In der Praxis

Für die Tests im Rahmen dieses Artikels fiel die Wahl der Distributionen auf die leichtesten Anwendungsbeispiele, um Sie möglichst einfach zu einer funktionierenden Installation anzuleiten. Sind Sie uns bis hierher gefolgt und von den Möglichkeiten fasziniert, so finden Sie in der Dokumentation auf der Webseite noch viele weitere vertiefende Informationen, mit deren Hilfe Sie vielleicht auch weitere Anwendungsszenarien entdecken.

Auf alle Fälle stellt ein mit einer Bedrock-Installation verbrachter Tag keine verlorene Zeit dar – Sie lernen enorm viel über das Linux-System. Zudem reizt es, zu sehen, wie die Entwickler aus dem eigentlich geradlinigen Dateisystem eine Brezel drehen, um die Koexistenz verschiedener Distributionen mit unterschiedlichen Init- und Paketsystemen auf einer Partition zu bewerkstelligen.

Ausblicke

Für die nächste Version Bedrock Linux 1.0beta3 "Poki", steht unter anderem auf dem Plan, die Basisinstallation verschiedener Distributionen zu automatisieren. Mit dem Befehl brg get --distro debian --release jessie soll sich dann beispielsweise Debian "Jessie" installieren und in Bedrock einbinden lassen, sodass die jetzt noch notwendigen Konfigurationsschritte entfallen.

Für zukünftige Ausgaben sind zusätzliche Bedrock-Werkzeuge angedacht, wie etwa ein Paketmanager-Manager, der die einschlägigen Tools der einzelnen Strata unter einen Hut bringt [12]. Das würde es beispielsweise erlauben, alle installierten Distributionen gleichzeitig mit einem Befehl zu aktualisieren oder auszugeben, welches Paket in welcher Version in welcher Distribution installiert ist.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 6 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Evolutionär
    Im Linux-Umfeld gedeihen seit Langem Distributionen, die bekannte Pfade verlassen und neue Ansätze und Techniken wählen. Systemd-Entwickler Lennart Poettering greift diese gerne auf und lässt sich zu neuen Ideen inspirieren.
  • Zusammengesetzt
    Das Linux der Zukunft basiert nicht mehr auf Paketen, sondern auf virtuellen Containern, die Sie flexibel kombinieren. Das eröffnet viele Freiheiten und Möglichkeiten – sagt zumindest Systemd-Entwickler Lennart Poettering.
  • Nicht von der Stange
    Void Linux bietet interessante Zutaten, wie Runit als Init-System oder das hauseigene Xbps für das Paketmanagement.
  • Alles neu
    In den experimentellen Zweigen der Distributionen warten ständig neue Trends auf Tester. Wer treibt Linux voran und wie sieht die Zukunft aus?
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 02/2018: PAKETE VERWALTEN

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

sharklinux
Gerd-Peter Behrendt, 18.01.2018 23:58, 0 Antworten
Hallo zusammen, ich habe sharklinux von der DVD Installiert. 2x, jedesmal nach dem Reboot ist di...
Anfänger sucht Ratschläge
Alucard Nosferatu, 18.01.2018 21:56, 0 Antworten
Guten Tag, meine Wenigkeit würde gerne auf einer meiner Festplatten von meinen Feldrechnern e...
Suchprogramm
Heiko Taeuber, 17.01.2018 21:12, 1 Antworten
Hallo liebe Community, keine Ahnung ob dieses Thema hier schon einmal gepostet wurde. Ich hab...
Linux Mint als Zweitsystem
Wolfgang Robert Luhn, 13.01.2018 19:28, 4 Antworten
Wer kann mir helfen??? Habe einen neuen Laptop mit vorinstaliertem Windows 10 gekauft. Möchte g...
externe soundkarte Kaufempfehlung
lara grafstr , 13.01.2018 10:20, 3 Antworten
Hallo Ich bin auf Suche nach einer externen soundkarte.. Max 150 Euro Die Wiedergabe is...