Sicherungskopien

Das QNAP TVS-471 ermöglicht auch das Anfertigen von Sicherungskopien auf Datei-, Ordner- und Laufwerksebene. Dazu wechseln Sie im Hauptfenster ins Menü Sicherungs-Manager. Im anschließend geöffneten Dialog lassen sich auch NAS-zu-NAS-Sicherungen in beiden Richtungen anstoßen. Zusätzlich erlaubt die Software auch Backups auf externen Datenträgern, wie etwa Festplatten, die an den USB-Schnittstellen des TVS-471 hängen. Außerdem lassen sich Backups auch in Amazons S3-Cloud ablegen.

Sofern in Ihrem LAN ein weiterer Server läuft, können Sie darauf einen Snapshot des QNAP-Systems anfertigen. Für das Replizieren der NAS-Datenbestände muss das TVS-471 allerdings über mehr als 4 GByte Arbeitsspeicher verfügen. In IT-Infrastrukturen, die sich auf mehrere Standorte verteilen, ermöglicht das QNAP-NAS außerdem das Synchronisieren freigegebener Ordner via FTP. Diese Option lässt sich sowohl manuell als auch zeitgesteuert samt Versionskontrolle vornehmen. Für Rechner unter Mac OS X kann das QNAP-NAS obendrein als Zielmedium für die Time-Machine-Backup-Funktion dienen – auch das stellen Sie im Sicherungs-Manager in einem übersichtlichen Dialog ein (Abbildung 4).

Abbildung 4: Das TVS-471 bietet verschiedenste Optionen zur Datensicherung.

Zentralistisch

Das QNAP-NAS ermöglicht zusätzlich eine Datensynchronisierung mithilfe des Qsync-Diensts. Dazu müssen Sie bei Verwendung kommerzieller Betriebssysteme auf den Clients zunächst ein entsprechendes Programm installieren. Das erhalten Sie direkt am Client im Menü Qsync Central Station 2.0. Auch Mobilgeräte lassen sich in die Synchronisation miteinbeziehen, indem Sie den Qfile-Client über den jeweiligen App-Store einrichten. Unter Linux benötigen Sie dagegen keine spezielle Software: Hier verwenden Sie den Dateimanager im Browser-Modus im Menü Qsync Central Station 2.0 | Qsync-Dateien vom Browser, um die Datenbestände im Qsync-Ordner zu verwalten.

Qsync nimmt einen permanenten Abgleich aller im Qsync-Ordner befindlichen Daten auf allen an das NAS angeschlossenen Geräten vor. Die maximale Dateigröße im LAN beträgt dabei 50 GByte, wobei Qfile auf Mobilgeräten jedoch nicht die Daten selbst herunterlädt, sondern ausschließlich die Dateiliste synchronisiert. Um die Daten lokal auf dem Tablet oder Smartphones verfügbar zu haben, müssen Sie diese explizit herunterladen. Einzelne freigegebene Dateien lassen sich auch an Nutzer ohne Qsync-Client verschicken. Das erledigen Sie über die Option Teilen, die Sie im Qsync-Ordner über einen Rechtsklick auf die fragliche Datei erreichen. Als Optionen stehen hier der Versand per E-Mail, das Teilen über ein Social Network oder die Weitergabe eines Freigabelinks zur Wahl.

Über das Werkzeug-Symbol oben mittig im Dateimanager des Qsync-Ordners rufen Sie weitere Optionen für das Bearbeiten der Datei oder des Ordners auf. Diese lassen sich löschen, verschieben oder im Fall von Video- oder Audio-Files über einen entsprechenden Player abspielen. Das NAS stellt dazu wahlweise einen eigenen Mediaplayer bereit oder greift auf VLC zurück. Zudem können Sie entsprechende Dateiformate auch in Google Docs anzeigen lassen.

Über eine integrierte Versionskontrolle, die Sie über den Menüeintrag Vorherige Versionen erreichen, erhalten Sie außerdem beim kollaborativen Bearbeiten einer Datei einen Überblick über die Bearbeitungsschritte. Gelöschte Datenbestände überblicken Sie mithilfe des Menüpunkts Gelöschte Dateien anzeigen. Über den Menüpunkt Speicherinfo rufen Sie eine Liste der einzelnen Ordner und Laufwerke mit den jeweils noch freien Speichergrößen ab.

QNAP hat das TVS-471 zusätzlich mit zahlreichen Netzwerkdiensten bestückt. So finden Sie in der Systemsteuerung unter Netzwerkdienst sowie Anwendungen neben diversen Verzeichnisdiensten für den Einsatz in heterogenen Umgebungen auch einen Webserver, einen RADIUS-Server sowie einen SQL-Server. Darüber hinaus unterstützt das TVS-471 die Protokolle FTP, NFS, SMB, NTP, LDAP und SNMP, sodass es sich universell einsetzen lässt. Auch entsprechende Werkzeuge zur Systemwartung fehlen nicht: Der im Untermenü Anwendungen beheimatete Syslog-Server protokolliert nach entsprechender Konfiguration den Verlauf der einzelnen Dienste, sodass Sie im Problemfall Fehlfunktionen schnell erkennen und beheben können.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2017: Perfekte Videos

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Broadcom Adapter 802.11n nachinstallieren
Thomas Mengel, 31.10.2017 20:06, 2 Antworten
Hallo, kann man nachträglich auf einer Liveversion, MX Linux auf einem USB-Stick, nachträglich...
RUN fsck Manually / Stromausfall
Arno Krug, 29.10.2017 12:51, 1 Antworten
Hallo, nach Absturz des Rechners aufgrund fehlendem Stroms startet Linux nicht mehr wie gewohn...
source.list öffnet sich nicht
sebastian reimann, 27.10.2017 09:32, 2 Antworten
hallo Zusammen Ich habe das problem Das ich meine source.list nicht öffnen kann weiß vlt jemman...
Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 6 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...