso weit auseinander wie die Ansichten über die derzeitige produktive Eignung von Btrfs.

Allerdings eignet sich Linux als Betriebssystem für viele Anwendungsszenarien mit unterschiedlichsten Anforderungen. Daher unterstützt der Kernel zurecht eine Vielzahl von verschiedenen Dateisystemen. Gerade eben erst fließt mit OrangeFS in die ersten Vorversionen von Kernel 4.6 ein weiteres neues Dateisystem für Big Data und High Performance Computing (HPC) ein, dessen Ursprünge in den 90er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts liegen. Somit sollte auf jeden Fall auch Btrfs einen Platz im Kernel finden.

Ob Btrfs in Zukunft tatsächlich Ext4 beerbt, steht noch in den Sternen. Viele Entwickler sehen es für normale Desktop-Rechner als zu überladen an. Da mittlerweile die für solche Systeme sehr nützliche Funktion der Snapshots auch unter Ext4 zur Verfügung steht, erscheint Btrfs momentan eher als Alternative für besondere Anwendungsfälle.

Allerdings betrachtet auch Theodore T'so, Chefentwickler der Ext-Dateisystemfamilie, Btrfs langfristig als Nachfolger des ziemlich zu Ende entwickelten Ext4 an. Neben enthusiastischen Desktop-Anwendern sieht er als Zielgruppe vor allem Rechenzentren, Cloud Computing und Storage-Anbieter großen Stils, wie etwa Facebook, den derzeitigen Arbeitgeber des Btrfs-Häuptlings Mason.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 4 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 02/2018: PAKETE VERWALTEN

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Wifikarte verhindert Bootvorgang
Maik Kühn, 21.01.2018 22:23, 0 Antworten
iwlwifi-7265D -26 failed to load iwlwifi-7265D -25 failed to load iwlwifi-7265D -24 failed to l...
sharklinux
Gerd-Peter Behrendt, 18.01.2018 23:58, 1 Antworten
Hallo zusammen, ich habe sharklinux von der DVD Installiert. 2x, jedesmal nach dem Reboot ist di...
Anfänger sucht Ratschläge
Alucard Nosferatu, 18.01.2018 21:56, 3 Antworten
Guten Tag, meine Wenigkeit würde gerne auf einer meiner Festplatten von meinen Feldrechnern e...
Suchprogramm
Heiko Taeuber, 17.01.2018 21:12, 1 Antworten
Hallo liebe Community, keine Ahnung ob dieses Thema hier schon einmal gepostet wurde. Ich hab...
Linux Mint als Zweitsystem
Wolfgang Robert Luhn, 13.01.2018 19:28, 4 Antworten
Wer kann mir helfen??? Habe einen neuen Laptop mit vorinstaliertem Windows 10 gekauft. Möchte g...