Fenstermanager i3 unter Manjaro nutzen

Kachelkünstler

Viele Distributionen setzen in Sachen Desktop auf umfangreiche, ressourcenfressende Oberflächen. Mit dem Tiling-Window-Manager i3 bringt der Arch-Ableger Manjaro jetzt eine besonders schlanke Alternative auf den Bildschirm.

Unter Linux herrscht auch auf dem Desktop innovative Vielfalt statt langweiliger Einfalt. Die Grundlage für das höchst wandlungsfähige Äußere der grafischen Oberflächen für das freie Betriebssystem bilden die Window-Manager, die Fensterfunktionen und Dekorationen für Anwendungsprogramme auf dem Desktop bereitstellen. Die gängigen Arbeitsumgebungen wie KDE, Gnome, XFCE oder LXDE bringen in der Regel ihre eigenen Window-Manager mit, wobei man aufgrund des modularen Aufbaus der Oberflächen durchaus auch auf alternative Fenstermanager ausweichen kann.

Dabei bestimmen zwei konkurrierende Konzepte beim Aufbau eines Window-Managers dessen Fähigkeiten: Das metaphorische Konzept gestattet analog zum herkömmlichen Schreibtisch sich überlappende Fenster am Bildschirm. Die lassen sich auch stapeln sowie in Größe und Anordnung vom Benutzer frei anpassen – das sogenannte Floating.

Demgegenüber bildet das Konzept der rahmengebundenen Fenstermanager die einzelnen Applikationsfenster nicht überlappend ab, sondern in fest definierter Größe horizontal und vertikal getrennt. Dabei bedecken die Fenster stets die gesamte zur Verfügung stehende Bildschirmfläche. Ausnahmen bilden hier nur wenige Spezialfälle, wie beispielsweise Dialoge zur Passworteingabe, die der Window-Manager schwebend über den anderen Fenstern anordnet. Die meisten dieser als Tiling-Window-Manager bezeichneten Fenstermanager lassen sich recht gut durch Tastaturkürzel bedienen, sodass geübte Anwender sehr schnell auf dem Desktop navigieren können, ohne dabei ständig zwischen Maus und Tastatur wechseln zu müssen.

Newcomer i3

Zu den neueren Tiling-Window-Managern zählt der seit 2009 von Grund auf neu entwickelte, in C geschriebene i3 [1]. Der unter einer BSD-Lizenz stehende

...

Liebe Leserin, lieber Leser,

dieser Artikel ist derzeit nicht in vollem Umfang online zugänglich.

Sie haben die Möglichkeit, diesen Beitrag als PDF zu erwerben. Dazu nutzen Sie bitte die Box unter dem Artikel. Alternativ erweben Sie die Ausgabe als PDF in unserem Online-Shop.

LinuxUser-Artikel werden 12 Monate nach der Erstveröffentlichung automatisch freigeschaltet. Weitere Artikel aus der Zeitschrift LinuxUser finden Sie im Archiv.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Manjaro: Arch Linux leicht gemacht?
    Die sorgsam zusammengestellte Desktop-Distribution Manjaro versucht mit grafischen Werkzeugen Arch Linux auch weniger versierten Anwendern näherzubringen.
  • deskTOPia: wmi
    Viele Fenstermanager lassen sich heutzutage fast ausschließlich per Maus bedienen – die Tastatur fristet ein Schattendasein. WMI zeigt, dass es auch anders geht.
  • Die Arch-Derivate Antergos und Manjaro in der Praxis
    Arch Linux will eine einfache, anfängertaugliche Linux-Distribution sein. Die Derivate Manjaro und Antergos legen gar noch eine Scheibe drauf.
  • Anwenderfreundliche Arch-Linux-Variante Manjaro
    Die auf Arch Linux basierende Distribution Manjaro punktet mit einem einfachen Bedienkonzept und leichter Wartbarkeit.
  • qlwm
    Wer bei der Qt-Bibliothek gleich an KDE denkt, kennt qlwm noch nicht. Auch dieser schnelle und ressourcen-schonende Fenstermanager basiert auf dem Toolkit von Trolltech.
Kommentare

Infos zur Publikation

title_2016_06

Digitale Ausgabe: Preis € 5,99
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Aktuelle Fragen

Welche Drucker sind Linux-mint kompatibel?
Johannes Nacke, 20.05.2016 07:32, 4 Antworten
Hallo Ihr Lieben, ich bitte um mitteilung welche Drucker Kompatibel sind mit Linux-Mint. LG Joh...
MS LifeCam HD-5000 an Debian
Kay Michael, 13.04.2016 22:55, 0 Antworten
Hallo, ich versuche die oben erwähnte Cam an einem Thin Client mit Debian zu betreiben. Linux...
Import von Evolution nach KMail erzeugt nur leere Ordner
Klaus-Christian Falkner, 06.04.2016 12:57, 3 Antworten
Hallo, da ich vor einiger Zeit von Ubuntu auf Kubuntu umgestiegen bin, würde ich gerne meine E...
Sophos lässt sich nicht unter Lubuntu installieren
Chrstina Turm, 30.03.2016 20:56, 3 Antworten
Hi Leute, habe mir vor paar Tagen auf ein Notebook, das ohne Linux ausgedient hätte, Linux dr...
Novell Client auf Raspbian
Chris Baum, 16.03.2016 15:13, 3 Antworten
Hallo Community, ich hätte eine Frage, und zwar geht es um folgendes: Ich möchte eine Datei...