Snapshots

Möchten Sie den aktuellen Zustand des Systems bewahren, um ihn später im Falle von eventuell auftretenden Problemen wiederherzustellen, bietet Ihnen OpenMandriva eine einfache Möglichkeit, einen Snapshot des kompletten Betriebssystems anzulegen. Dazu öffnen Sie das Kontrollzentrum und wählen darin im Bereich System die Option Snapshots. Die Software installiert dann zunächst das Tool Draksnapshot, das Sie anschließend gesondert aufrufen müssen. Sie geben dann in einem einfachen Dialog den Backup-Pfad an und, in einem gesonderten Fenster, eventuell ein- oder auszuschließende Verzeichnisse. Nach einem anschließenden Klick auf Anwenden legt das Tool die Sicherungskopie des Systems an (Abbildung 6).

Abbildung 6: Das Tool zum Anlegen eines Snapshots ermöglicht ein komplettes System-Backup mit wenigen Mausklicks.

Software-Verwaltung

Wie bei Mageia zeichnet auch bei OpenMandriva das Kontrollzentrum für die grafische Softwareverwaltung verantwortlich. Alle gängigen Paketquellen sind in der Grundeinstellung bereits aktiviert, sodass Sie gleich nach der Installation des Systems auf die Repositories zugreifen können. OpenMandriva bietet darin zwar alle bekannteren Applikationen an, kann sich jedoch bei weniger gebräuchlichen Programmen weder mit dem russischen Schwestersystem ROSA Linux noch mit dem Fork Mageia messen. Das dürfte der im Verhältnis zu den beiden anderen großen Mandriva-Abkömmlingen noch relativ kleinen Entwickler-Community für das noch junge Projekt geschuldet sein.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 5 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • OpenMandriva LX 2013.0
    Nach erheblichen Turbulenzen beim Distributor und einer organisatorischen Neuaufstellung ist jetzt OpenMandriva LX 2013.0 erschienen. Wir haben uns die Distribution näher angesehen.
  • OpenMandriva 2013 und Mageia 4 im Vergleich
    Nachdem Mandriva Linux über einige Jahre fast ganz von der Bildfläche verschwunden war, bewerben sich nun mit Mageia 4 und OpenMandriva Lx 2013 zwei interessante Linux-Distributionen um die Nachfolgerrolle. Mit grafischen Konfigurationswerkzeugen und traditionellem Fokus auf den Desktopeinsatz sprechen beide auch Einsteiger an.
  • Fünf Säulen der Magie
    Mandriva S. A., der französische Hersteller der beliebten Distribution Mandriva Linux, hat im Mai Konkurs angemeldet. Mageia Linux ist einer der inoffiziellen Mandriva-Nachfolger, und im Juni ist Version 5 erschienen, die Sie von unserer DVD installieren können.
  • Heft-DVD: Mageia 4 und OpenMandriva 2013.0 installieren
    Auf der beidseitigen Heft-DVD dieser Ausgabe finden Sie zwei Nachfolger von Mandriva Linux: Mageia 4 und OpenMandriva 2013.0. Beide lassen sich in wenigen Minuten installieren.
  • Fünf Säulen der Magie
    Mandriva S. A., der französische Hersteller der beliebten Distribution Mandriva Linux, hat im Mai Konkurs angemeldet. Mageia Linux ist einer der inoffiziellen Mandriva-Nachfolger, und im Juni ist Version 5 erschienen, die Sie von unserer DVD installieren können.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 01/2018: FLINKE BROWSER

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Linux Mint als Zweitsystem
Wolfgang Robert Luhn, 13.01.2018 19:28, 3 Antworten
Wer kann mir helfen??? Habe einen neuen Laptop mit vorinstaliertem Windows 10 gekauft. Möchte g...
externe soundkarte Kaufempfehlung
lara grafstr , 13.01.2018 10:20, 3 Antworten
Hallo Ich bin auf Suche nach einer externen soundkarte.. Max 150 Euro Die Wiedergabe is...
Prozessor-Sicherheitslücke Meltdown und Spectre
Wimpy *, 06.01.2018 10:45, 2 Antworten
Ich habe heute ein Sicherheitsupdate "ucode-intel" für openSuse 42.3 erhalten. Ist damit das Prob...
LENOVO ideapad320 Touchpad Linux Mint 18
Peter Deppen, 23.12.2017 16:49, 3 Antworten
Hallo, bin Linux Anfänger und habe das Problem, dass das Touchpad auf dem LENOVO ideapad320 mit L...
PClinuxOS
Günter Beckmann, 20.12.2017 09:51, 1 Antworten
Hi, LUC, hat jemand von Euch Erfahrung mit dem in Heft 12/2017 vorgestelletn PClinuxOS? Ich...