AA-123RF-34921432-Fabio_Pagani-123RF.jpg

© Fabio Pagani, 123RF

Videoschnitt mit PiTiVi und OpenShot in der Praxis

Frisch geschnitten

Dank günstiger Digital-Kameras mit Videofunktion und Smartphones kann heute jeder einfache Videoclips drehen. Mit den Videoschnittprogrammen PiTiVi und OpenShot montieren Sie aus den einzelnen Aufnahmen bequem kurzweilige Filme.

Wer schon länger vollständig auf Linux als Betriebssystem setzt, der hat viele Veränderungen und Verbesserungen an freier Software miterlebt. In Sachen Bildbearbeitung, Office oder Entwicklungsumgebungen gibt es kaum noch etwas an den freien Alternativen auszusetzen. Im Großen und Ganzen lässt sich so gut wie jede Aufgabe mit freier Software lösen – wenn man denn möchte.

Eine Lücke blieb jedoch recht lange offen: Wer Videos unter Linux schneiden wollte, der musste sich mit viel Geduld in Blender [1] einarbeiten. Andere Videoschnitt-Lösungen für Linux erfüllten in der Praxis selten ihren Zweck. Mit PiTiVi 0.95 und OpenShot 2.0.5 veröffentlichten jüngst aber zwei Projekte überarbeitete Versionen, die den Umgang mit einfacheren Video-Projekten erleichtern sollen. Im Praxistest müssen die zwei Kandidaten zeigen, was Sie dazugelernt haben.

Als Testsystem dient ein System mit einer Core-CPU von Intel (i5-3470T, 2,9 GHz), 8 GByte Arbeitsspeicher, einer SSD und Arch Linux als Betriebssystem. Der Rechner verfügt lediglich über eine interne Grafikkarte (Intel HD Graphics 2500). Viel Unterstützung bei länger laufenden Rechenaufgaben durch OpenGL darf man auf solch einem System daher nicht erwarten. In der Praxis genügt die Rechenleistung des Systems, nur beim Rendern des finalen Videos müssen Sie sich je nach Länge des zu exportierenden Videos in Geduld üben.

Arch bietet für diesen Vergleich den Vorteil, dass sich so gut wie jedes für Linux erhältliche Programm in der jeweils aktuellsten Version ohne großen Aufwand installieren lässt. Führt Arch die gewünschte Anwendung nicht in den eigenen Paketquellen, hilft in der Regel das Arch User Repository AUR weiter. So lassen sich dann auch die üblichen Audio- und Video-Codecs leicht installieren (

...

Liebe Leserin, lieber Leser,

dieser Artikel ist derzeit nicht in vollem Umfang online zugänglich.

Sie haben die Möglichkeit, diesen Beitrag als PDF zu erwerben. Dazu nutzen Sie bitte die Box unter dem Artikel. Alternativ erweben Sie die Ausgabe als PDF in unserem Online-Shop.

LinuxUser-Artikel werden 12 Monate nach der Erstveröffentlichung automatisch freigeschaltet. Weitere Artikel aus der Zeitschrift LinuxUser finden Sie im Archiv.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2016: Neue Desktops

Digitale Ausgabe: Preis € 5,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Brother Drucker DCP-J4120
Achim Zerrer, 09.12.2016 18:08, 0 Antworten
Hallo, ich wollte unter Leap 42.1 den Brother Drucker installieren und dazu das PPD- Datei vom do...
Drucker Epson XP-332 unter ubuntu 14.04 einrichten
Andrea Wagenblast, 30.11.2016 22:07, 2 Antworten
Hallo, habe vergeblich versucht mein Multifunktionsgerät Epson XP-332 als neuen Drucker unter...
Apricity Gnome unter Win 10 via VirtualBox
André Driesel, 30.11.2016 06:28, 2 Antworten
Halo Leute, ich versuche hier schon seit mehreren Tagen Apricity OS Gnome via VirtualBox zum l...
EYE of Gnome
FRank Schubert, 15.11.2016 20:06, 2 Antworten
Hallo, EOG öffnet Fotos nur in der Größenordnung 4000 × 3000 Pixel. Größere Fotos werden nic...
Kamera mit Notebook koppeln
Karl Spiegel, 12.11.2016 15:02, 2 Antworten
Hi, Fotografen ich werde eine SONY alpha 77ii bekommen, und möchte die LifeView-Möglichkeit nu...