AA-synology-rt1900ac-front.jpg

© Synology Inc.

Der Synology-Router RT1900ac im Test

Erstling

Der für seine NAS-Geräte bekannte Hersteller Synology bietet mit dem RT1900ac nun erstmals auch einen DSL/Kabel-Router für Endanwender an. Im Vergleich zu einer Fritzbox muss sich das Erstlingswerk von Synology beweisen.

Das taiwanische Unternehmen Synology zählt zu den führenden Herstellern von NAS-Geräten, doch darüber hinaus hatte das Unternehmen bisher wenig andere Produkte im Programm. An dieser monolithischen Aufstellung möchte die Firma in Zukunft etwas ändern und steigt mit dem Synology RT1900ac [1] in den stark umkämpften Markt für Consumer-Router ein. Synology stattet seinen aktuell rund 145 Euro teuren Router mit typischen Funktionen aus, das Gerät erbt aber auch zahlreiche Zusatzfeatures und Komfortmerkmale von den hauseigenen Netzwerkspeichern.

Im Inneren des RT1900ac arbeitet eine Dual-Core-CPU mit 1 GHz und 256 MByte Arbeitsspeicher (Tabelle "Technische Daten"). Das Gerät funkt nach den Standards IEEE 802.11a/b/g/n/ac, überträgt nach Angaben des Herstellers also kabellos Daten im 5-GHz-Band mit bis zu 1300 Mbit/s. Die vier Netzwerkbuchsen bieten genauso wie die WAN-Schnittstelle Gigabit-Ethernet. Zum Anschluss von externen Festplatten oder USB-Geräten wie etwa Druckern müssen Sie sich mit nur einem USB-Port zufriedengeben, dieser arbeitet jedoch bereits mit USB 3.0. Zusätzlich nimmt das Gerät, für diese Routerklasse eher unüblich, auch SDXC- und SDHC-Speicherkarten auf, unterstützt also theoretisch SD-Karten mit bis zu 2 TByte Kapazität.

Technische Daten

CPU ARM Cortex A9, Dual-Core, 1 GHz
Speicher 4 GByte Flash,
...

Liebe Leserin, lieber Leser,

dieser Artikel ist derzeit nicht in vollem Umfang online zugänglich.

Sie haben die Möglichkeit, diesen Beitrag als PDF zu erwerben. Dazu nutzen Sie bitte die Box unter dem Artikel. Alternativ erweben Sie die Ausgabe als PDF in unserem Online-Shop.

LinuxUser-Artikel werden 12 Monate nach der Erstveröffentlichung automatisch freigeschaltet. Weitere Artikel aus der Zeitschrift LinuxUser finden Sie im Archiv.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 10/2016: Kryptographie

Digitale Ausgabe: Preis € 0,00
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

zweites Bildschirm auf gleichem PC einrichten
H A, 30.09.2016 19:16, 2 Antworten
Hallo, ich habe Probleme mein zweites Bildschirm einzurichten.(Auf Debian Jessie mit Gnome) Ich...
Probleme mit MPC/MPD
Matthias Göhlen, 27.09.2016 13:39, 2 Antworten
Habe gerade mein erstes Raspi Projekt angefangen, typisches Einsteigerding: Vom Raspi 3B zum Radi...
Soundkarte wird erkannt, aber kein Ton
H A, 25.09.2016 01:37, 6 Antworten
Hallo, Ich weiß, dass es zu diesem Thema sehr oft Fragen gestellt wurden. Aber da ich ein Linu...
Scannen nur schwarz-weiß möglich
Werner Hahn, 20.09.2016 13:21, 2 Antworten
Canon Pixma MG5450S, Dell Latitude E6510, Betriebssyteme Ubuntu 16.04 und Windows 7. Der Canon-D...
Meteorit NB-7 startet nicht
Thomas Helbig, 13.09.2016 02:03, 4 Antworten
Verehrte Community Ich habe vor Kurzem einen Netbook-Oldie geschenkt bekommen. Beim Start ersch...