Vor- und Nachteile

Der einzig auf den ersten Blick ersichtliche wirkliche Nachteil von Bedrock liegt im doch sehr hohen Platzbedarf, sobald Sie mehr als ein oder zwei zusätzliche Distributionen nutzen. Ob dies tatsächlich einen Nachteil für Sie darstellt, müssen Sie selbst entscheiden. Würden Sie die einzelnen Distributionen sowieso auf realer Hardware oder in einer virtuellen Umgebung installieren? Dann sparen Sie mit Bedrock sogar eher etwas Platz. Zudem kostet Plattenplatz heutzutage nicht mehr sonderlich viel, sogar größere SSDs sind über die letzten Jahre in erschwingliche Preisregionen gerückt.

Damit Bedrock Spaß macht, sollten Sie sich durch die Lektüre der Dokumentation vorab schon einmal möglichst nahe mit den darunterliegenden Konzepten anfreunden. Liegt Ihnen das nicht und legen Sie lieber sofort los, dürfte Ihnen Bedrock weniger zusagen. Bei Fragen liefert nicht nur die ausführliche Dokumentation hilfreiche Antworten, sondern auch der aktive und freundliche IRC-Kanal. Diesen erreichen Sie im Freenode-Netzwerk unter dem Namen #bedrock.

Den Entwickler treffen Sie dort unter dem Pseudonym paradigm täglich an. Schreiben Sie ihm eine persönliche Nachricht, kann es aufgrund der Zeitdifferenz zwischen Europa und den USA zu Wartezeiten kommen, Sie erhalten aber auf jeden Fall eine Antwort. Falls Sie keinen IRC-Client benutzen, finden Sie auf der Webseite unter External Links einen Direktverweis per Webchat. 

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 6 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Evolutionär
    Im Linux-Umfeld gedeihen seit Langem Distributionen, die bekannte Pfade verlassen und neue Ansätze und Techniken wählen. Systemd-Entwickler Lennart Poettering greift diese gerne auf und lässt sich zu neuen Ideen inspirieren.
  • Zusammengesetzt
    Das Linux der Zukunft basiert nicht mehr auf Paketen, sondern auf virtuellen Containern, die Sie flexibel kombinieren. Das eröffnet viele Freiheiten und Möglichkeiten – sagt zumindest Systemd-Entwickler Lennart Poettering.
  • Nicht von der Stange
    Void Linux bietet interessante Zutaten, wie Runit als Init-System oder das hauseigene Xbps für das Paketmanagement.
  • Alles neu
    In den experimentellen Zweigen der Distributionen warten ständig neue Trends auf Tester. Wer treibt Linux voran und wie sieht die Zukunft aus?
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2017: Perfekte Videos

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Broadcom Adapter 802.11n nachinstallieren
Thomas Mengel, 31.10.2017 20:06, 2 Antworten
Hallo, kann man nachträglich auf einer Liveversion, MX Linux auf einem USB-Stick, nachträglich...
RUN fsck Manually / Stromausfall
Arno Krug, 29.10.2017 12:51, 1 Antworten
Hallo, nach Absturz des Rechners aufgrund fehlendem Stroms startet Linux nicht mehr wie gewohn...
source.list öffnet sich nicht
sebastian reimann, 27.10.2017 09:32, 2 Antworten
hallo Zusammen Ich habe das problem Das ich meine source.list nicht öffnen kann weiß vlt jemman...
Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 6 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...