AA_correction_Amy_Walters_8949296-123rf.jpg

© Amy Walters, 123RF

Mit LanguageTool in LibreOffice die Grammatik prüfen

Voll korrekt

Das freie LanguageTool rüstet eine Grammatikprüfung in LibreOffice und Firefox nach. Im Vergleich mit kommerziellen Produkten zeigen sich aber in der Praxis noch Schwächen.

Kommt da jetzt ein Komma hin? Und schreibt man „Rad fahren“ getrennt oder zusammen? Nicht erst seit der Rechtschreibreform sorgt die deutsche Grammatik für Verwirrung. Das bekommen Sie vor allem zu spüren, wenn es um ein Bewerbungsschreiben, eine Diplomarbeit, einen Geschäftsbrief oder andere wichtige Texte geht.

LibreOffice-Anwender konnten lange Zeit auf den Duden-Korrektor zurückgreifen. Der kostete rund 20 Euro und kämpfte mit zahlreichen technischen Problemen [1]. Das Unternehmen hat das Produkt mittlerweile vom Markt genommen. Mit LanguageTool gibt es schon seit Längerem eine kostenlose Alternative [2]. Die von Freiwilligen entwickelte Software klinkt sich als Erweiterung in LibreOffice oder Firefox ein. Alternativ prüfen ein Desktop- und ein Kommandozeilenprogramm kurze Notizen oder reine Textdateien.

LanguageTool kennt zudem die Regeln für die Grammatik von über 20 Sprachen, darunter neben Deutsch auch Englisch, Französisch und Italienisch. Die Software steht unter der LGPL 2.1, die Entwicklung erfolgt offen auf GitHub [3].

TIPP

Einen kurzen Text prüfen Sie schnell online: Tippen Sie auf der Homepage in den Kasten (Fügen Sie hier Ihren Text ein. ...) den Text ein, wählen Sie aus der Auswahl die betreffende Sprache und klicken Sie auf Text Prüfen.

Nur mit Kaffee

LanguageTool benötigt Java in der Version 1.7 oder höher. Welche Java-Version installiert ist, verrät der Befehl java -version in einem Terminal. Fehlt Java bei Ihnen, installieren Sie es über den Paketmanager nach. Meist heißt das Paket openjdk oder jre.

Unter Ubuntu klappt die Integration von LanguageTool in LibreOffice zudem nur dann, wenn Sie das Paket libreoffice-java-common installieren. Nutzer von Canonicals Distribution spielen alle notwendigen Komponenten mit folgendem Befehl ein:

$ sudo apt-get install libreoffice-java-common default-jre

Um die Grammatikprüfung in LibreOffice zu nutzen, starten Sie anschließend die Textverarbeitung und rufen Extras | Optionen auf. Klicken Sie unterhalb von LibreOffice auf den Punkt Erweitert. Auf der rechten Seite sollte ein Haken vor Eine Java-Laufzeitumgebung verwenden stehen und in der Liste darunter eine Java-Version ausgewählt sein. Prüfen Sie andernfalls, ob Java korrekt installiert ist.

Büroarbeit

Um LanguageTool in LibreOffice zu integrieren, scrollen Sie auf der Homepage nach unten zum Bereich Download, klicken den gelben Kasten LanguageTool für LibreOffice/OpenOffice an und speichern die Erweiterung auf der Festplatte. Alternativ nutzen Sie die Datei von der Heft-DVD, wenn sie die Media-Edition dieser Ausgabe erworben haben.

Rufen Sie unter LibreOffice den Menüpunkt Extras | Extension Manager ... auf, klicken Sie auf Hinzufügen, wählen Sie die gespeicherte Datei aus und öffnen Sie sie. Sobald wie in Abbildung 1 in der Liste ein Eintrag für das LanguageTool erscheint, klicken Sie auf Schließen und starten LibreOffice einmal neu.

Abbildung 1: Nach der Installation ist LanguageTool sofort aktiv, weitere Einstellungen sind nicht notwendig.

Sofern Extras | Automatische Rechtschreibprüfung aktiviert ist, prüft das Plugin die Grammatik bereits im Hintergrund. Erkannte Fehler markiert es durch eine blaue Wellenlinie unterhalb des Worts (Abbildung 2). Manuell starten Sie die Software entweder über [F7] oder indem Sie Extras | Rechtschreibung und Grammatik aufrufen.

Abbildung 2: Wenn Sie die beanstandete Textpassage mit der rechten Maustaste anklicken, zeigt Ihnen LanguageTool den Grund für den Fehler und bietet in einer Liste Änderungsvorschläge an – so es denn welche kennt.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 7 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 11/2017: Server für Daheim

Digitale Ausgabe: Preis € 8,50
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 2 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...
Backup mit KUP unter Suse 42.3
Horst Schwarz, 24.09.2017 13:16, 3 Antworten
Ich möchte auch wieder unter Suse 42.3 mit Kup meine Backup durchführen. Eine Installationsmöglic...
kein foto, etc. upload möglich, wo liegt mein fehler?
kerstin brums, 17.09.2017 22:08, 5 Antworten
moin, zum erstellen einer einfachen wordpress website kann ich keine fotos uploaden. vom rechne...
Arch Linux Netzwerkkonfigurationen
Franziska Schley, 15.09.2017 18:04, 0 Antworten
Moin liebe Linux community, ich habe momentan Probleme mit der Einstellung des Lan/Wlan in Arc...