USB-Stick

Einen USB-Stick mit dem angepassten PCLinuxOS-MiniMe erstellen Sie mithilfe des integrierten Tools PCLinuxOS Live USB Creator aus dem Menü Weitere Anwendungen | Configuration. Bevor Sie loslegen, müssen Sie den Speicherstick jedoch zunächst auf die Aufnahme des Betriebssystems vorbereiten, indem Sie ihn mit dem Dateisystem Ext2/3/4 formatieren. Das klappt mit grafischen Tools wie GParted am komfortabelsten, auf der Kommandozeile macht das Frontend Cfdisk hier das Leben leichter. Anschließend entfernen Sie den Stick aus dem System und starten danach den Creator.

Er fordert Sie auf, den Stick erneut einzustecken und sucht das Gerät. Danach fragt er ab, ob Sie eine oder mehrere Distributionen auf dem Medium ablegen möchten. Im nächsten Schritt müssen Sie angeben, ob der Creator den Flash-Stick aus einem vorhandenen ISO-Image oder einer Live-CD generieren soll. Nach Auswahl des gewünschten ISO-Images geben Sie der Installation noch einen Namen. Danach überträgt der Assistent die Daten auf den Speicherstick.

Im folgenden Schritt präsentiert das Tool eine Anzahl von Bootoptionen für die neue Distribution auf dem USB-Medium, die Sie durch Setzen eines Häkchens in den entsprechenden Checkboxen übernehmen. Sofern Sie den USB-Stick auch für das Ablegen eigener Daten verwenden möchten, sollten Sie hier den Eintrag Mit Persistenz booten (Schreibzugriff auf den Datenträger) aktivieren, da ansonsten lediglich lesender Zugriff auf den Speicherstick besteht. Im letzten Schritt geben Sie noch an, wohin das Setup den Bootmanager Grub schreiben soll. Damit der Computer vom USB-Stick starten kann, muss Grub im MBR des Sticks liegen.

Danach verfügen Sie über ein vollständig individualisiertes Betriebssystem, das sich wie eine herkömmliche Distribution mitsamt aller persönlichen Anpassungen auf einen neuen Rechner installieren lässt.

Fazit

Mit PCLinuxOS in der MiniMe-Variante stellen Sie im Handumdrehen Ihr eigenes, individualisiertes Betriebssystem zusammen, das aufgrund des stark verschlankten KDE-Desktops auch auf älterer Hardware eine gute Figur abgibt. Da die Entwickler das System auf Basis von Mandrake/Mandriva seit mehr als einem Jahrzehnt pflegen und weiterentwickeln, müssen Sie keine unliebsamen Überraschungen fürchten, wie mangelnde Stabilität oder Hardware-Inkompatibilitäten. Ein derart individualisiertes Betriebssystem eignet sich vor allem für den Einsatz in Bereichen mit älterer Hardware und heterogenen Komponenten, wie beispielsweise in schulischen Computerkabinetten, wo man nur in Ausnahmefällen moderne Systeme vorfindet. 

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2017: Perfekte Videos

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Broadcom Adapter 802.11n nachinstallieren
Thomas Mengel, 31.10.2017 20:06, 2 Antworten
Hallo, kann man nachträglich auf einer Liveversion, MX Linux auf einem USB-Stick, nachträglich...
RUN fsck Manually / Stromausfall
Arno Krug, 29.10.2017 12:51, 1 Antworten
Hallo, nach Absturz des Rechners aufgrund fehlendem Stroms startet Linux nicht mehr wie gewohn...
source.list öffnet sich nicht
sebastian reimann, 27.10.2017 09:32, 2 Antworten
hallo Zusammen Ich habe das problem Das ich meine source.list nicht öffnen kann weiß vlt jemman...
Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 6 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...