KDEs Plasmafeuer

Bereits Kubuntu 15.04 wagte den Sprung auf Plasma 5 in Version 5.2, das nicht ganz frei von Kinderkrankheiten war: Abstürze und Neustarts zählten zum Alltag. Das in "Wily" ausgelieferte Plasma 5.4 (Abbildung 3) läuft deutlich stabiler, inzwischen wurden auch viele aus Plasma 4 bekannte Desktop-Widgets auf die neue Version portiert. Die Power- und die Netzwerk-Verwaltung bringen Diagramme für den Stromverbrauch respektive die übertragene Datenmenge mit. Auch die Lautstärke- und die Bildschirmhelligkeitsregelung sowie die Konfiguration des Monitors zeigen sich aufpoliert. Für die Lesbarkeit auf großen Bildschirmen lässt sich nun die gesamte Benutzeroberfläche bis auf doppelte Größe skalieren.

Abbildung 3: Kubuntu 15.10 stellt viele der Plasmoids aus KDE 4 bereit. Vor allem aber läuft der Desktop nun wesentlich stabiler.

Hinzugekommen ist eine Mediacenter-Oberfläche, die beim Einloggen anstelle der normalen Plasma-Oberfläche startet. Als Ersatz für das Widget Finder, das unter Plasma 4 den gesamten Desktop zum Starten von Programmen nutzte, gibt es nun ein Vollbild-Startmenü. Es erleichtert das Bedienen mit einem unpräzisen Touchpad, die Optik wirkt allerdings noch etwas unausgegoren. Zu den weiteren kleinen Verbesserungen zählen ein optimiertes Layout in der Ordneransicht sowie eine Digitaluhr, die sich besser an schmale vertikale Leisten anpasst. Programmstarter lassen sich nun wieder aus dem Startmenü auf eine Desktop-Leiste ziehen. In dem über [Alt]+[F2] aufzurufenden Programmstarter funktioniert die History samt Autovervollständigung wieder.

KDE-4-Programme integrieren sich noch immer problemlos. Doch die Portierung schritt soweit voran, dass man jetzt wirklich von "KDE 5" sprechen kann, auch wenn die Entwickler diese Bezeichnung scheuen: Plasma und Begleitanwendungen erscheinen unabhängig voneinander in Version 5.x beziehungsweise 15.x. Die KDE-Anwendungen bringt das neue Kubuntu in Version 15.08.1 [8] mit.

Die Sparsamen

Linux ist und bleibt erste Wahl für alte Hardware. Dafür eignen sich Ubuntu-Flavours mit ressourcenschonenden Desktop-Umgebungen wie Xubuntu [9] mit XFCE (Abbildung 4) oder Lubuntu [10] mit LXDE.

Abbildung 4: Im Vergleich zum Vorgänger gewinnt Xubuntu 15.10 nur ein neues Feature hinzu: die Backup-und-Restore-Funktion für Desktopleisten-Layouts.

Dabei kommt XFCE den großen Geschwistern KDE und Gnome am nächsten: Mit übersichtlichen Konfigurationswerkzeugen lassen sich viele Aspekte an die eigenen Wünsche anpassen; ein nativer Dateimanager und eine Konsole im Desktop-Look gehören zum Standardrepertoire. Dennoch begnügt sich Xubuntu 15.10 nach dem Start mit etwa 350 MByte Arbeitsspeicher. In "Wily" springt XFCE im Vergleich zum Vorgänger von Version 4.12 auf 4.12.1. Neben Bugfixes kam nur ein nennenswertes neues Feature hinzu, eine Backup-Funktion für das Layout der Desktop-Leisten.

Bei Lubuntu hat sich in Sachen Desktop außer einigen Fehlerkorrekturen rein gar nichts getan: Ein neues LXDE-Release lässt bereits seit dem Frühjahr auf sich warten, weil die Entwickler der Arbeitsoberfläche den Desktop zurzeit vom grafischen Toolkit GTK auf Qt portieren.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 4 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2017: Perfekte Videos

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Broadcom Adapter 802.11n nachinstallieren
Thomas Mengel, 31.10.2017 20:06, 2 Antworten
Hallo, kann man nachträglich auf einer Liveversion, MX Linux auf einem USB-Stick, nachträglich...
RUN fsck Manually / Stromausfall
Arno Krug, 29.10.2017 12:51, 1 Antworten
Hallo, nach Absturz des Rechners aufgrund fehlendem Stroms startet Linux nicht mehr wie gewohn...
source.list öffnet sich nicht
sebastian reimann, 27.10.2017 09:32, 2 Antworten
hallo Zusammen Ich habe das problem Das ich meine source.list nicht öffnen kann weiß vlt jemman...
Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 6 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...