AA_123rf-10642841_welcomia-123RF.jpg

© welcomia, 123RF

ASCII-Wetter-App fürs Terminal

Donnerwetter

Es gibt sicher noch unaufwendigere Wege, das Wetter in ein Terminal zu bringen, als Wego das tut – aber ganz sicher keine ansehnlicheren.

Besonders im Winter schauen auch Pinguine öfter einmal auf die Wettervorhersage. Nicht jeder möchte aber dazu einen der zahlreichen Dienste im Web nutzen, wo man das Wetter zwischen Werbung erst einmal finden muss oder auf den Desktop umschalten, um das Wetter-Plasmoid oder Conky zu Gesicht zu bekommen. Besonders, wer immer ein Terminal zur Hand hat oder sogar überwiegend darin arbeitet, dürfte sich freuen, das Wetter auch dort ansehnlich präsentiert zu bekommen.

Die in der von Google entworfenen Programmiersprache Go geschriebene Wetter-App Wego [1] nutzt ASCII-Art zur Darstellung der Wettervorhersage der nächsten ein bis fünf Tage. Terminal bedeutet aber in diesem Fall weder, dass es an der Optik hapert, noch, dass der Funktionsumfang zu wünschen übrig lässt. Wir beleuchten im Folgenden Wego etwas näher und werfen noch einen kurzen Blick auf die Alternativen.

Wettervorhersage

Wego bietet für bis zu fünf Tage im Voraus Angaben zur Temperaturspanne, der Windgeschwindigkeit und -richtung, der Sichtweite sowie der Wahrscheinlichkeit und Menge von Niederschlägen (Abbildung 1). Dabei gelangen die Daten per SSL verschlüsselt auf den heimischen Rechner.

Abbildung 1: Wego stellt die Wettervorhersage übersichtlich dar.

Die Voraussetzungen zur Installation sind schnell erfüllt. Falls noch nicht vorhanden, müssen Sie Git sowie eine Go-Umgebung einrichten und sich außerdem auf der Wetter-Website Worldweatheronline.com registrieren. Von dort besorgen Sie sich einen kostenfreien API-Schlüssel, mit dessen Hilfe Wego die Wetter-Rohdaten bezieht. Das zu nutzende Terminal muss 256 Farben und UTF-8 unterstützen. Die meisten Terminals erfüllen die Voraussetzungen von Haus aus, gegebenenfalls müssen Sie die Einstellungen aber durch Rechtsklick auf das geöffnete Terminal im Profil anpassen. Dort können Sie auch mit Typ und Größe der Schrift spielen, bis Ihnen die Ausgabe von Wego zusagt.

Vorbereitungen

Zunächst installieren Sie für Ihre Distribution Go und Git. Unter Debian und dessen Derivaten gelingt das mit dem Kommando aus der ersten Zeile von Listing 1; unter Fedora lautet der entsprechende Befehl beispielsweise dnf install golang git.

Dann müssen Sie eine Umgebung für Go aufsetzen. Um eine solche Umgebung einzubinden, gilt es als Erstes, eine Umgebungsvariable für Go zu setzen. Der Befehl aus der zweiten Zeile von Listing 1 schreibt den GOPATH in die Datei .bashrc, die Konfigurationsdatei der Shell.

Listing 1

$ sudo apt-get update && sudo apt-get install golang git
$ echo 'export GOPATH="$HOME/wego"' >> ~/.bashrc; source ~/.bashrc
$ mkdir ~/wego
$ go get github.com/schachmat/wego
$ echo 'export PATH="$PATH:$GOPATH/bin"' >> ~/.bashrc; source ~/.bashrc

Nun checken Sie Wego aus GitHub aus, laden also den Code auf Ihren Rechner. Dazu erstellen Sie das in der Umgebungsvariable angegebene Verzeichnis und holen den Code auf GitHub ab (Listing 1, Zeile 3 und 4). Jetzt könnten Sie Wego bereits starten, indem Sie in das Verzeichnis mit der ausführbaren Datei wechseln und dort ./wego aufrufen. Um den Aufruf aber etwas bequemer zu gestalten, sodass Sie Wego als User von überall im Terminal aufrufen können, setzen Sie eine zweite Umgebungsvariable, die /bin in den GOPATH aufnimmt (Listing 1, Zeile 5).

Danach starten Sie Wego, indem Sie im Terminal einfach wego tippen. Allerdings erscheint beim ersten Start noch keine Wetteranzeige – es fehlt noch die Datenquelle. Stattdessen erscheinen zwei schnöde Fehlermeldungen (Listing 2). Die erste Zeile informiert lediglich darüber, dass das Programm beim ersten Start die versteckte Konfigurationsdatei ~/.wegorc angelegt hat – die es gleich zu editieren gilt.

Listing 2

$ wego
No config file found. Creating /home/User/.wegorc ...
No API key specified. Setup instructions are in the README.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Distributed Filesharing unter Linux
    In der letzten Zeit gab es einigen Aufruhr um Napster, ein Programm, mit dem viele Benutzer MP3s und mit Hilfe von Wrapster auch andere Dateien tauschen können. Diejenigen, die Napster nicht kannten, werden das spätestens tun, seit Metallica Napster gezwungen hat, Benutzer, die illegal Metallica-MP3s verbreitet hatten, aus Napster auszuschließen. Aber Napster ist nicht das einzige Programm bzw. der einzige Service dieser Art – es gibt einige sehr interessante Nachfolger.
  • Emacs-Agenda zeigt Wetterbericht

    Der französische Entwickler Julien Danjou hat zwei Emacs-Erweiterungen geschrieben, die Wetterdaten von Google holen und im Unix-Editor anzeigen.
  • Mit dem Raspberry Pi eine Wetterstation anzapfen
    Einige Wetterstationen liefern ihre Messdaten per USB an einen angeschlossenen Rechner. Mit dem Raspberry Pi lassen sich so die Daten auswerten und per Web-Anwendung ins Netz stellen.
  • Tipps und Tricks zu Gnome
    Gnome ist neben KDE die zweite große Desktopumgebung für Linux. In den Gnome-Tipps stellen wir regelmäßig Nützliches und Praktisches für die alternative grafische Oberfläche vor.
  • Gnome-Tipps
    Gnome ist neben KDE die zweite große Desktopumgebung für Linux. In den Gnome-Tipps stellen wir regelmäßig Nützliches und Praktisches für die alternative grafische Oberfläche vor.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 09/2017 PERFEKTE FOTOS

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Samsung VG-KBD1500 - Bluetooth-Tastatur mit Touchpad mit Xubuntu 16.04.2 LTS
Linux- & BSD-UserGroup im Weserbergland, 16.08.2017 19:16, 0 Antworten
Bin grad mit "meinem Latein am Ende" darum hier mal so in den Raum geworfen. Samsung VG-KBD1500 -...
Tails verbindet nicht mit WLan
Georg Vogel, 30.07.2017 15:06, 5 Antworten
Hallo zusammen! Habe mir von Linux Mint aus einen Tails USB-Stick erstellt. Läuft soweit gut,...
Genivi for Raspberry Pi 3
Sebastian Ortmanns, 28.07.2017 10:37, 1 Antworten
I try to build a Genivi Development Platform for Rasberry Pi 3. But I always get the failures bel...
Bash awk Verständnis-Frage
Josef Federl, 22.07.2017 17:46, 2 Antworten
#!/bin/bash # Skriptdateiname = test.sh spaltennummer=10 wert=zehner awk '{ $'$spaltennummer'...
Bash - verschachtelte Variablenersetzung, das geht doch eleganter als meine Lösung?
Josef Federl, 18.07.2017 20:24, 3 Antworten
#!/bin/bash #Ziel des Skriptes wird sein die ID zu extrahieren hier nur als Consolentest: root@...