Ausgabe

Mit Texmacs erstellte Präsentationen führen Sie am besten auch mit diesem Programm Ihrem Publikum vor. Der Export in die Formate PDF oder Postscript funktioniert nicht unbedingt komfortabel: Die Software speichert jede Seite einzeln, wobei die fortlaufende Nummerierung verlorengeht. Außerdem tauchen alle Elemente sofort auf, auch jene, die Sie eigentlich sukzessive anzeigen möchten. Wollen Sie das Ergebnis als Ganzes weitergeben, setzen Sie die Teile gegebenenfalls per Pdftk zusammen.

Theoretisch existiert auch in Texmacs ein Workaround [5], um ein komplettes Dokument als PDF zu erstellen. Allerdings scheiterte im Test das Ausführen der entsprechenden Makros. Neueste Version der Software verfügen schon über entsprechende Bestandteile – allerdings setzt deren Einsatz voraus, dass Sie die Software aus Subversion auschecken und kompilieren.

Fazit

Office-Präsentationen fallen auf den ersten Blick sicher leichter, sind aber häufig für die Zuschauer unmissverständlich als solche zu erkennen. Mit Texmacs und LaTeX erstellen Sie dagegen professionelle Präsentationen, die aus der Masse hervorragen. Das Erlernen der Dokumentenklasse beamer fällt mithilfe von Texmacs relativ leicht. Im Gegenzug gilt es, eine Oberfläche zu meistern, deren Eigenheiten erst mit der Zeit logisch erscheinen. Dafür erhalten Sie andererseits die Möglichkeit, eine Präsentation aufzubauen, die dem Grundsatz "weniger ist mehr" sehr nahe kommt.

Es bleibt das lästige Problem, dass die Texmacs-Versionen, die sich derzeit in der freien Wildbahn befinden, nur über Makros das Erstellen einer Präsentation im PDF-Format erlauben. Laufen die neuesten Versionen des Programms erst einmal in die Repositories der Distributionen zu, steigt der Mehrwert des Programms enorm. 

Infos

[1] LaTeX-Editoren im Vergleich: Christian Meyer, "Coole TeXnik", LU 12/2007, S. 62, http://www.linux-community.de/14159

[2] Software für wissenschaftliche Texte: Karl Sarnow, "Von Meisterhand", LU 10/2013, S. 52, http://www.linux-community.de/29929

[3] Slides mit der LaTeX-Klasse Beamer: Daniel Tibi, "In Szene gesetzt", LU 02/2013, S. 82, http://www.linux-community.de/28145

[4] Texmacs: http://www.texmacs.org

[5] Workaround für den PDF-Export: http://www.texmacs.org/tmweb/miguel/snippet-beamer2pdf.en.html

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 3 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Textdokumente mit TeXmacs komfortabel setzen
    Zum Erstellen von Textdokumenten kann man auf WYSIWYG-Applikationen wie OpenOffice zurückgreifen oder echte Textsatzsysteme wie TeX nutzen. TeXmacs kombiniert die Vorteile beider Ansätze: hochwertige Textdokumente und eine intuitive Bedienung.
  • Coole TeXnik
    Anders, als es ein verbreitetes Vorurteil wissen will, lässt sich LaTeX auch ohne Profiwissen beherrschen: Clevere LaTeX-Editoren machen's möglich.
  • Kampf der Texter
    LaTeX ist ein Textsatzsystem, LibreOffice Writer eine Textverarbeitung. Das sind unterschiedliche Softwarekategorien, und damit wäre schon alles gesagt – wenn nicht beide Tools oft für dieselben Aufgaben herangezogen würden. Wir testen Komfort und Ergebnisqualität und geben Empfehlungen, wann sich der Einsatz von LaTeX lohnt und wann nicht.
  • Spezial-Editoren für LaTeX im Vergleich
    Mit den richtigen Werkzeugen sagen Sie der Komplexität von LaTeX den Kampf an. Unser Vergleichstest hilft bei der Auswahl.
  • Anwendungsbeispiele zu LaTeX und PDF
    Die vergangenen Folgen des LaTeX-Workshops im LinuxUser haben viele Möglichkeiten des Satzsystems vorgestellt. Die letzte Ausgabe geht auf einige spezielle Pakete genauer ein, die PDF-Dateien mit weiteren Finessen versehen.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 03/2018 NEUE DISTRIBUTIONEN

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Internet abschalten
Karl-Heinz Hauser, 20.02.2018 20:10, 0 Antworten
In der Symbolleiste kann man das Kabelnetzwerk ein und ausschalten. Wie sicher ist die Abschaltu...
JQuery-Script läuft nicht mit Linux-Browsern
Stefan Jahn, 16.02.2018 12:49, 2 Antworten
Hallo zusammen, ...folgender goldener Code (ein jQuery-Script als Ergebnis verschiedener Exper...
XSane-Fotokopie druckt nicht mehr
Wimpy *, 30.01.2018 13:29, 2 Antworten
openSuse 42.3 KDE 5.8.7 Seit einem Software-Update druckt XSane keine Fotokopie mehr aus. Fehler...
TOR-Browser stürzt wegen Wikipedia ab
Wimpy *, 27.01.2018 14:57, 0 Antworten
Tor-Browser 7.5 based on Mozilla Firefox 52.8.0 64-Bit. Bei Aufruf von http: oder https://de.wi...
Wifikarte verhindert Bootvorgang
Maik Kühn, 21.01.2018 22:23, 1 Antworten
iwlwifi-7265D -26 failed to load iwlwifi-7265D -25 failed to load iwlwifi-7265D -24 failed to l...